Kolumnen

Lisandro, Stockinger und Schrage oder wer bestimmt, wann eine Geschichte endet?

Er hatte auch noch die Chuzpe, Sigi Stockinger mit in diese Behauptung zu ziehen. Ich traf Sigi in einer Shopping Mall etwas außerhalb von Vegas, wo er sich auf die kommenden Tage durch powershopping vorbereitete.

Angesprochen auf die Behauptung, bestätigte dieser selbstverständlich und grinsend erbost über meine Zweifel. Ich vermutete zu Recht, dass die beiden die Geschichte vorher hinterlistigerweise abgesprochen hätten. Doch investigative Berichterstattung macht nicht Halt vor zwei Behauptungen. Also machte ich mich auf die Suche nach Lisandro in Person, denn wenn die Sache sich wirklich so abgespielt haben sollte, dann wird er, laut Sigi und Götz der einzig wirklich negativ Betroffene, alles aufklären können.

Ich traf Jeff am Gang der WSOP, erzählte ihm von der götzschen Behauptung und unglaublicherweise bestätigte dieser jedes Wort. Es muss für den armen Jeff ein tiefschneidendes Erlebnis gewesen sein, denn noch nach fünfzehn Jahren konnte er sich nicht nur an jede einzelne Hand erinnern, sondern er beendete an diesem Abend auch seine Seven Card Stud Karriere.

Jeff und Werthan

Hier endet die Geschichte, wenn Herr Stockinger oder der Herr Chefredakteur gefragt werden. Tatsache ist aber, dass Lisandro sich für zwei Wochen von den beiden zurückzog und nur noch Seven Card Stud studierte. Dann kam er zurück und demolierte beide sehr sehr schmerzhaft. Und da endet seine Geschichte.


3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
winkelmann
11 Jahre zuvor

Deswegen ist es immer gut beide Seiten zu hören :mrgreen:

Michael Hallmann
11 Jahre zuvor

Also hast du deinem Chefredakteur nicht geglaubt? Mach das nicht zu oft, wer weiß wie er dann reagieren wird 😉

werthan
11 Jahre zuvor

doch doch, geglaubt hab ich die geschichte auf jeden fall…. nur wie sie endete galt zu hinterfragen