Passwort vergessen
Dienstag, 29.07.2014
Jan Heitmann triumphiert bei der GCOP II Vol 4/6
am Dienstag, August 14, 2012

Es ist das Jahr des Drachen bei Jan Heitmann und seit letzter Nacht ist der PokerStars Pro um einen GCOP Sieg reicher. Er setzte sich beim € 2.200 Main Event der GCOP II Vol 4/6 im King’s Casino Rozvadov im Heads-up gegen Milan Joksic durch und sicherte sich den Sieg samt € 104.800.

Bis in die frühen Morgenstunden hatte der zweite Tag am Sonntag gedauert, ehe der Final Table besetzt war. Jan Heitmann hatte als letzter der PokerStars Pros unter die letzten acht geschafft und lag hinter Kirill Telezhkin auf Rang 2 im Chipcount. Alle acht hatten € 14.000 sicher, als gestern Montag, den 13. August, um 18 Uhr der Final Table startete.

Zunächst sollte es eher ein vorsichtiges Herantasten sein, ehe Roman Cieslik verdoppeln konnte. Nach einem Button-Raise von Jan Heitmann mit :Ac: :6s: schob er im SB mit :Kc: :Js: all-in und traf gleich zwei Mal den Jack am Board. Allerdings ging Roman Cieslik als Shortstack in die Pause, da er in der letzten Hand nach einem Reraise All-in von Frank Wirtz mit :10s: :10c: sein :Ks: :Js: in den Muck beförderte. Chipleader war mittlerweile Essam Nader vor Milan Joksic.

Nach der ersten Pause holte Sascha Sirtl zum Doppelschlag aus. UTG schob Roman Cieslik für 79k all-in mit :Ac: :Jc: , Chikkita Banaana ging mit :As: :Jd: für 122k darüber all-in und Sascha fand im SB :Ad: :Ah: . Das Board :6d: :10s: :10d: :5c: :4s: änderte nichts und es gab die ersten beiden Seat open. Sascha Sirtl war auch für den nächsten Bustout verantwortlich. Am Flop :3s: :Jd: :2s: spielte er mit seinen Kings 65k an, Frank Wirtz schob mit :Qs: :Jh: all-in und Sascha snappte. Turn :8d: , River :Ad: und Frank Wirtz verabschiedete sich mit Platz 6. Sascha Sirtl war damit klarer Chipleader.

Doch die Führung hielt nicht lange. Gleich in der nächsten Hand bediente sich Jan Heitmann bei Sascha. Am Flop :Jc: :4s: :4h: check-raiste Sascha mit seinen 6s und bekam als Antwort ein Reraise auf 180k, denn Jan hielt :Ac: :Jd: . Sascha ließ nicht locker, erhöhte noch mal auf 290k, insta-foldete dann aber auf das schnelle All-in von Jan.

Milan Joksic konnte die Führung übernehmen, als er mit Pocket 8s gegen :Ac: :Kd: von Essam Nader gut blieb und ihm damit einen großen Pot abnehmen konnte. Jan Heitmann zog nach, holte sich die Chips aber wieder von Sascha Sirtl. Am Board :10h: :Kc: :7d: :Jc: :5h: spielte er mit :Kd: :7s: noch 150k an, die Sascha mit :Ks: :Qc: callte.

Jan Heitmann machte weiter Druck, reraiste mit :8s: :5s: gegen Sascha und brachte damit nicht nur dazu, dass Milan Joksic seine 8s foldete, sondern auch Sascha seine 10s. Doch der Kölner war weiter mit Pocket Pairs gesegnet und als Kirill Telezhkin mit :Ad: :Qd: reraise All-in spielte, callte er sofort mit seinen Kings. Der Turn brachte den König und so war auch das Ass am River egal. Der Russe verabschiedete sich mit Rang 5.

Bei Jan Heitmann lief es zwischendurch nicht so gut. Milan Joksic war klarer Chipleader und Jan musste immer wieder Chips lassen. Vor allem Essam Nader stellte nach Raises von Jan immer wieder all-in und Jan musste seine Hand aufgeben. Dann allerdings raiste Jan mit :Jh: :Js: , Sascha Sirtl ging mit :Qs: :Qh: all-in. Jan callte und traf am Board :3h: :Jc: :3c: :10s: :10h: den letzten Jack, da Milan Joksic den :Jd: gefoldet hatte. Bitter für Sascha, der sich so mit Rang 4 begnügen musste.

Doch gleich danach musste Jan Heitmann wieder Chips an Essam Nader abgeben. Wieder ging Essam nach einem Raise von Jan all-in, dieses Mal allerdings callte Jan mit :Ah: :9c: . Er war noch vorne gegen Naders :Ac: :7c: , doch der Flop :Jc: :3c: :4c: war deutlich. Auch an Milan Joksic musste er wieder Chips abgeben. Aber es wäre nicht Jan Heitmanns Jahr des Drachen, wenn er nicht auch hier ein Comeback geschafft hätte.

Essam Nader reraiste mit :Ax: :Qx: gegen Jan Heitmann wieder einmal und Jan antwortete mit All-in. Mit :Ax: :7x: traf er gleich zwei Mal die :7x: am Board und Essam Nader musste sich mit Rang 3 begnügen. So saßen sich Milan Joksic und Jan Heitmann nun im Heads-up gegenüber.

Jan Heitmann lag klar in Führung, dennoch gab es einen Deal zwischen den beiden. Es war schon halb vier Uhr früh, ehe dann die Entscheidung fiel. Am Turn :7x: :5x: :Qx: :Kx: callte Jan mit :As: :10h: die Bet von Milan mit :Qh: :9h: , der River :Jx: brachte Jan die Nut Straight und so den Sieg bei der GCOP II Vol 4/6. Für den PokerStars Pro ist es in diesem Jahr nach einem Erfolg bei einem CAPT Side Event und dem Sieg beim High Limit Event im Grand Casino Baden/Zürich schon der dritte Turniersieg. Zusammen mit seinem ausgezeichneten 26. Platz beim WSOP Main Event konnte er so seit Jahresbeginn bereits über € 460.000 an Preisgeldern holen.

Mit dem Sieg von Jan Heitmann ist nun auch die GCOP II Vol 4/6 zu Ende, Vol 5/6 folgt erst im Oktober. Bis dahin hat das King’s Casino jede Menge Highlights zu bieten und das nächste folgt schon am kommenden Wochenende, wenn wieder zur Deutschen Poker Tour geladen wird. Details unter www.pokerroomkings.com.

Payouts:

1 Heitmann Jan GER 104.800 €
2 Joksic Milan AT 66.000 €
3 Essam Nader GER 45.200 €
4 Sirtl Sascha GER 36.000 €
5 Telezhkin Kirill RUS 28.000 €
6 Wirtz Frank GER 22.000 €
7 Banaana Chikkita ISR 18.000 €
8 Cieslik Roman GER 14.000 €
9 Dorofyef Yegor RUS 10.800 €
10 Dönges Jan GER 7.600 €
11 Peisert Jörg GER 7.600 €
12 “Frantifishek” 7.600 €
13 Stas Radoslav SVK 6.000 €
14 Prevete Ciro ITA 6.000 €
15 Zheng Guoqin CHI 6.000 €
16 To Tu Tuan GER 4.800 €
17 Kabrhel Martin CZ 4.800 €
18 Nerad Michael CZ 4.800 €
8 KOMMENTARE
Kit am Dienstag, August 14, 2012

Gratulation! Ich schätze Jan, er ist wirklich ein großartiger Spieler. ABER: dieser FT hat mir mal wieder gezeigt, dass man ohne Run einfach kein Turnier gewinnt. In 5 Showdowns 5-30% Equity und jedes Mal aussucken ist einfach reines Dusel. Da kannst Du als Gegner das beste Poker der Welt spielen, wenn Dein Gegner alles hittet kannst Du einpacken. Die beste Hand war der 1outer mit den Jacks (klar die Hand spielt sich von selbst aber was willste da als Gegner machen?).

So ein Final Table ist für mich einfach nur imageschädigend für den “Sport”, auch wenn keiner der Beteiligten was dafür kann.

Dennoch: Gratz @ Jan

Dubaipoker am Dienstag, August 14, 2012

einer der schlechtesten Final tables, die ich gesehen habe…ausser Jan Heitmann und Telezhkin Kirill waren allesamt money scared…but grats 2 Jan.

can am Dienstag, August 14, 2012

es hat den Anschein als waere das ein reines Donkfest gewesen. Waren denn zum Schluss alle so short? Ich mag Jan, aber das obige liest sich so als haette der groesste donkey gewonnen.

vg

smokeshaq am Dienstag, August 14, 2012

nein, der donk wurde #3… und natürlich muss man ein paar suck outs verteilen um ein grosses tourney zu shippen…

die fehler hat #3 vor den suck outs gemacht….

smokeshaq am Dienstag, August 14, 2012

und das Milan kein guter HU spieler ist merkte man ja ziemlich schnell…

schlechter Spieler am Dienstag, August 14, 2012

Jan hat sein Können heruntergespielt – gefühlte 80% Preflopaction kam von ihm! (ich erinnere 1010 vs. 85s vs. 88) Das er ein paar Suckouts verteilt ist ein wenig ein bitterer Beigeschmack!
Nichtsdestotrotz grats! :)

puma am Dienstag, August 14, 2012

ohne glück ein tunier gewinnen ist nicht möglich…

herr heitmann hat gut gespielt bzw seine einschätzung der situation war die richtige – schlechte spieler am tisch -……..aber, ich sah ihn zum ersten mal live….seine art zu glotzen, körperhaltung usw….ist kaum auszuhalten, das tat schon körperlich weh….ja schon fast verrückt

72off am Dienstag, August 14, 2012

oh mann…der heitmann hat einige klasse runs gehabt zuletzt und is schon lange dabei…hab jetzt leider nicht alles gesehn, aber suckouts gehören nunmal zum spiel dazu..gerade beim turnierpoker…er wird sicherlich in der vergangenheit schon genug bad beats bekomm haben, die das wieder ausgleichen…man kann poker nich von einem turnier abhängig machen, sondern muss das über einen langen zeitraum betrachten und da hat jan heitmann bestimmt einen heater verdient aus meiner sicht