News

USA – Fortschritte bei Online Poker und Sportwetten

Während in den Vereinigten Staaten von Amerika derzeit noch der Status Quo aufrechterhalten wird, arbeiten Befürworter von Online Poker und Glücksspiel fieberhaft an einer Regulierung. In den drei wichtigsten Bundesstaaten gibt es nun Fortschritte zu vermelden.

In Kalifornien wurde der Entwurf für ein Sportwetten Gesetz (SB 190) vom Governmental Organization Committee des California State Senate angenommen. Sollte der Entwurf von Senator Rod Wright zum Gesetz werden, könnten Sportwetten in Casinos und Card Rooms möglich werden.

Bevor es jedoch soweit ist, muss SB 190 durch weitere Instanzen gehen. Bereits letztes Jahr scheiterte hier ein ähnlicher Entwurf (SB 1390). Gleiches gilt für das Online Poker Gesetz (SB 1463) aus 2012. Senator Wright steht im Übrigen auch hinter der neusten Online Poker Bill (SB 51). Kalifornien soll zukünftig zusammen mit New Jersey und Nevada das Fundament für ein Poker Netzwerk bilden.

In Nevada sind die Befürworter allerdings schon ein wenig weiter. Die ersten Online Poker Anbieter sollen im 3. Quartal 2013 ans Netz gehen. Auch im Bereich der Wetten ist man dem Nachbarstaat mehrere Schritte voraus.

Im Silver State wurden kürzlich die Senate Bill 418 sowie die Assembly Bill 346 angenommen. Ein paar Unterschriften fehlen noch, doch sollte hier das Okay erfolgen, gibt es zukünftig Wetten auf den Ausgang von Wahlen (SB 418) und es wird ‚Entity Betting‘ (AB 346) gestattet. Bisher dürfen nur einzelne Personen Wetten abgeben, zukünftig will man auch Wett Syndikate oder private Gruppen ihre Wetten platzieren lassen.

pappas_speakingAn der Ostküste hat sich auch einiges getan. Borgata Hotel Casino & Spa kündigte an, einer der ersten Online Poker Anbieter in New Jersey zu sein. PokerStars wartet dagegen weiterhin auf seine Lizenz.

Hier tobt der Kampf hinter den Kulissen, denn die Lobbyisten der Casino Konzerne versuchen krampfhaft, denn Online Poker Room von den USA fernzuhalten. Jüngst kam es aus diesem Grund bei der Global iGaming Summit and Expo (GIGse) in San Francisco zu einem Wortgefecht zwischen Jan Jones (Caesars Entertainment) und John Pappas (Poker Players Alliance; Foto).

Caesars ist hochverschuldet und hat keine Chancen auf einen Platz in Macau. Die letzte Hoffnung ist nun ein regulierter Online Poker und Online Glücksspiel Markt in den USA. Nachdem PokerStars abgelehnt hat, bei Caesars einzusteigen, versucht man mit allen Mitteln das sinkende Schiff zu retten.

Der jüngste Versuch ist die Abkoppelung von Caesars Interactive Entertainment (CIE). Hierfür will man Caesars Growth Partners LLC gründen. CIE wird als Ass im Ärmel angesehen, da man mit 888 Poker eine Online Plattform der WSOP plant.

CGP soll neben CIE zukünftig auch die Planet Hollywood Casino in Las Vegas sowie das sich noch im Bau befindende Horseshoe Baltimore Casino beherbergen. Die benötigten $250 Millionen würden Apollo Global Management LLC sowie TPG Capital LP zur Verfügung stellen. Ob die Regulierungsbehörde ihr Okay gibt, ist jedoch fraglich.


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Lynda Diener
7 Jahre zuvor

Wow! Hoffentlich kommt dieses Online Poker Netzwerk auch nach Europa! Klingt wirklich toll!
Dass mit SPortwetten in Casino rooms usw ist nicht ganz so interessant – ich finde es besser online – da sind die EInzahlungs möglichkeiten einfach besser – i.e. die meisten akzeptieren die paysafecard einfachste Prepaid Zalungs Möglichkeit. Aber mal schauen was kommt – ist auf jeden Falls aufregend!