WSOP Events weltmeister

WSOP 2017 Main Event – Huber, Nitsche & Becker weiter

Die Money Bubble beim $10.000 Main Event der World Series of Poker 2017 ist geplatzt. Aus deutschsprachiger Sicht tüteten unter anderem Stefan Huber, Dominik Nitsche und Johannes Becker ein.

Foto: Joe Giron

Nach drei Starttagen und zwei „Day 2s“ gab es beim Main Event zum ersten Mal ein gemeinsames Feld. 2.572 Spieler kehrten an die Tische der WSOP 2017 zurück. Das Tagesziel waren die 1.084 bezahlten Plätze. Noch vor dem Geld erwischte es Joe Hachem, der mit gegen Jared Palmer ein Preflop Duell (Board ) verlor.

Der ehemalige Main Event-Champion war nicht allein an den Rails. Eddy Sabat, Brandon Shack-Harris, Brian Rast, Fatima Moreira de Melo, Jeremy Ausmus, Matt Salsberg, Cary Katz, James Akenhead, Mike Matusow, Maxim Lykov, Adrian Mateos, Billy Baxter, Terrence Chan, Philippe Dauteuil, Donnacha O’Dea, Matt Jarvis, Pierre Neuville, Noah Schwartz, Kenny Tran, Sam Grafton, Pratyush Buddiga, Jason Mercier, Kristen Bicknell, Doug Polk sowie Rainer Kempe und Alan Widmann packten ebenfalls vorzeitig ein.

Ein großes Thema war sicherlich der Rauswurf von Joseph Conor Stiers. Der Poker-Pro wurde 2014 im Harrah’s Baltimore vor die Tür gesetzt, nachdem er beim Blackjack als Kartenzähler identifiziert wurde. Nachdem er den Wink mit dem Zaunpfahl nicht verstanden hat, spielte er kurz darauf ein Pokerturnier und wurde gesperrt.

In diesem Sommer hat er sich als Joe Conor in die WSOP geschmuggelt und baute sich für Tag 3 einen passablen Stack auf. Mit einem Cash sollte es jedoch nichts werden, denn das Csasinopersonal wurde auf den Trick mit dem Namen aufmerksam und nahmen ihn sowie den Stack (rund 630K) vom Tisch. Das Buy-In bleibt allerdings im Preisgeldtopf.

Nach fünf Blind Levels sollte eigentlich Schluss sein. Da man jedoch nur noch 18 Spieler vom Geld entfernt war, ging es in die Verlängerung. Rund eine Stunde dauerte es, bis die Bubble platzte. Zeitgleich gab es All-Ins an vier Tischen, wobei zwei Shorties aufdoppelten.

Weniger rund lief es für Roger Campbell, der mit dem Nut Flush Draw am Flop gegen Kenny Shih all-in war und kein weiteres Herz mehr zu sehen bekam. An einem anderen Tisch nahm Davidi Kitai mit einem Full House Quan Zhou vom Tisch, nachdem der chinesische High Roller einen frechen Bluff am River versuchte.

In einer separaten Hand spielten Zhou und Campbell die Plätze 1.086 und 1.085 aus. Hier setzte sich Zhou durch, was ihm den Trostpreis in Form eines WSOP 2018 Main Event Entries einbrachte. Roger Campbell ging dagegen komplett leer aus.

Danach wurde eingetütet. Zu den Big Stacks gehören Patrick Lavecchia (1,55 Mio), Pawel Brzeski (1,55 Mio) und Antoine Saout (1,53 Mio). Aus unseren Breitengraden sind Stefan Huber (885.000), Dominik Nitsche (829.000; Foto), Johannes Becker (620.000) und Artur Koren (237.000) gelistet. Einen Bericht mit den kompletten Chip Counts wird nachgereicht.

Event #73: $10,000 No-Limit Hold’em MAIN EVENT – World Championship

Buy-in: $10.000
Entries: 7.221
Preisgeld: $67.877.400

Berichte: Tag 1A (Chip Counts) – Tag 1B (Chip Counts) – Tag 1C (Chip Counts) – Tag 2AB (Chip Counts) – Tag 2C (Chip Counts)

—> die WSOP 2017 Schedule
—> alle Ergebnisse der WSOP 2017
—> komplette Las Vegas Turnier-Action im Sommer 2017
Weitere Informationen gibt es auf: www.wsop.com

Main Event Payouts:

Platz Spieler
1 $8.150.000
2 $4.700.000
3 $3.500.000
4 $2.600.000
5 $2.000.000
6 $1.675.000
7 $1.425.000
8 $1.200.000
9 $1.000.000
10 $825.001
11 $675.000
12-13 $535.000
14-15 $450.000
16-18 $340.000
19-27 $263.532
28-36 $214.913
37-45 $176.399
46-54 $145.733
55-63 $121.188
64-72 $101.444
73-81 $85.482
82-90 $72.514
91-99 $61.929
100-162 $53.247
163-225 $46.096
226-288 $40.181
289-351 $35.267
352-414 $31.170
415-477 $27.743
478-540 $24.867
541-603 $22.449
604-666 $20.411
667-765 $18.693
766-864 $17.243
865-963 $16.024
964-1.084 $15.000

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments