News

Poker EM 2009 – Nationscup: Das Team von Rino Mathis

Da sich diese Woche alles um die Schweiz dreht, wollen wir Euch auch gleich eines der beiden Schweizer Teams für den Nationscup der Poker EM 2009 in Baden vorstellen. Teamkapitän ist Rino Mathis, der sich gemeinsam mit Severin Walser, Stefan Oberholzer und Anton Allemann in die Schlacht werfen wird.

Die vier haben den „kleinen“ Nationencup im Casino Bregenz letztes Jahr im Dezember gewonnen. Damit sind sie irgendwie Titelverteidiger und man traut ihnen auch zu, das zu schaffen.

Rino Mathis

Rino Mathis kennt man. Der Schweizer Pokerspieler, der wie ein Hans Dampf in allen Gassen präsent ist. Sei es mit Pokeraction.info, dem Swiss Poker Masters, das er gerade mit Cem Tasalan und Armin Stocker auf die Beine gestellt hat, oder auch am Pokertisch. Seit langem schon ist er ein Mitglied der internationalen Pokerszene. Unzählige Turniererfolge gehen auf sein Konto, wobei er in letzter Zeit das Cashgame dem Turnier doch vorzieht. Bevorzugte Cashgame Variante ist natürlich auf für Rino Pot Limit Omaha, doch er ist auch im No Limit Hold’em und Stud zu Hause.

Severin Walser

Seven Card Stud ist Severin Walsers Paradedisziplin. Obwohl Severin Walser zur Young Generation im Pokercircuit gehört ist er schon lange mit dabei. Er schaffte immer wieder Final Tables bei kleineren und größeren Turnieren. Richtig bekannt wurde er, als bei der WSOP 2007 beim $2.000 Stud Event Platz 4 erreichte. Im Jahr darauf holte er sich die Wörthersee Trophy, das zweit größte Stud Event Österreichs. Pot Limit Omaha und No Limit Hold’em sind sicherlich kein unbekanntes Land für ihn, denn auch er gehört zu den besten Schweizer Allroundern.

Stefan Oberholzer

Damit hat er sicherlich etwas mit Stefan Oberholzer gemeinsam. Online lehrt er seinen Gegnern das Fürchten, aber auch bei den hohen Live Omaha Partien ist er ein gefürchteter und respektierter Gegner. Ab und zu juckt es ihn, auch mal ein Turnier zu spielen. Da landet er dann gerne mal Final Table, doch so recht sind Live Turniere nicht sein Ding. Online dagegen kann er einige große Turniererfolge verzeichnen. Er zählt seit Jahren schon zur Schweizer Poker-Elite.

Anton Allemann

So lange gehört Anton Allemann noch nicht dazu, aber sein Stern ging kometenhaft auf. Zum ersten Mal wurde Anton so richtig wahrgenommen, als er 2007 bei der EPT Baden am Final Table landete. Er wurde Achter und kassierte € 60.000. Es ist das einzige Hendon Mob Ergebnis für Anton geblieben, was aber vor allem daran liegt, dass er mit Ausnahme weniger EPTs nur im Cashgame zu finden ist. Der PokerStars Pro spielt mitunter die höchsten Limits und ist auch in Las Vegas an den hohen Tischen zu finden. Natürlich ist Pot Limit Omaha seine bevorzugte Variante, aber auch als Kinder der Online-Generation ist er natürlich auch im No Limit Hold’em zu Hause.

Die vier haben letztes Jahr den Titel geholt und in derselben Besetzung werden sie es auch im Oktober bei der Poker EM 2009 versuchen. Hopp Schwiiz!


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments