News

Jan-Christoph von Halle holt den Sieg bei der 9. SH Meisterschaft im Casino Schenefeld

2

Mit einem Sieg von Jan-Christoph von Halle wurde am Sonntag, den 20. November, die 9. SH Meisterschaft im Casino Schenefeld entschieden. Nach einem Deal setzte sich der Hamburger am Ende durch und gewann beim € 660 No Limit Hold’em Event € 23.745 Preisgeld.

img_0477Von den 214 Entries kamen am Finaltag noch 23 Spieler zurück an die Tische. Die Geldränge waren erreicht und so ging es zunächst recht schnell zur Sache. Bereits im ersten Level verabschiedeten sich Gregor und auch Walid Abdi Ali, auch Hamburg schaffte es nicht an den Finaltisch. Jan von Halle erwischte einen guten Start und baute seinen Stack aus.

Erst kurz vor dem Finaltisch wurde es zäher, keiner wollte mehr gehen. Letztlich war es Dirk Volquardsen, der nicht am letzten Tisch Platz nehmen durfte, nachdem er als Shortstack gegen Klaus Hornschuch verlor. Dort räumte Rudolf Köster seinen Stuhl, als seine Asse durch die Neuner von Wu-Göki geknackt wurden. Firat Aktag war es dann, der Jan von Halle zum Chipleader machte und seinen Stack komplett abgab.

Turkish Fish schaffte als Shortstack kein Comeback und musste auf Platz 8 gehen. Im Anschluss ging alles ganz schnell, ein Deal nach ICM wurde vereinbart und eine Restsumme von € 3.500 blieb im Pot für den Titel und Sieger. Im Minutentakt schieden dann die Spieler zunächst aus, Klaus Hornschuch, Oguz Dilgin und Wo-Göki hatten mit der Titelvergabe nichts mehr zu tun.

Jamil machte Marc Wilhelms zum Chipleader, als er mit Neunern gegen :Ad: :Qh: verlor, weil am River das Ass fiel. Auch Peter Pan musste die Chip bei Marc abgeben, damit war der im Heads-up klarer Chipleader. Jan von Halle kämpfte sich aber heran und drehte das Duell. In der letzten Hand war es dann :Qs: :9d: gegen :10s: 7h: , das dieses Finale entschied. Das Board :Ks: :5c: :Qc: :Ah: :2s: und Jan von Halle durfte sich über Titel, Pokal und € 23.745 Siegprämie freuen. Marc Wilhelms als Runner-up erhielt € 15.770 Preisgeld.

Im Casino Schenefeld ist jetzt wieder 3 Tage Pokerpause, danach werden wie gewohnt die Tagesturniere gespielt. Unter casino-schenefeld.de gibt es alle weitere Informationen.

 

Platz Name Preisgeld Deal
1 JAN VON HALLE 31.940 € 23.745 €
2 MARC WILHELMS 22.570 € 15.770 €
3 PETER PAN 15.610 € 13.835 €
4 JAMIL 11.470 € 12.855 €
5 WU-GÖKI 8.420 € 10.835 €
6 OGUZ DILGIN 6.100 € 14.385 €
7 KLAUS HORNSCHUCH 4.030 € 8.715 €
8 TURKISH FISH 2.810 €
9 FIRAT AKTAG 2.260 €
10 RUDOLF KÖSTER 1.770 €
11 DIRK VOLQUARDSEN 1.400 €
12 KLAS KRUEGER 1.400 €
13 HAMBURG 1.400 €
14 THOMAS KAZEMIEH 1.160 €
15 K. KAIHUIHAN 1.160 €
16 NEX GASHI 1.160 €
17 MICKYMOUSE 980 €
18 FLÜCHTLING 980 €
19 MÜTZE 980 €
20 MAIK HILDEBRANDT 980 €
21 WALID ABDI-ALI 850 €
22 OLIVER NICLAUS 850 €
23 GREGOR 850 €
24 DAISY DUCK 850 €

 

 

2 KOMMENTARE

  1. Eine bescheidene Frage:
    Min Cash 850,– für dieses Turnier bei einem Buy In von 660,–
    2 Tage je ca. 9 Std Pokern um ITM zu kommen
    und dann einen ERTRAG von 190,– erlösen??
    Ist das ein „normales“ Verhältnis??

  2. Hi,
    ja der Mini Cash ist natürlich nicht viel,
    aber das ist so üblich auch in anderen
    grossen Turnieren.

    Das Buy In Beträgt 600,- € die 60€ zählen nicht dazu, weil es Entry Fee ist.
    Es gibt die Reglung das der Mini Cash mindestens 1,5 Fach vom Buy-Inn ist,
    aber es ist kein muss b.z.w. einige Häuser halten sicht nicht daran.

    Das heisst rechnerisch gesehen müssten der Mini Cash mindestens 900,-€ sein.
    Es „fehlen “ hier nur 50€ und ich denke das ist auch Ok .

    PS: Es wurden ja auch mehr als 10% der Teilnehmer bezahlt,
    bei 214 entries wären es aufgerundet 22 bezahlte Plätze,
    es wurden aber 24 Plätze bezahlt also 2 Plätze mehr.
    An die übliche 10% der Teilnehemer ITM
    muss man sich auch nicht exakt halten,
    wie gesagt das ist alles nicht Bindend und von Haus zu Haus unterschiedlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT