PokerStarsLive

PokerStars, Warum das jetzt!?– auch Edgar Stuchly gefeuert

16

Nicht nur bei den Team Pros, sondern auch bei den Top Managern bei PokerStars wird gerne getauscht. Neuestes Opfer ist Edgar Stuchly, der gemeinsam mit Vadim Soloveychik, Director Poker Global, letzte Woche gefeuert wurde.

2011 war Edgar Stuchly zu PokerStars gekommen und übernahm die European Poker Tour, die zu dieser Zeit schwächelte. Er baute sein Team auf und machte die EPT zur größten und erfolgreichsten Poker Tour. Auch die kleineren Ableger und nationalen Touren liefen gut. Mit der Neuausrichtung von PokerStars gab es allerdings auch eine Neuausrichtung der Live-Events und dass die nicht von großem Erfolg ist, zeigte sich zuletzt durch die bittere Enttäuschung bei der PokerStars Championship Sochi.

Chris Herd, Global Brand and Creative Director bei PokerStars, ein eher konservativerer Vertreter seiner Zunft, kann sich für das Re-Branding der Live-Events nicht mit Lorbeeren schmücken. Die Änderungen sind nicht nachvollziehbar, haben diese doch jeglichen sportlichen Charakter mit dem schnöden Effekt eines Wanderzirkus ersetzt. Ein PokerStars Feeling ist kaum noch wahrnehmbar. Die Spieler wollen ihre EPT – und auch ihr altes PokerStars – und das bringen sie gerade bei den Live-Events deutlich zum Ausdruck. Nachdem die neuen PokerStars Live Events trotz einiger weniger Rekordmeldungen (PokerStars Festival London und Rozvadov) nicht wirklich funktionieren, gab es nun die Personalkonsequenzen. Edgar Stuchly als Director of Live Games musste ebenso gehen wie auch Vadim Soloveychik, Director Poker Global. Wer ihnen nachfolgen wird, ist nicht bekannt. Während die Position von Vadim die Spieler nicht ganz so interessant finden, wird es doch sehr spannend und für viele relevant sein, wer Edgar Stuchly nachfolgen wird. Vielleicht befindet sich die Antwort hierzu noch, in einer der magischen Kisten des neuen VIP-Systems? Stellungnahme von PokerStars gab es bislang keine.

16 KOMMENTARE

  1. Immer wenn man denkt, dass der Laden für dieses Quartal genug Mist gebaut hat……übertreffen die sich wieder selbst.
    Edgar ist ein guter Mann!

  2. Unfassbar was da alles schief läuft bei denen,auch online übrigens. Der ganze Mist begann doch mit der Übernahme durch Amaya. Ausbau zur Casino- und Sportwettenseite,Recreational Player Model,Verschlechterung des Rewards-Systems,wiederholte Serverausfälle und und und…
    Mehr an die Spieler denken,nicht nur an die Aktinäre.
    Und Stuchly ist ein guter Mann,der hat es nicht verbockt!
    Der Fisch stinkt vom Kopf her…
    Lg

    • 100% agree
      Amaya als gierige „Investmentfirma“ hat a) keine Ahnung von Poker und ist b) nur auf Geld aus – Mal sehen wie lange die das sinkende Schiff noch über Wasser halten können.. Ich find’s wirklich traurig, und es beweist einmal mehr, dass diese Investmentfirmen und Industriellen eine jegliche Branche zerstören können.. Amaya, f-ck off,..

  3. na ja, für Edgar Stuchly wohl nicht so schlimm…ein guter Mann wie er, kommt schon wieder unter. Vllt ja bei 888Poker oder PartyPoker…..die machen ja die letzte Zeit sooo vieles richtig, was Jokerstars die letzte Zeit verbockt!!!
    Und das die Umstellung von der EPT zur diesen komischen „was auch immer Events“ ein Reinfall war, sollte jedem klar sein und Sochi als negativen Höhepunkt hat man ja vorraus sehen können….wie konnte man auch nur bei diesen dä…ichen Russendonks so ein Turnier austragen, wo alles mit Einreise, Visum ect. nicht so einfach ist und dann noch zu einem der ungünstigsten Zeitpunkte überhaupt?!?!?

  4. Fakt ist, er hat das wissen. einfach mal nach lesen wie und wodurch flix Bus entstanden ist 😉. Holt sich paar Fedor oder ähnlich ins Boot und los geht’s 😉. Mach das beste drauß mit deiner neuen Freizeit 😉👍

  5. Das sind idioten von pokerstars,so einen Mann wie Eddy zu feuern!für mich ist er ein super kerl.ich werde ept ab jetzt boykottieren!macht das bitte auch!

  6. Die zwei waren bei einem Unternehmen beschäftigt das auf Schienen Orte anfährt. Da dachten sie sich dann können Sie besser indem sie viele Orte anfahren wo die schienen nicht so sind. Was flix Bus nun ist, ist bekannt. Der Zusammenhang ist, was man machen kann wenn man wissen von einem Unternehmen hat.

  7. Als ehemaliger Mitarbeiter kann ich eines bestätigen: Mit den Sheinbergs war dieses Unternehmen ein Traum für alle Mitarbeiter, Partner und Spieler. Meine Kollegen und ich waren stolz wie Bolle, für PokerStars zu arbeiten. Nach den Sheinbergs kam NICHTS mehr Gutes.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT