Kolumnen

Auf einen Donut mit Martin Kläser

„Wie muss ich mir das Vorstellen? Morgengrauen, am noch taufeuchten Golfplatz, nur das Gras, das Holz, das Hole, die aufgehende Sonne und du?“

„Warum sollte ich zum Sonnenaufgang am Golfplatz stehen?“

Beim Donutessen

„Du weißt aber schon, das es etwas später immer gegen die 40° erreicht und das Celsius und nicht wie hier die üblichen Fahrenheit.“

„Ach, die Hitze macht mir nichts, da ziehe ich ein T-Shirt an und Shorts und es kann losgehen. Hier in Las Vegas ist es angenehmer, hier gibt es keinen Dresscode und du musst dich nicht anziehen wie im Winter, so wie in Deutschland und Platzreife musst du auch keine haben. Du stellst dich hin und spielst einfach und ich wohne auch in einem Golfressort, ich kann quasi von der Haustüre weg den Abschlag machen.“

„Gehen wir hinein, es wird etwas heiß hier heraußen.“

„Ja klar, wieder ab in die Kälte. Ich versteh nicht warum die die Aircondition immer auf 15° runterdrehen müssen. Im Freien frierst du und im Raum brauchst du acht Pullover und wenn du noch dazu an einem Tisch sitzt an dem es dir in den Nacken zieht, kannst du das Golfen auch vergessen. So ich muss zu meinem Interview“

„Und ich muss noch Fotos machen und sehe nach Sandra, sie spielt das PLO. Die sind nur noch zwei Plätze vorm Bubble.“

„Okay wir sehen uns eh später sicher noch“

„Okay, bis später“

Sandra sah ich nicht mehr, sie war kurz vorher gebubbelt.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments