Pokerstrategie

Straight auf einem gepairten Board

34

Bei einem Liveturnier ohne Re-Entry (Buy-In: € 500 + 50) ereignete sich folgende Hand:

Stack der involvierten Spieler:
Du bist am CO: 20k
Spieler am Hijack: 20k
Startdotation: 20k

Infos zum Gegner:
Leider keine, da es erst die 2. Hand im Turnier ist. Du kennst ihn nicht. Er ist ca. 30 Jahre jung.

Bei einem vollen 9er Tisch openraist der Spieler am Hijack bei Blinds 50/100 auf 300, Du callst am CO mit :8d: :7d: und alle anderen Spieler folden. Den Flop :Jd: :10d: :9s: bettet Dein Gegner mit 600, Du raist auf 1,5k, Dein Gegner raist auf 3k und Du callst. Den Turn :Js: checkt Dein Gegner und Du checkst behind. Den River :4c: bettet Dein Gegner mit 5k.

Was machst Du in dieser Situation?

34 KOMMENTARE

  1. Der call bei einem 6BB raise ist schonmal echt schlecht, sorry 😊
    Man würde sich nicht in so einen Spot bringen wenn man die Hand einfach muckt. As played ist das ein sehr enger Spot. Ich würde hier einen Fold finden aber ob der richtig ist, dafür bin ich nicht gut genug, das zu beurteilen.

    Aber meine unprofessionelle Meinung hierzu, fold preflop.

    • Da hat sich leider ein Fehler eingeschlichen. Das Preflopraise waren nur 300 und nicht 600. Ich habe den Fehler bereits korrigiert, sorry dafür.

  2. Hallo Kovi,

    die Line des Gegners sind bockstark aus. Villain bettet beinahe Pot am Flop. 87s würde ich in dem Spot auch raisen for value. Durch die beinahe Min-3-Bet von Villain wird aber extreme Stärke signalisiert. Meines Erachtens hat er da NIE einen reinen Bluff. Er ist OOP und gibt uns durch die 3bet Odds, bei denen wir nur einen reinen Bluff folden können. Und wir haben bei unsererm Flop-Raise da mMn nie Luft, sondern immer Made Hands oder Hände mit massiv Equity, die wir auf die 3bet immer bezahlen werden.

    Auch einen starken Kombo-Draw wie AKs oder AQs wird er hier nicht nochmals raisen. Er bekommt sehr gute Odds für den Turn. Welche Hände 3-bettet er nun auf dem Flop? KQ, JJ und vielleicht 1010. Ich denke nicht mal, dass er mit einem Set 9er, two pair oder gar 78 hier ein Fass aufmacht. JJ oder 1010 können immer noch zu einem Full House improven, 78 dagegen kann schon tot sein. Für Hero: wir sind gegen seine Sets vorne, gegen KQ hinten, aber haben noch Equity durch den Flush Draw – zudem sehr gute Odds – daher klarer Call.

    Der Turn ist der J und grenzt seine Full Houses stark ein. Er hat eine Kombi von JJ und drei 1010. In Anbetracht der Stack Sizes würde er ein Full wahrscheinlich am Turn nochmals betten, damit er den River nochmals größer betten kann. Für uns ist der Turn ein klarer Check behind. Wir sind froh eine Free Card zu bekommen.

    Der River blankt und Villain bettet wieder groß (ca. 80%). Generell ist seine Line hier viel zu stark, um mit 78 hier den Hero-Call zu machen. Wir schlagen keine einzige seiner Value Hände und haben grob gesagt nur mehr einen Bluff Catcher. Ich habe keine Infos zum Gegner und bin der Meinung, dass noch viel bessere Spots im weiteren Turnierverlauf kommen werden, um seine Chips reinzubekommen.

  3. also villains re-raise am flop schränkt ihn stark auf folgende hände ein: alle kombos KQ, JJ, TT, 99. und die haben uns spätestens am turn geschlagen. sowas macht der nicht mit flushdraws oder irgendwelchen semibluffs, die noch improven müssen, da er ja schon von dem re-push durch hero ausgehen muss.

    ekliger spot. hätte ich bis zum river auch so gespielt.

    wir schlagen hier nur noch luft und die hat er nach der line m.m.n. nicht, also für mich ein FOLD.

  4. Analyse hin, Analyse her. Hier gilt es sich in kurzer Zeit zu entscheiden und die richtige Entscheidung zu Treffen. Wenn ich den Turn in Position nicht mehr anspiele, dann gebe ich mich bereits dort geschlagen und kann mich nicht mehr verbessern. Insofern ist das hier ein snap FOLD as played. Ich persönlich hätte auf dem Turn noch einmal 3K angespielt. Bei einem Raise, FOLD. Bei einem Call hoffen, dass er am River checkt und behind checken. Generell gilt bei der action aber. Mit der unteren Straße bist du schon so gut wie dead.

  5. bin kein profi aber den turn spiel ich viel aggresiver, daher call ich den river und sehe seine hand,
    merke mir dann fürs turnier sein spiel

  6. 3bet am flop sieht megastark aus, aber da du noch den fd hältst klarer call. Da er wohl 2 pairs nur callen wuerde am flop, und generell auch full house weiterbetten würde am turn, wäre ich für checkshove am river. Da sollt er wohl alles ausser j10 1010 folden und diese haende sehe ich nicht als wahrscheinlich an

  7. Check-Call auf dem Flop, Check-Call auf dem Turn und dann auf dem River je nach Betgröße entscheiden. Durch das Raise am River wird der Pot in der Turnierphase riesengroß und der Gegner hat bei der Action massig Equity oder schlägt uns bereits mit KQ und Q8. Auf dem Turn würde ich an Villians Stelle mit jedem Full House checken, da wir hier in Psition auch nen Monsterdraw halten können und der soll doch bitte ankommen, also nen Full kann man aufgrund des Turnchecks sicherlich nicht ausschließen. Andersrum hält er selber den Pot klein, falls er KQ hat. Auf dem River setzt er hier klar for Value und da schlagen wir halt nur noch JX ohne Full, was bei der Line sehr unwahrscheinlich ist. Ich spiele in der Turnierphase mit solchen starken aber anfälligen Händen selten so aggressiv, kann man mir sicherlich auch manchmal als Schwäche auslegen, ich habe dadurch aber auch mit guten Händen selten schwere Riverentscheidungen. Hier in der Hand ist es ein Fold für mich, ich gebe dem Gegner KQ of hearts oder JJ.

      • Check call, check call geht schon mal nicht da wir in position sind ;)

        Imho wäre es massov schlecht den river nicht zu raisen aus mehreren gründen;
        – wir raisen für value
        – wir bekommen auf dem drawlastigen board auch dünne calls
        – wir schützen unsere hand die sich auf viele turns verschlechtert
        – wir halten den pot durch unser raise sogar kleiner weil wir am turn fix den check bekommen (as played halt nicht weil er 3bettet)

        river klingt extrem nah fold aber wer diese art live turniere in wien spielt weiß das man hier situationsbedingt auch mal den profitablen call finden kann ;)

  8. tough spot, finde daher auch dass es eine liveread und Bauchgefühlsache am Tisch ist! Bluffs die so gespielt sein könnten hat Villain mit AQ oder AK Diamond schon im Repertoire! Mich macht das kleine reraise von 1,5k auf 3k am flop ein bisschen stutzig?! Auf diesem drawlastigen board würde ich mein set (wenn ich nochmal drüber gehe und ich damit meine Hand schützen will da ich denke dass ich vorne bin) oder meine KQ straight höher raisen!? Außer ich habe vielleicht KQ in diamonds!
    Wie gesagt Livereadentscheidung. Hero wird hier callen (sonst gäbe es ja keine Auflösung ;-) ) und entweder in KQ diamons reinschauen oder aber den bluff von AQ oder AK suited aufdecken ;-)

  9. In der zweiten Hand eines 500 Euroturniers mit nem Draw gleich so Welle machen und dann nach Gegenwehr auch noch den River bluffen? Da braucht es dann echt nen Liveread, denn die Line ist einfach schei*e.^^ Ich bin vielleicht ne nit, aber durch das Runtercallen nehme ich dem Gegner die Chance zu Bluffen und halte den Pott kleiner, falls ich geschlagen bin. Da ich selber noch den FD in Hinterhand habe, gebe ich dem Gegner ein wenig Raum für Karoouts, gegen nen Set habe ich „nur“ 65% am Flop und das foldet der Gegner hier nicht, daher muss ich da auch keinen Monsterpot auf dem Flop aufbauen.

  10. …da gebe ich dir recht! Ich würde wahrscheinlich am flop hu ip zu diesem Turnierzeitpunkt auch nur mal callen!
    Aber nicht unterschätzen, auch bei 500€ Turnieren gibt es genügend donks die eine schei* line spielen!

    • Jo, sicherlich. Aber ohne Kenntnisse brauche ich Liveeindrücke und die habe ich hier leider nicht, daher gehe ich von einem normalen Spieler aus.^^

  11. Fold.

    Preflop alles ok. Ich denke, am Flop will der Gegner durchaus alles unterbringen, da er aber am Turn checkt, scheint ihm der J nicht zu gefallen. Hätte er den J, sollte er seine Hand schützen und könnte betten (Da wir am Flop die 3-Bet nur gecallt haben, würde ich hier die Initiative behalten wollen).

    Da das Fullhouse möglich ist, denke ich, das er eine gute Valuehand hat, diese aber nicht überspielen will; so wie wir auch. Daher unser Check behind.

    Riverblank. Da wir den Turn auch gecheckt haben, kann er nun mit seiner Valuehand noch einmal for Value betten. Ich setze ihn auf KQ für die höhere Straße.

    Er könnte natürlich auch 78 halten (z.B. in Pik). Alle anderen vermeintlichen Valuebets würden wir schlagen, aber sie würden nicht zu seinem Setzverhalten passen. Denn entweder hätte er seine Hand am Turn schützen müssen, oder er würde den River mit Showdownvalue erneut checken.

  12. @all:
    Ich löse diesmal am Montag im Laufe des Vormittags auf.

    Ich habe heute am Vormittag Babydienst und am Nachmittag werde ich grinden (MTTs bei Stars).

      • Thanks phillo283!
        Die Session bei Stars war leider nicht erfolgreich :-(
        Dafür konnte ich mich bei Partypoker für die CCC Million qualifizieren, somit lebt die Chance für die neuen Babyschuhe :-D

        • Kurze Frage Kovi, wieviel Spieler haben denn ca. die CC Million online gespielt? Ich überlege nur ob ich es am Sonntag auch schon online probieren soll oder erst das weekend drauf live und dann im Notfall ein bullet noch am 30.11. noch nachschießen ;-)

          • Ich habe nicht den Onlinetag bei Partypoker gespielt sondern das 109er Satellite für das EUR 550er Ticket (am Sonntag werden 5 Tickets garantiert und diesmal waren es 27 Spieler – somit ein kleiner Overlay). Ursprünglich wollte ich auch den Onlinetag bei Partypoker spielen, allerdings sind mir da zu wenige Leute (am Sonntag waren es nur 15 Spieler). Damit Du einen schönen Stack für das Finale hast, musst Du beim Onlinetag ins HU kommen. Meiner Meinung nach ist das wesentlich schwieriger als Day 1 und Day 2 (10% von den Teilnehmern vom Day 1) im Casino zu überstehen. Wie siehst Du das?

          • Ah danke, das wollte ich wissen. Da ich nicht unbedingt ein shorthanded Spezialist bin sind die Starttage auf Party poker glaube ich nicht unbedingt etwas für mich. Und da es heuer auch eine langsamere Struktur an dday 1 gibt werde ich es auch live probieren! Freitag und falls nötig Samstag noch eine zweite bullet ;-)
            Ich finde nicht unbeding dass man heads up kommen muss, wenn ich einen stack von 100.000 fürs Finale hätte wäre das auch ok- das wäre zwar am qualifier-Tag sehr short aber da die blinds im Finale auf (BB=1200) zurückgeschraubt werden wäre das wieder ein super spielbarer stack (mit 90BB)!
            Aber da man online bei 15 Spieler größtenteils shorthanded spielt werden höchstens 1-2 übrig bleiben! Wenn nicht nur einer, da bis zu einem gewissen Level gespielt wird und nicht auf 10% runter!

  13. Nachtrag: Bluff mit AQ in Karo ist bei schlechten Spielern eindeutig in der Range. Aber den Spieler einzuschätzen geht wirklich nur, wenn er einem gegenüber sitzt. Dann kann es aber auch gelegentlich ein Snapcall sein. So als Fernanalyse aber nicht!

  14. Anbei die Auflösung:
    Ich habe nach langem Überlegen gecallt und Villain zeigte mir KQ für die Nutstraight.

    Anbei meine Gedanken zu der Hand:

    Preflop:
    Soweit OK.

    Flop:
    Hier reicht meiner Meinung nach der einfach Call. Ich habe nur 3rd Nuts und mein Flushdraw ist auch weit vom Nutflush entfernt. As played sollten nach dem Reraise von Villain die Alarmglocken so laut schrillen, dass wir Kopfweh davon bekommen – so wie vom lauten Babygeschrei :P

    Turn:
    As played checke ich hier immer behind, da ich mich mit der Straight nicht mehr wohl fühle.

    River:
    Hier sollte man meiner Meinung nach locker den Fold finden, weil Villain bettet ganz selten mit einer schlechteren Hand. Er kann locker das Full haben, aber viel öfter hat er eben KQ für die Nutstraight. Ich finde es super, dass doch recht viele von Euch hier den Fold-Button gefunden haben. Ich war in dieser Situation einfach zu schwach, um mich von meiner Straight zu trennen :-(

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT