Kolumnen

Der letzte Vertreter der Spassgesellschaft

Er redet viel und gewinnend freundlich mit seinen Mitspielern und weil die Leute am Tisch auch so nett sein wollen wie er, geben sie ihm auf jede Frage Auskunft, die Daniel, meist in Bezug auf gefoldete Hände, stellt, die er dann sicher in der nächsten Hand gegen genau diesen verwendet.
„Mit was wolltest du mich schlagen?“
„Zwei Paare“
„Danke“ und er lächelt.
Ein neuer Spieler kommt an den Tisch. Daniel begrüsst ihn persönlich mit Handshake und obwohl der Stack des Neuankömmlings nur wenig über dem Average liegt, sagt Negreanu: „Du hast viele Chips, du musst ein guter Spieler sein“, aber ohne auch nur den Funken von Sarkasmus. Wieder hat er Sympathie gewonnen, wieder wird er von diesem Spieler mehr Antworten bekommen, als er selbst Fragen gestellt haben wird.
Wenn zwei Spieler in einer Hand verwickelt sind, beobachtet er, zumeist den passiveren, ganz genau, jetzt hat sein Blick etwas von der Schlange bevor sie das Nagetier anfällt und die selbst noch gar nichts mitbekommen hat von ihrem bevorstehenden Untergang, weil Daniel ist so nett, der will mir bestimmt nichts Böses, denkt sich das Nagetier noch kurz bevor es in der nächsten Hand von dem lieben Menschen ein Reraise bekommt, dass sein Turniertod nur noch eine Frage von ein paar wenigen Herzschlägen ist. Er zwinkert jenem Spieler noch freundschaftlich zu und stellt ihn All-In. Nach dem erzwungenen Fold lacht er über seinen Gegner, aber ohne sich über ihn lustig zumachen und es ist ihm niemand böse, selbst der Ausgebluffte lacht mit.
Nachdem die mitteilungsbedürftigen Spieler vom Tisch genommen hat, haben die noch verbliebenen gelernt und schweigen ihre Chips an.
Ein paar japanische Railbirds versuchen von sich ein Foto zu schießen, mit Daniel im Hintergrund und weil ohnehin niemand mit ihm redet, springt er auf, stellt sich zu den Japanern und sagt irgendetwas unverständliches, aber offensichtlich japanisches, weil die Gruppe hemmungslos zu kreischlachen beginnt, dann geht er zu seiner mitgebrachten „Whole Food“ Supermarkttasche, holt einen Speisenwarmhaltebehälter raus und zeigt den japanisch, veganen Inhalt dem neu gewonnen asiatischen Fanclub. Der beginnt trotz fernöstlicher Zurückhaltung fast Daniel-Sprechchöre zu schreien. Soviel Freundlichkeit freut wiederum seine noch verblieben Gegner und die Erzählungen beginnen von vorne.
Wo immer Daniel Negreanu auftritt erweckt er den Eindruck, es ginge ihm nur um den Moment, um das Spiel und vor allem um Spass und diesen Spass mit anderen Menschen zu teilen und genau darin liegt, gut versteckt, eine seiner spielerischen Stärken, auch wenn es dieses mal nur zum zweiten Platz reichte.


4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
RayRiverRat
11 Jahre zuvor

Toucher, danke für diesen Beitrag !!

memoriam
11 Jahre zuvor

toll beschrieben…

manmani
11 Jahre zuvor

daniel ist halt einer der besten

Mojo
11 Jahre zuvor

ja genau so ist er, unser daniel..