News

Online Poker – Alibaba will den Markt erobern

Internetgigant Alibaba will Poker nach China bringen und salonfähig machen. Unter dem Namen Match Poker will man das Kartenspiel als Teamsport legal anbieten.

Während Alibaba hierzulande keine bekannte Firma ist, so zählt das Unternehmen im Bereich E-Commerce in China zu den Platzhirschen. Im September vergangenen Jahres wurde mit der Alibaba Sports Group eine Tochterfirma gegründet, mit der man einen völlig neuen Markt erobern will.

Neben traditionellen Sportbusiness – Verträge, PR, Event Organisation und Ticketverkauf – hat man offenbar auch ein Auge auf den eSports- und eGaming-Sektor geworfen. Zusammen mit Oceans Sports and Entertainment will Alibaba Sports Match Poker auf den chinesischen Markt einführen.

Derzeit ist Poker auf dem Festland mehr oder minder verboten und ein Poker Events zu organisieren gestaltet sich schwer. Mit Match Poker will man eine Gesetzeslücke nutzen und das Spiel als Sport präsentieren. Die Idee ist keineswegs neu.

Partner von Oceans Sports ist die International Federation of Poker (IFP), welche schon vor einigen Jahren versuchte Duplicate Poker den Massen schmackhaft zu machen. Allerdings scheiterte der Versuch, aus dem Spiel einen Sport zu machen.

Die Meldung rund um Alibaba ist dennoch spannend. Zum einen ist Poker in China (fast) nicht zugänglich. So müssen Festlandchinesen mit Freude am Zocken entweder auf die staatliche Lotterie zurückgreifen, oder illegale Casinos aufsuchen, was Match Poker durchaus eine Nische bietet.

Zum anderen gilt China als Goldader für den Online Poker-Markt, welche bisher noch von keiner Firma in Anspruch genommen werden konnte. Ourgame International Holdings hat mit dem Aufkauf der World Poker Tour konkrete Pläne für den chinesischen Markt. Doch das Konzept sieht Playmoney- und Social Gaming vor, wohingegen Alibaba Sports direkt auf den Echtgeldmarkt einsteigen möchte.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments