WSOP schedule results weltmeister

WSOP 2016 – Qui Nguyen ist der Main Event Champion!

16

Qui Nguyen hat das $10.000 Main Events der World Series of Poker 2016 (WSOP) für sich entschieden. Der US-Amerikaner setzte sich im Heads-Up gegen Gordon Vayo durch. Rang 3 belegte Cliff Josephy.

WSOP_Main-Event_2016_D7Die WSOP 2016 ist nun offiziell beendet und die Poker-Community hat einen neuen Weltmeister. Main Event Champion 2016 ist Qui Nguyen. Für den 39-Jährigen gab es $8.000.000 Siegprämie sowie das Bracelet.

Tag 3 des Final Tables beziehungsweise Tag 10 des Main Events startete mit drei Spielern. Cliff Josephy doppelte direkt in der ersten Hand mit :Ad: :Qd: gegen Qui Nguyen :As: :4c: auf. Josephy kletterte auf knapp über 100 Millionen in Chips, wobei Nguyen noch fast 150 Millionen vor sich liegen hatte.

Nur zwei Hände später gab es das nächste All-in. Alle drei Spieler sahen sich den Turn :Kd: :3c: :2s: :4d: an und es wurde zu Josephy durchgecheckt. Der spielte an und nach reichlich Bedenkzeit ging Gordon Vayo mit seinem Stack in die Mitte. Nguyen warf rasch weg und Josephy callte.

Mehr als 200 Millionen lagen in der Mitte und Vayo drehte :3d: :3s: zum Set um. Josephy hielt ebenfalls ein Set, war mit :2d: :2c: jedoch der Underdog. Der River war eine Blank :6d: und während Vayo die Führung übernahm, rutschte Josephy auf unter zehn Big Blinds.

Cliff Josephy doppelte noch zwei Mal auf, doch dann war für ihn die Endstation erreicht. In der ersten Hand des neuen Blind Levels (40: 800.000/1.600.000; 200.000) ging der 50-Jährige am Small Blind mit 18,7 Millionen und :Qd: :3d: all-in. Vayo callte im Big Blind mit :Kh: :6d: und das Board wurde mit :Kc: :8c: :3h: :4c: :2c: gedealt. Rang 3 brachte Josephy $3.453.035 Preisgeld.

So verteilten sich die Chip zu Beginn des Heads-Up:

Gordon Vayo – 200.300.000 (125 bb)
Qui Nguyen – 136.300.000 (85 bb)

Das Duell startete gegen 19 Uhr Ortszeit mit Hand #183 und das Heads-Up war ein zäher Kampf um die Krone. Qui Nguyen benötigte nur ein paar Hände, um auf Augenhöhe zu kommen, doch Gordon Vayo trieb ihn zurück.

Vorerst, denn rund 40 Minuten nach Start des Duells schnappte sich Nguyen mit einem Two Pair eine leichte Führung. Direkt im Anschluss setzte er Vayo am River :Ac: :10s: :9c: :Ks: :Kc: in einem großen Pot all-in und erhielt die Chips kampflos. Nach dieser Hand führte Nguyen mit rund 230 Millionen zu 107 Millionen.

Im nächsten Blind Level (41: 1.000.000/2.000.000; 300.000) wurde Gordon Vayo immer weiter in die Ecke gedrängt. Mit :As: :Jd: gegen :Kh: :9h: (Board: :8h: :5s: :3c: :Qc: :10h: ) doppelte der US-Amerikaner auf und verschaffte sich etwas Spielraum.

Allerdings hatte Vayo immer noch deutlich weniger Chips und sein Widersacher hielt ihn gekonnt auf Abstand. Danach schlief das Spiel ein wenig ein und für rund dreieinhalb Stunden tat sich nicht viel. Dann wurde es jedoch wieder spannend.

Am Flop :Qh: :8d: :7s: spielte Qui Nguyen an, woraufhin Gordon Vayo all-in ging. Nguyen callte ohne Zögern mit :Ad: :Qd: und lag damit vor Vayo, der :Qs: :5s: umdrehte. Doch Turn :6s: :und River :10s: brachten einen Runner-Runner Flush.

Weitere 40 Minuten wurden gespielt, dann startete Blind Level 43 (1.500.000/3.000.000; 500.000). Zu diesem Zeitpunkt (2 Uhr Ortszeit) hielt Qui Nguyen 227.500.000 (76 bb) in Chips und Gordon Vayo hatte 109.000.000 (36 bb) vor sich liegen.

qui-nguyen-2016-wsop-main-event-champion
Foto: WSOP.com

Nguyen nutzte den Chip-Vorteil gnadenlos aus und drängte Vayo einmal mehr in die Ecke. Etwas mehr als eine halbe Stunde später war dieser extrem short und ging mit :Jd: :2d: auf dem Flop :Qc: :Jc: :2c: all-in. Nguyen callte mit :As: :10h: und bekam keine Hilfe auf Turn :4h: und River :2h: .

Die Entscheidung fiel dann gegen 3:20 Uhr. Gordon Vayo stellte mit :Js: :10s: rein, Qui Nguyen callte mit :Kc: :10c: und traf direkt am Flop :Kd: :9c: :7d: . Turn :2s: und River :3h: änderte nichts und das Turnier war entschieden.

Event #68: $10,000 MAIN EVENT No-Limit Hold’em Championship

Buy-in: $10.000
Entries: 6.737
Preisgeld: $63.327.800

Die Payouts der November Nine:

Platz Spieler Preisgeld
1 Qui Nguyen United States $8.005.310
2 Gordon Vayo United States $4.661.228
3 Cliff Josephy United States $3.453.035
4 Michael Ruane United States $2.576.003
5 Vojtech Ruzicka Czech Republic $1.935.288
6 Kenny Hallaert Belgium $1.464.258
7 Griffin Benger Canada $1.250.190
8 Jerry Wong United States $1.100.076
9 Fernando Pons Spain $1.000.000

—> Payouts (komplette Liste)
—> Alle Infos zu den November Nine

Berichte: Tag 1ATag 1BTag 1CTag 2ABTag 2CTag 3Tag 4Tag 5Tag 6Tag 7
November Nine: Tag 8Tag 9

Main Event im TV: Episode 1 & 2, Episode 3 & 4, Episode 5 & 6, Episode 7 & 8, Episode 9 & 10, Episode 11 & 12 & Episode 13 & 14
Final Table Replay: Part 1 (Day 8) Part 2 (Day 9)

Weitere Informationen gibt es auf: www.wsop.com

—> WSOP 2016 Schedule

16 KOMMENTARE

    • du musst mindestens 10 jahre außerhalb der usa wohnen um steuertechnisch befreit zu sein…von daher..sonst würds eh jeder machen..wäre blöd wenn nich^^

    • musst vorher steuerregularien erfüllen, kannste im rio direkt, damit du in usa nich zahlen musst…in deutschland biste dann der normalen willkürlichkeit ausgeliefert…am besten nicht in deutschland wohnen

  1. Wie würde das aussehen wenn der Gewinn das Casino nicht verlässt und ich mit mein Kumpel zum Beispiel aus Deutschland bissl hu Spiele und er meine acht Millionen gewinnt? Dann dürfte ich als Ami aus der Fiskus Nummer raus sein 😂. Sb 250k bb 500k. Soll ja auch nicht so ewig dauern

  2. Glückwunsch an den genialen Vietnamesen. Für mich wurde an den ersten beiden Tagen schon klar, dass den Typen keiner der Spieler in einem HU hätte schlagen können. Ich hätte mich zwar über Josephy als Sieger sehr gefreut, aber vor allem er und auch Vayo spielten insgesamt einfach viel zu konservativ, um gegen Nguyen eine Chance zu haben.
    Was die Steuern betrifft. Ich denke ernsthaft, dass den US-Spielern das ziemlich egal ist. Die wissen ja, dass es so ist, das war schon immer so und dennoch kommt Poker so wie wir es kennen aus den USA und über das ganze Land gibt es Casinos, in denen Turniere ohne Ende statt finden, es gibt die WPT dort mit verschiedenen Touren vertreten, genauso wie den WSOPC und es wird gespielt und gespielt und gespielt. Da sieht man mal was, wie ungefragt&ahnungslos schon bemerkte, Rechtssicherheit im Gegensatz zu unserem super tollen Heimatland hier ausrichten kann.

  3. Ist eigentlich nicht schwer. Auf alles was erwirtschaftet wird sind steuern zu zahlen. Auch wenn es einmalig ist und man investiert hat. Dazu müsste jemand der zum Beispiel ein Casino betreibt mit in der Politik sitzen. Also nicht nen machmut mit ner daddelbude im schäbigen Stadtbezirk sondern ein Casino Betreiber der mit für die Steuer Wirtschaftet. Was bei machmut sicherlich nicht der Fall ist.

  4. Ich zahle auch nicht gerne Steuern. Freue mich aber, dass ich nicht auf ner Sandpiste fahren muss, die Polizei im Notfall innerhalb von 5 Minuten da ist und in meiner Schule immer genug Kreide da war.
    Ansonsten Glückwunsch Nguyen zum WSOP-Titel!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT