Kolumnen

Poker meets Golf for Charity – das Event

4

Für notleidende Tiere, insbesondere Hunde, kümmert sich Sonja schon immer aktiv. Seit 2008 hat sie den Förderverein „Dingo e.V.“ ins Leben gerufen. Natürlich kann so ein Projekt jeden Euro gut gebrauchen. Also, wie kommt man an Euros? Ganz einfach: Man lädt zum Charity Event ein! Und wo könnte es erfolgreicher sein, als in einem elitären Golfclub. Am besten lädt man sich auch gleich noch Prominenz aus Show und Sport dazu ein!

01.10.09, Golfclub München-Riedhof, eine Adresse, die auf das Portemonnaie der besser verdienenden Klientel zugeschnitten ist. Bereits vormittags begann das Golfturnier für den guten Zweck, mit Sonja als Schirmherrin. Bei meiner Ankunft gegen 15 Uhr in  diesem wunderbaren Ambiente, absolvieren die Golfer gerade ihre letzten Schläge.

Ab 16 Uhr fluten diese dann frisch aufgehübscht das Clubrestaurant, in dem Carsten Mevissen zwei Pokertische für das bevorstehende Event vorbereitet hat. Es werden Qualifikationsrunden gespielt, bei denen sich der Sieger für das Finale am späten Abend qualifiziert. Die Resonanz ist anfänglich allerdings verhalten. Doch die sehr sympathischen Pokerfans, VFB Manager Horst Held, und Autor, sowie Sonjas bessere Hälfte, Jens-Oliver Haas sind sofort und ausdauernd dabei. Auch die charismatische Sonja findet Zeit.

Wir erfahren schnell: Der Mangel an Interesse liegt am mangelndem Können. Glücklicherweise ist Poker Coach Stephan Kalhamer vor Ort und kann Interessierten einen kleinen Crashkurs geben. Auch mein Freund Thomas und ich stehen den Spielern mit Rat und Tat zur Seite. Aber vor allem schaffen wir es, Poker aus dem Gangster- Hinterhofmilieu heraus und in ein positives, anspruchsvolles Licht zu stellen. Der Andrang wächst enorm! Und erstaunlicherweise liegt der Frauenanteil dabei höher!

Die sportlichen Ziele sind niedrig gesteckt: „Spaß haben!“ Heute bestimmen nicht die Größe der Schlagzeile und auch nicht die Anerkennung den Einsatz. Was zählt: ist der finanzielle Erfolg für Dingo e.V.  So wird jede Niederlage immer wieder heiter mit den Worten: „Ist ja für die Hunde“ kommentiert und sich neu eingekauft.

Zuletzt darf ich Heidi, eine fröhliche, jung gebliebene, bayrische Seniorin unterstützen. Wir sind ein hoch motiviertes Duo: Ich, weil ich versuche ihr die Pokerkenntnisse so gut wie möglich zu vermitteln. Heidi, weil sie wiederum engagiert daran arbeitet Gelerntes mutig in der Praxis umzusetzen. Mit Erfolg! Sie erreicht das Finale!

Im Finale spielt sie mit ihrem  neuem  „Know How“  genauso locker und unbeschwert auf wie in der Qualifikation. Sie beendet ihre Teilnahme mit einem beachtlichen dritten Platz. „Das war ein schöner gelungener Nachmittag/Abend“, sagt sie mir nachher fröhlich. Zeigt mir noch einen handyangefertigten Schnappschuss ihres 18jährigen Enkels. Denn ihm will sie ihren Preis: ein Dinner für 2 Personen in der Lounge – Bar „Nektar“ in München, abtreten.

Dass Poker und Golf eine gelungene Mischung ist, hat sich heute sehr erfolgreich bestätigt. Und die großen Gewinner des Tages waren die Hunde! Hilfsbedürftige Hunde, denen mit den Spenden eines Tages ein schöneres Leben ermöglicht werden kann.

4 KOMMENTARE

  1. Sonja Zietlow wäre mal besser bei der Lufthansa geblieben.
    Randgruppen-TV aus der untersten Schublade. Die landet (nettes Wortspiel) bestimmt bald selbst im Dschungelcamp, wenn RTL sich nach einer Jüngeren umsieht.
    Immerhin hat die Oberschicht eine Masche gefunden, den Pöbel aus ihren elitären Clubs fernzuhalten. Kannst du kein Golf, kannst du nicht mitspielen. So ein Pech aber auch.
    Warn das noch Zeiten in den Casinos, wo die Gutbetuchten unter sich waren. Heute lassen die anscheinend jeden rein.

  2. Was hast denn Du für ein Problem Hawke? Ham sie Dich ausm Casino und ausm Golfclub rausgeschmissen? ;-)

    Ich find Silke hat recht – Poker und Golf ist ne gute Kombination und wenn noch was für die Tiere dabei rausspringt ist doch klasse!

    Nächste Woche gehts nach Vegas, da kann man beides wunderbar kombinieren…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT