News

Borgata stoppt $2.000.000 Turnier wegen gefälschter Chips

Am Wochenende wurden im Borgata in Atlantic City die Borgata Winter Open eröffnet. Beim Auftaktevent wurde ein Preispool von $2.000.000 garantiert. Bei 27 verbliebenen Spielern wurde das Turnier nun gestoppt, da falsche Chips im Umlauf waren.

4.841 Spieler nahmen am $560 No Limit Hold’em Eröffnungsturnier der Borgata Winter Open teil. Wie „Associated Press“ am Samstag berichtete, wurde das Turnier unterbrochen. In der Nacht von Donnerstag, den 16. Januar, als das Feld in Tag 2 ging, entstand der Verdacht, dass eine nicht unerhebliche Anzahl von gefälschten Chips im Umlauf war. Bei 27 verbliebenen Spielern wurde das Turnier gestoppt und nicht weiter fortgesetzt und der Preispool von mehr als $2.000.000 eingefroren.

Tom Ballance, Präsident und COO des Borgata, zur Situation: „Thus far, investigators have found that one or more tournament entrants improperly introduced a significant number of counterfeit chips into the tournament, gaining an unfair advantage and compromising the integrity of play for the event. It is extremely unfortunate that the criminal actions of these individuals can have a detrimental impact on more than 4,000 other entrants. We fully understand and regret the disappointment this cancellation causes our valued customers, and we will work diligently with DGE investigators to resolve the situation as quickly as possible. The integrity of our games and the confidence of our players is of the utmost importance to us.“

Mittlerweile gab es via Twitter auch die inoffizielle Information, dass die verbliebenen 27 Spieler nach dem Chip-Chop Model ausbezahlt werden sollen, die Teilnehmer erhalten ihre Buy-Ins inklusive Re-Entries zurück.

Wie die Chips ins Spiel gelangten bzw. ob es einen oder mehrere Verdächtige gibt, ist bislang nicht bekannt. Das Borgata befindet sich in einer äußerst unangenehmen Situation. Am 26. Januar startet das $3.500 WPT Championship Event, bei dem $3.000.000 garantiert werden, zudem wird im April im Borgata auch die WPT World Championship gespielt.

Pokerfirma.com wird Euch über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten.


5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Christian
7 Jahre zuvor

hmm, Die verbliebenen 27 Spieler werden nach chip chop „zwangsgedealt“, die Teilnehmer erhalten ihre BIs inkl reentrys zurück.. was jetzt? beides wird schwer möglich sein, das würde das Bogata >4kk$ kosten 😉

Knivel
7 Jahre zuvor

Naja, vielleicht nehmen sie einfach die zusätzlichen Chips als Zahlungsmittel und dann reicht es für beide Varianten …

Seltsam. Mich würde aber mal interessieren, wie zum Teufel der Verdächtige (oder die Verdächtigen) das geschafft haben.
Wird wohl keiner mit einem Kartoffelsack reinmarschiert sein und den auf strategisch wichtige Tischpositionen ausgekippt haben …
Vor allem Chips allein zu fälschen muss doch recht aufwendig sein, geschweige denn, sie unauffällig ins Spiel fließen zu lassen.

sosick
7 Jahre zuvor

alle die ausbezahlt wurden bleiben ausbezahlt…

alle anderen preise wurden eingefroren, und es wird ermittelt von der lokalen gaming commision…

Newcomer
7 Jahre zuvor

Wenns 0815 Chips waren kann die durchaus jemand mitgebracht haben, branding geht mit heißdruck + entsprechendem Stempel kinderleicht.
War ähnliches nicht auch bei der Bracelet-Meisterschaft in Leipzig vergangenes Jahr passiert ? Hier wollte der Veranstalter doch Anzeige erstatten und mittels Privatdetektiven, Polizei und BND 😉 alles (Zit.:)“Restlos aufklären“ lassen ???

Besserwisser
6 Jahre zuvor

@Newcomer
Der Vorfall von dem du sprichst ist nicht bei der DBM in Leipzig passiert, sondern bei einer Veranstaltung im Maritim Hotel in Düsseldorf. Dort ging es auch nicht um gefälschte Jetons, sonder um viel zu viele sich im Umlauf befindene Jetons.