Silke Burghardt – die Zockerin mit Charme

Silke Burghardt

Als Stewardess bei der Lufthansa nahm sie den Kollegen bei diversen Kartenspielen immer wieder ein paar DM ab. Eine gewisse Spielleidenschaft begleitete Silke schon immer. Erst 2006 aber wurde ihr No Limit Hold’em vorgestellt. Ihr Lebensgefährte verfolgte die Pokersendungen im TV und befasste sich plötzlich mit Online-Poker. Die Neugier bei Silke war geweckt, der Ehrgeiz ebenso.

Schnell war ihr klar, welchen Reiz das Pokerspiel hat. Und ihr Gespür für die Karten bewies sich auch hier. Systematisch begann auch sie ihre Karriere. Zunächst bei Sachpreisturnieren in München – 2006 wurde sie Zweite beim Neujahrspokerfestival, 2007 entschied sie den Bavarian Players Cup für sich. Sicherlich, Sachpreisturniere sind kein internationaler Maßstab. Dass sie da aber auch mithalten kann, bewies Silke 2008. Fünf größere Turnier hatte sie in ihren Terminplan eingetragen – und bei allen fünf landete sie am Final Table. Vielleicht Anfängerglück, vielleicht aber auch genau die richtige Kombination aus systematischen Denken, Intuition und weiblichem Charme.

Mittlerweile spielt Silke neben No Limit Hold’em auch sehr gut Seven Card Stud. Und wer weiß, vielleicht wird sie nächstes Jahr Doppel-Europameisterin. Auf jeden Fall wird es noch einige Turniere geben, bei denen man Silke Burghardt treffen wird. Nur in die Karten schauen lässt sie sich sicher nicht.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments