Kolumnen


wp booster error:
td_api_base::mark_used_on_page : a component with the ID: thumbnail is not set.

Mein Skoda und Ich

„Seine Beziehungen soll man hegen und pflegen – schließlich ist das Leben ein Geben und ein Nehmen“, sagte mir neulich das reimende Phrasen-Schwein.

Schere, Stein, Papier und andere Souvenirs

Turbulenten Zeiten und ich mit drinnen. Aber für so eine schöne neue Seite nimmt man doch gerne ein wenig Stress auf sich. Als geborener Weltenbummler fühle ich mich eigentlich dafür zuständig weltweit für pokerfirma.de zu kurbeln. Allerdings bei meiner ersten Mission in Aruba, anlässlich des Aruba Poker Classics, musste ich dann ein wenig improvisieren.

Liz Lieu, der Rumäne und Ich

Liz Lieu nimmt ihre Karten, ein kurz angetragenes Lächeln huscht über ihre Lippen. Hinter ihr das Rauschen der Palmen, vor ihr ein riesiger Stapel von Chips und Geldbündeln. Die Sonne lässt die Luft flimmern. Wir sitzen auf der Veranda einer von Kokospalmen umrandeten Villa an irgendeinem Strand von Mauii, deren Stil an eine längst vergangene Zeit erinnert.

Was mach ich bloß…

...in Baden? Natürlich baden gehen und zwar ganz gewaltig. Und zwar gleich mit dem gesamten angetretenen Team von PokerProStartup.net! Nun aber genug des einleitenden Wortgeplänkels, ich soll ja - wie Götz es so schön nennt - „kalhamern“, nicht plump kalauern.

Kleine Küchenkunde

Hallo liebe Pokerfreunde,
Meine erste Kolumne hier, bei Pokerfirma.de.
Ich möchte von einer meiner Leidenschaften berichten, euch von einer der schönsten Freizeitaktivitäten erzählen, die ich kenne. Eine Lanze brechen für eine der interessantesten Zeitverschwendungen, die sich ein Mensch leisten sollte.

Pilotrennfahrermusiker

„Du musst die Maschine ganz langsam hochziehen“, sagt Noah, als er mir den Umgang mit einer Cessna in einem Hurrikan erklärt. Im März fährt er nach Kanada, um dort die Hubschrauberlizenz zu machen.

Gedanken am Tresen

Und dann hätte ich um ein Haar vergessen Trinkgeld zu geben. Aber es hatte nichts mit dem Service zu tun, nein ich war abgelenkt. Ein Gelber verschoss gerade noch einen Elfmeter.

DIE AESTHETIK DES ABSURDEN

Eigentlich sehe ich mich nicht als Pokerspieler. Das Spiel macht mir zur Zeit nicht allzu viel Spaß, es füllt mich nicht aus und es zwingt einen oft in die Gesellschaft von ungeliebten Menschen. Und trotzdem habe ich mich auf Baden gefreut. Da kommen nämlich immer die netten Leute, mit denen man sich gut unterhalten und Spaß haben kann.

Baden im Geld – Wer wird Welt- und Europameister?

Das liebe Geld! - Soll ja angeblich nicht alles im Leben sein.
Sowas behaupten jedefalls diese dekadenten, gelangweilten Millionäre, die man hier und da im TV sieht.
Aber ist das wirklich so?
Schwer zu sagen.
12,135FansGefällt mir
927NachfolgerFolgen
1,703NachfolgerFolgen