WSOP Events weltmeister

WSOP 2017 Main Event – Blumstein vor Hesp, Hegele & Löhnert draußen

23

Die Hoffnungen auf einen neuen deutschen Weltmeister sind dahin. Sowohl Robin Hegele als auch Florian Löhnert mussten sich an Tag 7 beim $10.000 Main Event der World Series of Poker (WSOP) geschlagen geben.

Robin Hegele

Einen rabenschwarzen Tag 7 erwischte Robin Hegele (Foto), nachdem er tagelang vorne mitgemischt hatte. Er musste gleich Chips lassen und reraiste dann mit seinen Queens aus dem Small Blind. Jack Sinclair ging mit :Ah: :10c: all-in und Robin entschloss sich zum All-in Call. Das Board :Js: :6c: :6d: :Ac: :Jc: brachte Robin Platz 27 für $263.532.

Damit ruhten alle Hoffnungen auf Florian Löhnert (Foto unten), der allerdings als einer der Shortstacks in den Tag gegangen war. Während Marcel Luske verdoppeln konnte, musste sich Michael Sklenicka mit :Ad: :6h: gegen :Ac: :9h: von Christian Pham verabschieden. Jake Bazeley folgte mit Tens gegen :Ad: :Kh: von Benjamin Pollak. Der nächste, der sein Glück versuchte, war Florian Löhnert, er war mit Pocket 6s all-in. Christian Pham fand Pocket 9s, das Board :7h: :Jd: :Ac: :4s: :Ad: brachte keine Rettung für Florian und damit waren die Hoffnungen auf den deutschen Weltmeistertitel in diesem Jahr dahin.

Florian Lohnert

Auch für Marcel Luske gab es kein Happy End, er konnte mit :Ad: :8h: gegen die Jacks von Benjamin Pollak nicht treffen. Es wurde weiter hart um jeden Chip gekämpft, keiner wollte zuviel riskieren. Schließlich musste Jonas Mackoff auf Rang 21 seine Träume begraben, als er mit :Ah: :9d: an :As: :Js: von Jack Sinclair scheiterte.

Christian Pham konnte sich aber auch nicht behaupten. Am Turn :Ad: :Kh: :10d: :7h: ging Benjamin Pollak all-in, Pham entschied sich mit :Ah: :3h: zum All-in Call und bekam die schwarzen Asse gezeigt. Der River :4s: brachte Benjamin Pollak einen großen Pot und Pham Platz 19.

An zwei Tischen ging es nun noch tighter weiter. Schließlich war es Richard Gryko, der mit :Kd: :Qh: an den Tens von Antoine Saout scheiterte. Währenddessen baute Scott Blumstein weiter auf und durchbrach auch die 50 Millionen Grenze. Noch mehr Chips gab es für Jack Sinclair, als er sich mit den Kings die Chips von Michael Krasienko mit den Queens holen konnte. Ben Lamb konnte mit :Ad: :Kd: dann Alexandre Reard mit :Ac: :Qs: verabschieden. Er schickte dann auch mit :As: :Js: Valentin Messina mit :Qd: :Jh: hinterher.

Mit 14 Spielern und Jack Sinclair als klarem Chipleader ging es in die Dinnerbreak. Sinclair sorgte dann auch für den ersten Seat open nach der Pause, als er mit den Deuces Karen Sarkisyan mit :Qd: :8d: nach Hause schickte. Mit dem Flush eliminierte Scott Blumstein dann Scott Stewart und auch Richard Dubini musste mit den Queens seine Chips an Blumstein mit :As: :2s: abgeben, da das Ass im Flop fiel.

Pedro Oliveira hatte den Final Table schon vor Augen, check-raiste dann am Turn :10c: :9c: :5c: :As: mit :Ah: :9h: all-in – und bekam den Call von John Hesp mit :Qc: :7c: . Der River :8c: brachte keine Veränderung und so musste Oliveira Rang 11 nehmen.

John Hesp
Foto: Jamie Thomson

Mit den Chips von Oliveira kam nun John Hesp (Foto) als Chipleader an den inoffiziellen Final Table. Es dauerte noch knapp über eine Stunde, bis eingetütet wurde. Bryan Piccioli doppelte mit :10s: :10c: gegen Michael Ruane :Ah: :Kd: auf. Der Main Event-Finalist aus dem Vorjahr war zwei Hände später mit :Ac: :6c: all-in. Damian Salas callte mit Jacks und das Board :10h: :7c: :3s: :9h: :Qs: brachte keine Hilfe für Ruane.

Scott Blumstein (97,25 Mio) und John Hesp (85,70 Mio) gehen als Big Stacks in die Entscheidung. Benjamin Pollak (35,18 Mio) führt das Mittelfeld an. Der Shorty am Tisch ist Ben Lamb (18,05 Mio). Das Finale wird am Donnerstag fortgesetzt und ist auf drei Tage ausgelegt.

Event #73: $10,000 No-Limit Hold’em MAIN EVENT – World Championship

Buy-in: $10.000
Entries: 7.221
Preisgeld: $67.877.400
—> die kompletten Payouts

Berichte: Tag 1A (Chip Counts) – Tag 1B (Chip Counts) – Tag 1C (Chip Counts) – Tag 2AB (Chip Counts) – Tag 2C (Chip Counts) – Tag 3 (Chip Counts) – Tag 4 (Chip Counts) – Tag 5Tag 6

—> die WSOP 2017 Schedule
—> alle Ergebnisse der WSOP 2017
—> komplette Las Vegas Turnier-Action im Sommer 2017
Weitere Informationen gibt es auf: www.wsop.com

Die Chip Counts für den Final Table:
Seat 1: John Hesp (United Kingdom), 85.700.000 (107 bbs)
Seat 2: Scott Blumstein (United States), 97.250.000 (122 bbs)
Seat 3: Antoine Saout (France), 21.750.000 (27 bbs)
Seat 4: Benjamin Pollak (France), 35.175.000 (44 bbs)
Seat 5: Jack Sinclair (United Kingdom), 20.200.000 (25 bbs)
Seat 6: Damian Salas (Argentina), 22.175.000 (28 bbs)
Seat 7: Ben Lamb (United States), 18.050.000 (23 bbs)
Seat 8: Bryan Piccioli (United States), 33.800.000 (42 bbs)
Seat 9: Dan Ott (United States), 26.475.000 (33 bbs)
Durchschnittlicher Stack: 40.065.000
Blinds: 400.000/800.000; 100.000

23 KOMMENTARE

  1. Jo schade, einfach kein Glück gehabt ^^

    Puh, Ben Lamb, der Oberlucker wieder am FT…krass wie manche dem Pokergott den Schwanz genuckelt haben

    Ich hoffe, dass Saout es macht oder der Rentner Hesp

  2. Bryan Piccioli und Michael Ruane sollen ‚best friends‘ sein. Wird’s wohl damit gewesen sein nach seinem Call mit 1010 auf dem Main-Event-FT-Bubble für sein Turnierleben… An Tag 4? 5? Kein Problem, easy call. ME-FT-Bubble against ‚best friend‘? Never ever.

  3. find den TT call >20bb deep auch krass. wenn er ihm eine range von 99-JJ (QQ+ raist) und AQs+ und AKo gibt hat er mit TT zwar 53,5% aber ob er in dieser situation flippen will …!?
    finde den call schlecht, was meint ihr?
    (also ruane open shipt ca 21BB, irgendwo aus middle bis late position auf der final table bubble)

  4. Naja, er spielt sicherlich ganz gut, aber zu den besten zählst du ihn halt nur weil ergebnisorientiertes Denken.

    Ist halt gut aber auch ein Lifetime-Upswinger…

  5. Überdenke nochmal deine Range.
    Als ob er da pockets ab 99 erst pusht und kein AT AJ, AQo

    War schließlich ein Openshove für 21BB…finde diesen noch schlechter als den Call mit TT (der trotzdem eher schlecht bleibt)

  6. Am Pokertisch gibt es keine (best) friends! Wenn eine Pokerentscheidung eine Freundschaft nicht aushält dann war es keine intensive Freundschaft!
    Naja, beide waren eher short, Piccioli hatte unter 20BB. Soll er dann pocket 10s folden? Die Blinds fressen einen auf in der Phase des Turnieres (3BB pro Runde!)!
    Wie oben schon geschrieben, QQ-AA wird er nicht pushen. Dh. er hat einen coinflip oder besser! Kann ab 66 open shippen!?
    Finde aber auch mit fast 22BB den shove ein bisschen zu früh! Bei mir wenn ich keinen flop sehen will oder keinen 3bet provozieren will den shove erst ab ca. 15-16BB!
    Wäre aber nach einem raise und 3bet oder sogar auch reshove auch auf nichts anderes herausgelaufen! Thats Poker!

    • Grade wenn wir freunde sind macht der call sinn… entweder sind wir beide short… oder einer von uns runnt wirklich depp… vor allem hätt ich da schon % geswapped…. also gewinne ich egal ob ich die hand gewinne oder verliere… und ich geb die chips lieber einem freund als einem anderen

  7. Lamb ist top!!!
    Spitzenleistung von Ruane- quasi back to back!
    Ich zolle jedem Respekt der es bis zum FT geschafft hat. Das erfordert 7 Tage lang 12h fast fehlerfreies Pokern und vollste Konzentration! Die haben (fast) alle das volle Poker-Repertoire drauf!!!
    …und jetzt zu sagen der push mit AK mit 22BB war grottenschlecht ist nicht ganz angemessen. Er wird sich schon etwas dabei gedacht haben!

  8. ich denke nicht das er schwache hände wie AT oder 66 in dieser situation (final table bubble, icm, etc.) mit 21bb aus seiner position pusht. vielleicht am BU oder im SB schon.
    ich denke er raist generell nur noch sehr wenige hände mit 21bb und sollte diesen stack eher zum repushen verwenden. wenn er QQ+ raist, welche er auch nicht mehr foldet, sollte er aber auch ein paar balancing hände reinnehmen. da denke ich dann an AJ und 77 und so die er wahrscheinlich nochmals bereit ist zu folden.
    sehe open shove auf der ft bubble auch eher bei 15-18 bb in middle pos.

  9. der AK push ist sicher kein fehler, aber ich denke, dass ein AK raise insofern noch besser ist, weil wir Ax händen die möglichkeit auf einen repush geben welche wir dann stark dominieren.
    im endeffekt wärs in dieser hand auf das gleiche herausgekommen. TT hätte gerepusht und er hätte mit AK gesnappt.
    mit TT aber 21bb zu callen finde ich schon grenzwertig. Mit JJ ok, da hätte er gg. meine perceived rang des gegners immerhin 65%

  10. @ganta: die persönliche Beziehung zu einem Gegenspieler beeinflusst die eigene Entscheidung wohl mehr als Du denkst. Einerseits kennt man das Spiel eines Bekannten etwas besser, andererseits will man wohl tatsächlich nicht unbedingt flippen gegen einen Freund in einer solch epischen once-in-a-lifetime-Turniersituation. Die Shorties waren zu diesem Zeitpunkt 17m, 18m, 20m, 21m, 22m und 26m, noch alles drin für alle. Finde den shove auch eher früh aber trotzdem nicht so schlecht – vernebelt etwas die tatsächliche Stärke der Hand und er hätte sich auf Position 2 der Shorties hieven / sich somit 2 Positionen ausser Zugzwang nehmen können. Nach einem raise-reraise geht er sowieso allin, hier bekommt er wenigstens evtl. noch einen call von aq oder aj der beiden bigstacks.

  11. Manche haben diffinitiv den Dr. Upswing lifetime gebucht….aus der history der letzten Jahre, wird piciolli das Ding shippen…Er hat bei 14 left oder so den 2 out er mit 88 am river für tourneelife gehittet…Wie einst durhamel

  12. … ja aber er war vor dem flop all in gegen Ax(low) und war daher 70:30 favorite mit seinen pocket 8er!!! Das sollte man schon auch dazu erwähnen (@HansiKraus)

  13. @ganta ok ok, war ein preflop allin.aber dennoch ne gute Leistung von Fortuna den redraw so zu gestalten ;) bleibt dennoch der Meinung, piciolli ship das Ding :)

  14. Ach wer ft im Main Event macht kann schon was und beweist das er über viele Tage Beats verteilen und einstecken kann!! Manche moves grad an den letzten beiden sind echt kaum nachzuvollziehen als Außenstehender aber da kommt dann auch die History ins Spiel!! Hätte hegele gegönnt sehr solide ich hätt den caller bei QQ ins Koma gehauen!!! Hoffe der „alte ohne einen cash davor“ machts oder saout!! Wär auch geil wenn jemand so nen zerstörerrun wie der baccarrat pro letztes Jahr startet……

  15. Bei Lamb ist doch gar net klar, wo der livetime steht im Tunierbereich…nachdem ja nur die Winnings gezeigt werden bei Hendon. Wenn er gut bei den 25k HR SitnGos rumdonkt…wer weiß schon was da abgeht. Davon lebt doch diese Industrie, dass man nur Gewinner sieht /sehen soll…und Steuern bezahlen und Hotelrechnungen begleichen und dazu noch nen überdrehten Lebensstil zu zelebrieren mag ich jetzt bei Lamb noch weniger mit einbeziehen. Sein CASHGAME kann ich auch net beurteilen.
    Schaut mal die „Leistung“ vom AlcoPop CRAFT an…der wird auch TOP 150 in nem ach so starken/GROßEN Feld? mit seiner krassen FunEinstellung. Gönne aber natürlich jedem sein gewonnenes Geld, Raketenwissenschaft ist pokern aber nicht.

  16. Ich glaube Lamb hat sich lange zurückgezogen und wurde zum ersten mal wieder vor ca. einem Jahr beim 300k Super high roller gesichtet?! Oder weiß jemand mehr?

  17. Lamb ist seit Jahren Stammgast bei diversen highstakes mixed Partien!Ich mein mich erinnern zu können, das er das Jahr nach dem Bracelet und dem FT im Main keine Wsop Events Spielen wollte, da die Cashgames zu gut waren….. Kleine Anekdote, nach dem erreichen des FT 2011 hat Lamp für alle damaligen November niner ne fette Party in seiner Suite geschmissen :)

  18. Ruane auch kein schlechter Lauf, da kann man diskutieren ob der der beste Spieler ist. Leute wie Fedor werden gefeiert nur weil sie par 13mann oder 50 entry sit and gos gewinnen

  19. Anscheinend nice guy this Lamb!
    Von 2009-2011 earnings bei der WSOP, danach bis heuer keine mehr (gespielt)! Ein bracelet, Player of the year 2011 und 2009 schon 14th place im ME und 2007 156th im ME!

    Net schlecht!!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT