Kolumnen

EPT Monte Carlo Day 3 Forecast

Von den 935 Starten sind noch 139 im Rennen. Folglich liegt der Average bei gut 200k. Allanon liegt mit 187k nahe am Mittel. Nur 59 Spieler haben mehr als er. Sandra hat etwas leichter. Sie liegt mit 296k fast 50% over Average. Nur 28 Spieler würden sie covern. Die kompletten Chipcounts findet Ihr hier.

Von Tabledraw begünstigt startet Sandra an einem 8-handed Tisch als Chipleader. Soviel zur Upside des Draws. Die Downside folgt auf dem Fuß in Seat 2:

Sandra Naujoks Germany ShootingStar 296 9 1
Sebastian Ruthenberg Germany ShootingStar 229,5 9 2
Carl Olson USA PokerStars Qualifier 129,5 9 3
Vlado Sevo Croatia 106,5 9 4
Cort Kibler-Melby Germany 119 9 5
Marcel Luske Holland PokerStars player 226,5 9 6
Sylvain Taddei France 37 9 7
Daniel Gallardo Spain PokerStars sponsored player 105 9 8

Daniels Tisch gefällt mir gut:

David Atrubin USA 177,5 7 1
Gijsbertus Spijkers Holland 161 7 2
Joe Ebanks USA 601,5 7 3
Michael Watson Canada PokerStars player 133 7 4
Tom Chambers USA PokerStars player 100,5 7 5
Csaba Racz Hungary 115,5 7 6
Daniel Drescher Germany PokerStars player 186,5 7 7

Er ist doch glatt Secondchipleader. Ihm schadet ein potentielles Powerplay des 600k Giganten Ebanks also noch am wenigsten.

Wirft man nun noch einen Blick auf die Payouts, so bin ich optimistisch für beide, dass es klingelt in den Börsen:

Platz Preisgeld Geldsprünge:
1 2.300.000,00 € 1.000.000,00 €
2 1.300.000,00 € 500.000,00 €
3 800.000,00 € 200.000,00 €
4 600.000,00 € 130.000,00 €
5 470.000,00 € 120.000,00 €
6 350.000,00 € 100.000,00 €
7 250.000,00 € 80.000,00 €
8 170.000,00 € 45.000,00 €
9 und 10 125.000,00 € 28.000,00 €
11 und 12 97.000,00 € 20.000,00 €
13 und 14 77.000,00 € 13.000,00 €
15 und 16 64.000,00 € 12.000,00 €
17-24 52.000,00 € 7.000,00 €
25-32 45.000,00 € 5.000,00 €
33-40 40.000,00 € 5.000,00 €
41-48 35.000,00 € 4.000,00 €
49-56 31.000,00 € 3.000,00 €
57-64 28.000,00 € 3.000,00 €
65-72 25.000,00 € 3.000,00 €
73-80 22.000,00 € 2.000,00 €
81-88 20.000,00 € 20.000,00 €

Die letzte Spalte habe ich eingefügt, um ein Gefühl für die Sprünge zu geben. Schafft man es ins Geld, passiert erst mal lange nicht viel. Also: „Safe“ rein ins Geld und dann gamblen wäre meine Devise. Mal sehen, welchen Weg Daniel und Sandra einschlagen werden. Gerade Sandra könnte es sich auch gut leisten, schon vor der Bubble zu zocken, um gleich hier zu den heißesten Finaltischanwärtern aufzuschließen. Da ginge dann richtig was:

Aber wer wüsste das besser als die amtierende Dortmundsiegerin selbst.

Zahler zocken – Könner kalkulieren
Stephan M. Kalhamer
the-gambling-institute.de


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments