WSOP Events weltmeister

Poker Gossip – Mercier und der große Zahltag

Bei der $10.000 Deuce-to-Seven Lowball Championship der WSOP 2016 sicherte sich Jason Mercier sein viertes Bracelet. Die $273.335 Siegprämie sind jedoch nichts im Vergleich zu den Side Bets, welche der Poker-Pro dadurch kassierte.

Vergangene Nacht hat sich Jason Mercier beim $10k Lowball durchgesetzt. Wie wir bereits berichteten, hat der US-Amerikaner einige Side Bets abgeschlossen. Die haben sich für Mercier gelohnt, denn nach eigenen Angaben hatte der 29-Jährige einen der größten Zahltage seines Lebens. Mit drei Cashes zwischen $1,3 und $1,6 Millionen kann man also abschätzen, wie viel Action Mercier im Vorfeld verkauft hatte.

In einem Interview mit PokerListings gab Mercier an, dass er am Final Table im direkten Kampf gegen Stephen Chidwick war. Hätte der Brite gewonnen und er wäre ’nur‘ Vierter ($86.302) geworden, wäre das Turnier sogar ein Verlust gewesen.

Mercier gibt an, dass er bisher noch nie so viele Bracelet-Wetten abgeschlossen hat und dementsprechend groß abkassierte. Allerdings kann der Poker-Pro auch noch nachlegen, denn gegen einige Grinder hat er eine ‚Bracelets über die Serie‘-Wette abgeschlossen.

Dazu gibt es noch eine Wette mit Vanessa Selbst. Wenn er diesen Sommer drei Bracelets gewinnen würde, müsste ihm Selbst $1,8 Millionen zahlen. Sollte Mercier unter dem Triple bleiben, dann muss er $10.000 an Selbst zahlen.


2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ahaha
5 Jahre zuvor

geile wette 1.8 mille zu 10k. bei den odds kann mans mal riskieren 10k sind ja eh kein verlust für ihn

paul
5 Jahre zuvor

im 2ten Abschnitt…“kann man also abschätzen, wie viel Action Mercier im Vorfeld verkauft hatte“… ist ja so nicht ganz richtig. Er hat keine Action verkauft, sonst würde er ja Geld abdrücken.