News

Black Friday – Brent Beckley für 14 Monate ins Gefängnis

Gestern wurde ein weiterer Angeklagter des Black Friday verurteilt. Absolute Poker Vizepräsident Brent Beckley erhielt eine Haftstrafe von 14 Monaten, was nur knapp über der minimalen Strafe liegt.

Ein weiterer Fall bei den Black Friday Prozessen ist abgeschlossen. Brent Beckley erhielt gestern seine Verurteilung und muss nun für 14 Monate hinter Gitter. Damit kam Richter Lewis A. Kaplan der Forderung der Staatsanwaltschaft nach und sprach eine milde Strafe aus.

Beckley, der schon wie John Campos einen Deal mit der Staatsanwaltschaft abgeschlossen hatte, war zwischenzeitlich im Visier von Kaplan. Der Richter bemängelte die vorgeschlagene Strafe von 12 bis 18 Monaten und gab an, dass es ihm auch freisteht, eine längere Gefängnisstrafe auszusprechen.

Die Staatsanwälte aus dem Team von Preet Bharara reagierten darauf und schrieben einen Brief an Kaplan. Darin gaben sie an, dass Brent Beckley verhandlungsbereit und einsichtig war, sodass eine minimale Strafe ausreichen sollte. Wie bereits bei Campos gab Kaplan am Ende nach.

Fast alle Angeklagten im Rahmen des Black Friday, die bisher vor einem Richter standen, konnten mit den Anwälten aus dem U.S. Attorney’s Office des United States Southern District of New York (SDNY) einen Deal vereinbaren, bekannten sich schuldig und können mit einer milden Strafe rechnen.

Im Oktober wird Chad Elie verurteilt und dem Anschein nach erwartet ihn maximal ein Jahr Gefängnis. Auch bei Ira Rubin soll es nicht wesentlich mehr werden und aus der ursprünglichen Höchststrafe von 55 Jahren sind es nun maximal 24 Monate. Noch keinen Deal in Aussicht haben Ryan Lang und Bradley Franzen, die beide bis zu 30 Jahre einsitzen könnten. Bei Lang gibt es jedoch schon die ersten Anzeichen für milde Strafen.

Lediglich Raymond Bitar scheint nicht so leicht davon zu kommen. Obwohl seine Anwälte angekündigt hatten, dass sich der Vorsitzende von Full Tilt Poker freiwillig stellen will, erwarteten ihn Beamte des Federal Bureau of Investigation (FBI) am Flughafen und nahmen Bitar in Gewahrsam. Zudem wurden zusätzliche Anklagen ausgesprochen, sodass Bitar nun in neun Punkten angeklagt ist.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments