Mögen uns die Asse gnädig sein – Santa Muerta

Jäger, Seefahrer, Pilger und Torfstecher. Jede Zunft hat seinen exklusiven Schutzpatron mit guten Kontakten ganz nach oben – für den Fall, dass es mal wirklich eng wird. Wir Pokerspieler sind wieder einmal benachteiligt. Scheinbar niemand kümmert sich um uns und auch der Floorman im Vatikan schweigt. Dabei könnten die meisten von uns ein wenig (Geld)Segen durchaus brauchen.  Die Globalisierung macht es möglich und die gruselige „Santa Muerta“ kümmert sich auch um unsere Bad Beats und Bad Moments. Ihr spezielles und exklusiv schützenswertes Klientel setzt sich aus Dieben, Straßendirnen, Drogenhändler und – richtigen geraten – Kartenspielern zusammen. Politikern allerdings bleibt die Hilfe der „Santa Muerta“ explizit verwehrt. Irgendwo muss eine Grenze sein und wenn ich da an die aktuelle verlogene Diskussion zum Glücksspiel Staatsvertrag denke, kann ich das wirklich nachvollziehen. –  Man soll sich eben nicht mit jedem einlassen.

GöS


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments