Kolumnen

Gedanken am Tresen

Ich stehe am Tresen des Casinos Osnabrück und nachdem zwei Gäste bedient worden sind, die eigentlich nach mir an der Reihe sind, ist kein weiterer Gast mit Wunsch zu finden und die Bedienung kann mich nicht weiterhin ignorieren.

Die karamellbraun gefärbten Haare sehen aus wie frittiert, stören aber genau jetzt die Sicht auf den ersten Elfmeter. Ich muss mich nach rechts beugen. Dortmund verschießt.
Es sieht fast so aus, als wäre die ganze Aufholjagd nur ein kleines Feuerwerk gewesen und Dortmund wird doch noch für ein katastrophales Heimspiel bestraft.

Ein Weißbier und einen Milchkaffee für meine Freundin hätte ich gerne.

Wird abgespeichert, hoffe ich jedenfalls, denn links von mir gelüstet es einer Frau auch nach einem Milchkaffee und der zweite Wunsch, ein Mineralwasser, ist deutlich leichter einzuschenken als ein Weißbier.
Muss meine Freundin noch ein wenig warten.

Der Italiener knallt das Ding auch drüber.

Es wäre wohl besser gewesen, ich hätte um eine Weißbierflasche und ein Glas gebeten. Hier in Norddeutschland wird mit diesen Dingen nicht vernünftig umgegangen. Das wird auch keine ordentliche Krone mehr.

Dafür treffen jetzt ein paar Elfer.

Der Thekenkraft sind zwischendurch die Tassen ausgegangen und sie verschwindet in der Küche.
Dann wird erst einmal abgerechnet. Kaffee und Bier macht 6,80 €. Ob es denn an den Roulettetisch gebracht wird, wenn es jetzt noch ein wenig dauert?
Nein, keine der zwei Kräfte kann auch nur für einen kurzen Moment die Theke verlassen. Könnte ja ein Gast mit vielen ausgefallenen Wünschen kommen.
Wie viel Trinkgeld hat sie wohl verdient?

Der nächste Dortmunder verschießt.

Ach ich gebe trotzdem was, da sie ja nun wirklich nichts dafür kann, dass ich vom Spiel so abgelenkt bin.

Zurück, haue ich erst einmal meiner Freundin den Kaffee auf den Beistelltisch und ordentlich Masse auf den Filz. Bestimmt 12€ werden mutig verteilt. Bin ja zum Spaß hier und nicht, um Geld zu verdienen.
Nach dem ersten Schluck muss ich aber wieder zurück an die Theke. Der Kaffee schmeckt leider nur sehr sporadisch nach Kaffee und sehr kräftig nach Wasser.
Das könne sie, die Kaffeeexpertin, sich aber überhaupt gar nicht erklären, wie der nach Wasser schmecken kann. Ist doch nur Kaffee und Milch drinnen.
Aus dem Augenwinkel sehe ich wenig später die andere am Milchschacht der Maschine herumwerkeln.

Der Abend hat trotzdem sehr viel Spaß gemacht. Bin ja auch Fußballfan und nicht von Dortmund.


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
GermanHawke
11 Jahre zuvor

Der weinerliche Ton zieht sich ja durch sämliche Blogs. Immer scheint alles schief zu gehen, wenn der Jan nicht in der Nähe ist *lol*