Pokerstrategie


wp booster error:
td_api_base::mark_used_on_page : a component with the ID: thumbnail is not set.

Poker ist Sport.

Wenn „die ganze Welt Poker ist“ und wenn Sport ein Teil dieser Welt ist, wie kann dann meine höchstgeschätzte Pokerfirma-Kollegin nur titeln: „Poker ist kein Sport“? Dies ist mein vielleicht schwerster Artikel ever.

PLO Heads-Up Cash Games Teil II

In Teil I über Pot-Limit Omaha Heads-Up haben wir uns zunächst die Gründe für Heads-Up statt vollen Tischen, sowie die verschiedenen Spielertypen angeschaut auf die man treffen kann. Den tighten Spieler haben wir schon besprochen, damit bleiben noch zwei Spieler übrig: der Mega Maniac und der Spieler, der weder als tight noch als verrückt zu klassifizieren ist.

Der neue letzte Deutsche in London

In meinen ersten Beitrag für die Pokerfirma beschrieb ich meine Eindrücke vom Mainevent der WSOPe. Ich schrieb von meiner Bewunderung für John Juanda und Daniel Negreanu, meiner Verwunderung über Gus Hansen, schließlich über unseren Pokerprostartup Vertreter Jan Schwarz mit seinem denkwürdigen „Schwarzen Stare Down“ gegen Praz Bansi.

Spiel von kleinen Pocketpaaren

Im Poker gibt es kaum eine Hand-Kategorie, die so durchgehend für Verwirrung sorgt und die Lager der Pokerspieler spaltet. Denn die einen glauben, dass kleine Pärchen richtige Monsterhände sind, die anderen wiederum, dass sie eher nichts wert sind.

Ode an Udo

„(...) Und König Vier off muss man under the sun auf jeden Fall mit viel Fun mal reraisen. Schließlich fehlen ja nur noch maximal sieben Karten für den Gunshot. (...)“ Damit hat er mich erwischt, der Gartenbach – so gelesen in seiner jüngsten Machenschaft „Herzflush mit Kicker Herz“.

Das Spiel in den Blinds

Wenn man in den Blinds sitzt und alle vor einem gefoldet haben, weiß man oft gar nicht so recht was man anstellen soll, schließlich ist es doch eine etwas besondere Situation, zumindest wenn man an vollen Tischen spielt. Doch das Spiel in den Blinds kann sich sehr interessant entwickeln. Wahrscheinlich auch gerade deswegen weil es eine Heads-Up Situation vor dem Flop ist. Beide Spieler haben also erstmal “Random Hands”, nämlich zufällige Hände.

Kovi fragt: Weit behind oder Bluffcatcher?

Nachdem die letzte Aufgabe schon für einige Aufregung sorgte, gibt es auch die nächste Frage nur als Situation ohne meine bereits getroffenen Überlegungen. Die Auflösung, wer was in dieser Hand hält und was passiert ist, folgt wieder in absehbarer Zeit. Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Kovis Schlüsselhand beim WPT Wien Main Event

Beim WPT Wien Main Event (Buy-In € 3.500 - 30k Startdotation mit 60 minütigen Levels) ereignete sich folgende Hand:
Stack der involvierten Spieler:
SB (neuer und unauffälliger Spieler): 40k
Hijack (Kovi): 24k

One Card Straight

Bei einem Onlineturnier (MicroMillions-011: $10+1 NLHE 6-max) ereignete sich folgende Hand:
Stack der involvierten Spieler:
Du bist im BB: ca. 16,5k
Spieler im SB: ca. 36,5k
10,707FansGefällt mir
927NachfolgerFolgen
1,575NachfolgerFolgen