News

Poker EM 2009 – Nationscup: Das Team von Robert Flink

Auch Schweden schickt gleich zwei Teams in den € 20.000 Nationscup der Poker EM 2009. Eines der beiden Teams wird von niemand geringerem als Robert Flink angeführt. Er hat sich Stefan Mattsson, Dennis Bejedal und Joel Nordkvist ins Boot geholt und wird mit ihnen versuchen, die Premiere in Baden mit einem schwedischen Sieg zu krönen.

Natürlich haben die Schweden im deutschsprachigen Raum nicht die Bekanntheit wie ein Michael Keiner, Sebastian Ruthenberg oder Markus Golser. Robert Flink sollte man aber doch kennen. Oder zumindest seinen Online-Namen „Gulkines“. Live hat man ihn im letzten Jahr vermehrt gesehen, mitunter auch als Chipleader bei der EPT Warschau 2008. Dennoch halten sich seine Live-Turniererfolge stark in Grenzen. Als Gulkines allerdings ist er ein äußerst erfolgreicher Spieler und gleichzeitig aus das, was man als Online-Kid bezeichnen würde. Stundenlange Sessions mit riesigen Swings erinnern ein wenig an durrrr oder Ziigmund. Allerdings ist Gulkines im Entraction, iPoker und Ongame-Netzwerk zu Hause. Sein größtes Plus an einem Tag lag bei rund 600k, sein größtes Minus bei  über einer Million. Das gibt auch einen Vorgeschmack auf den Nationscup in Baden, wo er sicherlich für sehr viel Action am Tisch sorgen wird.

Stefan Mattson darf im Gegenteil zu Robert Flink schon auf beachtliche Turniererfolge verweisen. 2006 belegte er Platz 57 beim WSOP Main Event, 2008 schaffte er es sogar auf Platz 22. Bei der WPT Barcelona 2008 durfte er am Final Table Platz nehmen und musste sich nur Casper Hansen geschlagen geben. Dass auch Stefan Mattson ein wenig Ahnung vom Pot Limit Omaha hat, zeigt sein sechster Platz beim $10k Pot Limit Omaha Event der diesjährigen WSOP.

Der dritte Mitstreiter im Team ist Dennis Bejedal. Auch er kann schon einiges an Live-Erfahrung aufweisen, selbst wenn ihm der große Sieg noch fehlt. Regelmäßig findet man ihn bei den EPTs, wobei der neunte Platz in Warschau 2007 seine bislang beste Platzierung war. Letztes Jahr konnte er beim Swedish Championship beim PLO/PLH Event den dritten Platz erobern.

Der Vierte im Bunde der schwedischen Young Guns ist Joel Nordkvist. Auch er ist nicht oft in der Live-Pokerszene zu finden, online dafür umso mehr. Sein Name wurde sogar schon in Zusammenhang mit dem derzeitigen Highstakes Phänomen „martonas“ genannt. Ob er wirklich dahinter steckt, weiß man nicht. Sicher ist aber dass Nordkvist ebenso wie Robert Flink zu den Highrollern im Entraction Netzwerk.

Das schwedische Team von Robert Flink wird mit Sicherheit das jüngste der 18 Teams beim Nationscup sein. Und mindestens genauso sicher werden die vier für sehr viel Action sorgen. Ob das im Live-Spiel aber auch so klappt wie online?


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments