Kolumnen

Pokerdinge der Woche KW 13

1.

Selbstverständlich könnte George Danzer mit seinem bisherigen Gewinn den ganzen Konzern kaufen und einen nichtzurückzahlungsnötigen Bonus an das Management dazu geben, doch der verbringt seine Zeit lieber mit seinem Hund, als die deutsche Wirtschaft zu retten. Gut dann müssen eben andere herhalten, um Opel zu retten, denn auf Frau Merkels lechts/rinks Kurs muss und kann man ja nicht warten und weil alle Pokerspieler laut ihren eigenen Aussagen immer nur gewinnen, würde eine Solidaritätsaktion die Bankroll so gar nicht belasten. Willkommen bei der Aktion „Pokerspieler retten Opel“

Getränkebecher Astra TwinTop
Trinkbecher mit Lentikularmotiven, bewegt man den Becher schließt oder öffnet sich das Dach des mehrmals aufgedruckten Astra TwinTops.
Material: Plastik
Füllmenge: 0,5l
Preis: € 2
www.opel.de

2.

„Gefährliche Bakterien auf Pokerkarten entdeckt!“ Staphylokokken, Streptokokken, Pseudomonas, Salmonellen und Kolibakterien finden sich bereits auf kurz bespielten Pokerkarten.
Tatsache ist aber, dass sich auf Pokerkarten nicht mehr Erreger finden lassen als auf Obst, welches sie am Markt erstehen oder auf ihrer Kreditkarte. Wenn Sie allerdings ein, der „Bildzeitung“ geneigter Leser sind oder aber eine gewisse Seelenverwandtschaft zu Monk empfinden, dann würden Sie den oben genannten Satz ernst nehmen und dann sollten Sie sogleich ihre Familie bitten, Sie für unzurechnungsfähig erklären zu lassen. Bis das Verfahren abgeschlossen ist, rate ich ihnen zur Prävention.

Aseptoman Händedesinfektion, 500 ml
Alkoholisches Händedesinfektionsmittel mit hautpflegendem Lanolin-Rückfetter zum Einreiben in die Haut.
Preis: € 3,95 (zzgl. MwSt)
www.praxisdienst.de

3.

Walter Pearson, der nicht nur an allen WSOP von 1970 bis 2005 teilnahm, sondern auch als dessen ideeller Begründer gilt, wäre vor ein paar Wochen achtzig Jahre alt geworden.
Puggy Pearson, den einige Zeitzeugen als Maniac bezeichnen (er pinkelte einen Dealer an, weil er von diesem ständig schlechte Karten bekam), andere wieder als „weicher als Butter am Herd“. Irgendwie hat er große, Ähnlichkeit mit einem der römischen Soldaten aus einem Asterix-Comic, der mir als dieser die Worte „I foras, lumbrice, qui sub terra erepsisti modo, qiu modonusquam comparebas, nunc quom compares peris! Ego edepol te, praestrgiator miseris iam accipiam modis!* zu Recht entgegen schreien würde.

Asterix Pokerset
Bereits im 15. Jahrhundert wurde das gallische Kartenspiel „Poque“ entwickelte und französische Einwanderer brachten das Spiel Mitte des 19. Jahrhunderts in die USA.
52 Karten
35 Chips
www.ebay.de

*Komm raus, du Wurm der du eben in die Erde gekrochen bist, der du eben noch nirgends zu sehen warst, aber nun, wenn du vorkommst, draufgehst! Bei Gott, ich will dich du Gauner, gleich übel empfangen.


3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
max
11 Jahre zuvor

Da Latein ja nicht gerade meine Stärke ist bin ich für die Übersetzung dankbar!

Und vielleicht sollte man an den Hersteller des Händedesinfektionsmittels eine kurze Nachricht schreiben das nach einer desinfektion der Hände bei Pokerkarten Vorsicht geboten, weil nicht klar ist ob das Mittel mit den Karten reagiert – deshalb vorerst an einer nicht gut sichtbaren Stelle testen vor der Anwendung…

peter
11 Jahre zuvor

der werthan ist schlichtweg gut!!

max
11 Jahre zuvor

Danke Peter – ich sag ihm das auch immer wieder 😉