News

Poker Chip-Fälscher Lusardi muss für 5 Jahre hinter Gittern

In der Poker-Community ist Christian Lusardi wegen seiner gefälschten Turnier-Chips bei den Borgata Winter Poker Open bekanntgeworden. Nun muss der 43-Jährige für fünf Jahre wegen Raubkopierens von DVDs ins Gefängnis.

Es war das große Diskussionsthema im Januar 2014. Beim $530 Eröffnungsturnier der Borgata Winter Poker Open wurde das Event bei 27 verbliebenen Spielern beendet. Die Turnierleitung hatte gefälschte Turnier-Chips gefunden.

Mit Christian Lusardi war ein Verdächtiger schnell gefunden. Der Amerikaner hatte verzweifelt versucht weitere gefälschte Poker Chips in der Toilette seines Hotelzimmers im Harrah’s Resort zu entsorgen. Die Abflussleitung verstopfte und nachdem Mitarbeiter die Ursache feststellten, informierten sie ihre Kollegen im Borgata.

Nun wurde Christian Lusardi verurteilt. Allerdings nicht wegen der gefälschten Poker Chips sondern wegen Urheberrechtsverletzung und Schmuggel von gefälschten Etiketten. Bei einer Razzia, die der Verhaftung aufgrund des Vorfalls bei den Borgata Winter Poker Open folgte, beschlagnahmte die Polizei über 37.500 kopierte DVDs, eine Großzahl DVD-Brenner und Verpackungsmaterial.

Christian Lusardi hatte das Equipment aus China bestellt. Von dort stammen auch die Poker Chips und gefälschten Casino Labels. Der 43-Jährige bekannte sich schuldig und wurde zu 60 Monaten Haft sowie drei Jahren überwachter Bewährungszeit verurteilt. Die Anklage wegen der gefälschten Chips steht noch aus.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments