EPT Dortmund 2009 Tag 1A

Galerie

Fazit Tag 1a

von Pokerfirma Redaktion am 2009-03-11 um 1:28

Dortmund ist das Turnier der Superlative: das größte in Deutschland, das mit dem weitesten Anfahrts-Weg aus einer Innenstadt, mit den längsten Warteschlangen bei der Akkreditierung, mit der spätesten Verspätung und vor allem mit dem intensivsten Showprogramm das es jemals zu einer EPT gegeben hat.

Poker gespielt wurde auch, gutes Poker.

Für eine ausführliche Hand-Bericht-Erstattung und akkurat übermittelte Chipcounts ist unser „Team“ leider diesmal etwas zu klein. Auch morgen werden wir uns auf einige Spieler konzentrieren und etwas mehr von der gesamten Atmosphäre in Dortmund einfangen, die so schlecht nicht ist:

Das Casino bietet ausreichend Service und Unterhaltung, um hier ein paar angenehme und spannende Tage zu verbringen. Auch wenn manches manchmal etwas länger dauert…
Mehr dazu morgen:

See you tomorrow.

Mike

Last Hands

von Pokerfirma Redaktion am 2009-03-11 um 1:08

13 Minuten vor Ende des letzten Tages wurde das Turnier kurz gestoppt, um anstatt der restlichen Zeit die letzen 6 Hände des Tages zu annoncieren. Zuschauer und Presse wurden gebeten, den Turnierbereich zu verlassen, somit folgt auch der letzte Chipstand für heute:

Marcel Baran 13000
Andreas Hoivold 42000
Sebastian Ruthenberg 11000
Sascha Biorac 17500
Alex Kravchenko 16000
Dren Ukella 12000
Horst Koch 6725,50 (der alte Schwabe…)
Malte Strothmann 29000

Dornröschenschlaf

von Pokerfirma Redaktion am 2009-03-11 um 0:57

An den Tischen hat man das Gefühl, die Spieler schlafen gleich ein und auch im Presseraum ist es durchwegs sehr ruhig geworden….

Last Level?

von Pokerfirma Redaktion am 2009-03-11 um 0:37

Level 8 mit Blinds 300/600 + Ante 75 hat begonnen, 138 Spieler verbleiben für das wahrscheinlich letzte Level des Tages. Die Anstrengung ist den Spielern anzumerken, die Massage Mädels haben sprichwörtlich alle Hände voll zu tun. Ganz besonder entspannt geht es am Tisch von Horst Koch zu. Is ja auch schon spät…

Hier ein paar halbwegs aktuelle Chipcounts:

Marcel Baran 32000
Andreas Hoivold 28500
Sebastian Ruthenberg 8500
Sascha Biorac 12500
Alex Kravchenko 17000
Dren Ukella 16500
Horst Koch 5500
Malte Strothmann 16500

170 Spieler und zwei Level

von Pokerfirma Redaktion am 2009-03-10 um 23:33

170 Spieler kämpfen noch um den Einzug in Tag 2, es werden noch 2 Blind Level gespielt, bevor der heutige Tag überstanden ist. Das deutlich reduzierte Teilnehmerfeld steht unter deutlich erhöhter Spannung, die auch bei erfahrenen und vermeintlich abgebrühten Spielern wie Alex Kravchenko zu merken ist, der seinen 5000er Stack innerhalb von 4 Händen 3 Mal All in schob. Ohne Showdowns konnte er sich wieder auf knapp 8000 erhöhen, sieht jedoch merklich gezeichnet aus. Das kann aber auch an der Luftdichte im Spielsaal liegen, der trotz seiner Größe alles anstaut, was an körperlichen Ausdünstungen durch den Saal schwebt.

Die Blinds im soeben gestarteten siebten Level liegen bei 200/400 + 50 Ante, der Average Stack liegt bei 18000.

Weitere Chipcounts folgen, vorab ein paar Auszüge:

Dren Ukella 32500
Alex Kravchenko 8000

Ein paar Chipcounts

von Pokerfirma Redaktion am 2009-03-10 um 23:06

Sebastian Ruthenberg 12.000
Johannes Strassmann 6.000
Malte Strothmann 10.000
Haward Speer 10.000
Tobias Reinkemeier 32.000
Sascha Biorac 14.000
Marcel Baran 9.000
Jan Collado 9.000
Sebastian Zink 9.000
Horst Koch 5.000
Moritz Kranich 8.000

Mann des Abends

von Pokerfirma Redaktion am 2009-03-10 um 22:51

Der Spieler des Tages ist ganz eindeutig der Däne Jannick Wrang. Es sieht so aus, als könne ihm heute niemand etwas entgegenstellen. Knapp 60.000 Chips hat er vor sich stehen, der Average liegt bei rund 16.500 bei 185 verbliebenen Spielern im Turnier.

Gute Nacht, Mr. Demidov

von Pokerfirma Redaktion am 2009-03-10 um 22:09

Ivan Demidov wirkte schon den ganzen Tag über eher müde. Jetzt darf er schlafen gehen, nachdem er mit Pocket 10s an :Ax: :Qx: und einer :Qx: am Board seine Chips abgeben musste.

Out für Betsson II

von Pokerfirma Redaktion am 2009-03-10 um 22:05

Nach Meike Busch musste sich auch der zweite Betsson Hoffnungsträger, Willi Breuer, verabschieden. Er war meiste Zeit bereits short, sein Verdopplungsversuch wurde von Königen verhindert. Weit besser geht es Sebastian Ruthenberg, der sich mit Drilling 10 verdreifachen konnte und langsam sein Stack wieder aufbaut.

Wo ist Jan von Halle?

von Pokerfirma Redaktion am 2009-03-10 um 21:59

Kein leerer Platz und trotzdem wird Jan von Halle vermisst. Auf der Starterliste stand er heute mit drauf, allerdings wurde er nicht im Gebäude gesichtet. Geht das Duell PokerStars vs. Jan von Halle in die nächste Runde?

12,112FansGefällt mir
927NachfolgerFolgen
1,703NachfolgerFolgen