Kolumnen

Against all odds – gegen jede Chance

Warum passieren manchmal Dinge auf dem Fußballplatz, die eigentlich nicht passieren dürfen?
In der vergangenen Spielzeit verlor der ruhmreiche FC Barcelona nur ein einziges Mal im heimischen Camp Nou. Nicht etwa gegen Real Madrid, sondern gegen Hercules Alicante, das am Ende der Saison aus der Primera División abstieg.
In der laufenden Spielzeit verlor der ruhmreiche FC Bayern nur ein Spiel in der Allianz-Arena. Nicht etwa gegen Englands Tabellenführer Manchester City, sondern gegen Fast-Absteiger Borussia Mönchengladbach.
24. Oktober 2011, italienische Serie B: Der Tabellenvorletzte Gubbio empfing den Spitzenreiter aus Turin. Alles sprach gegen das Heimteam: Gubbio konnte zuvor von zehn Saisonspielen nur ein einziges gewinnen. Der unbesiegte Spitzenreiter aus Turin gewann nicht nur seine letzten fünf Partien in Folge, sondern auch alle (fünf) Auswärtsspiele der Saison. Eindeutiger kann Statistik kaum sein. Dennoch gewann … Abstiegskandidat Gubbio.
31. Oktober 2011, spanische Primera Divsión: Der FC Sevilla empfing den Tabellenletzten Granada. Granada hatte bei 13 Gastauftritten zuvor noch nie in Sevilla gewonnen. Sevilla war zu diesem Zeitpunkt gemeinsam mit Barça das einzige Team, das in der Primera División noch unbesiegt war. Granada hatte zuvor alle vier Auswärtsspiele der Saison verloren und dabei keinen einzigen Treffer erzielen können. Zudem hatte Granada in den letzten vier Partien nicht ein einziges Mal getroffen und überhaupt erst zwei Saisontore erzielt. Als Sevilla 15 Minuten vor dem Ende mit 1:0 in Führung lag, wurden bei Betfair Siegquoten von 560 (!) auf Granada gehandelt. Dennoch gewann Granada.
Eine beliebige Auswahl. Natürlich gab es unzählige weitere Partien, wo krasse Außenseiter die Sensation schafften. Allen gemeinsam ist das simple psychologische Phänomen der Überheblichkeit. Nur so kommt es zu den angeblich „eigenen Gesetzen“ im DFB-Pokal, deren Eigenheit schlichtweg darin besteht, dass sich die Klassenhöheren gegen die Amateure nicht genügend konzentrieren und motivieren können. Sehr zur Freude von Vestenbergsgreuth und all den anderen siegreichen Underdogs.

Die Moral von der Geschicht‘: Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er auf dem Eis tanzen, vermutlich zum Song “Against all odds” von Phil Collins. Und haben wir dabei einer Erkenntnis fürs Wetten gewonnen? Oh – no, sir.
Gracias.


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Blitzableiter666
10 Jahre zuvor

Der Artikel hier ist auch „Against all odds“. Außerdem gefällt mir das Lied in der Version von Mariah Carey viel besser.