News

Poker EM 2009 – Nationscup: Das Team von Alex Kravchenko

Die Russen kommen… natürlich jedes Jahr nach Österreich zur Poker EM nach Baden. Auch in diesem Jahr werden sie wieder mit dabei sein und PokerStars Pro Alex Kravchenko hat es sich nicht nehmen lassen, mit Mikhail Tulchinskiy, Alexander Dovzhenko und Sergey Pomerantsev ein Team beim Nationscup zu stellen.

Alex.JPG
Alex Kravchenko

Schon oft war Alex Kravchenko in Österreich und in seiner langen Pokerkarriere konnte er auch hier einige Erfolge feiern. Letztes Jahr wäre er auch fast Europameister im No Limit Hold’em geworden, musste sich dann aber der damaligen Newcomerin Sandra Naujoks geschlagen geben. Die Erfolgsliste von Alex Kravchenko ist lange. 2007 war sein bislang bestes Jahr – ein Bracelet im Omaha Hi/Lo, vier weitere Cashes und dann auch noch der vierte Platz beim Main Event. Bei der WSOP Europe 2007 landete er beim H.O.R.S.E. Event ebenfalls am Final Table. Es sind zu viele erstklassige Ergebnisse um alle hier aufzuzählen. Sicher ist, dass Alex Kravchenko zu den besten russischen Spielern gehört und vor allem auch das nötige Allround-Talent für den Nationscup mitbringt.

Alexander Dovzhenko gehört schon seit über 15 Jahren zur Pokerszene. So richtig bekannt ist sein Name vielleicht auch erst seit der letzten Woche, als er am Final Table der EPT Kiew saß und sich nur Maxim Lykov geschlagen geben musste. Dovzhenko kommt vom Schach und ist mit Seven Card Stud beim Pokern eingestiegen. Noch immer ist es seine bevorzugte Variante, obwohl er auch im Pot Limit Omaha und No Limit Hold’em viele Erfolge aufweisen kann.

Mikhail Tulchinsky, ebenfalls ein langjähriger Freund von Alex Kravchenko und schon sehr lange in der Pokerszene. Er ist ein russischer Highroller, der zu den besten Russen in den Varianten Limit Hold’em, Omaha High-Low und Stud High-Low zählt. Zwar werden nicht diese drei Disziplinen beim Nationscup gespielt, aber sieht man sich seine lange Erfolgsliste an, dann weiß man, dass er nicht zufällig für das Team ausgewählt wurde. Sein bislang größter Erfolg war sicherlich der dritte Platz beim EPT Grand Final in Monte Carlo im April 2009.

Der große Unbekannte im Team ist Sergey Pomerantsev. Er erzielte dieses Jahr beim Deepstack Extravaganza im Venetian respektable Ergebnisse und saß zwei Mal am Final Table, auch bei einem $1.500 No Limit Hold’em Event der diesjährigen World Series of Poker konnte er den durchaus respektablen 55. Platz erreichen. Letztes Jahr konnte er auch beim Russian Cup der Russischen Sport Poker Federation gute Ergebnisse erzielen.

Auch Alexander Kravchenko gibt mit seiner Teamzusammenstellung eine klare Kampfansage ab. Er hat sich mitunter die besten Spieler Russlands an seine Seite geholt und wer Kravchenko einmal in Action erlebt hat, der weiß – er spielt nur um des Siegens willen und das wird er auch beim Nationscup wieder unter Beweis stellen.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments