Kolumnen

The Gambling Institute in Frauenhand

2

Es klingelt und klingelt, alle 12 Teilnehmer sind pünktlichst zum Spieltheorieseminar am gestrigen Dienstagabend durch die winterlich gefährlichen Straßen Deutschlands gekurvt.

Vanessa Rousso

Ich öffne, begrüße, stelle mich vor. Doch ich bin Luft!? Hinter mir könnte ja schon SIE stehen! Den Butlerpart vervollständigend helfe ich aus Jacken und führen in meine (eigentlich nun IHRE) heiligen Hallen. Ich biete Getränke an, versuche Konversation zu machen. Doch schon klingelt es wieder…

Zum Start dann ist es mucksmäuschenstill, schließlich könnte SIE gleich zu sprechen beginnen. Aber wieder macht dieser Butler den Mund auf. Ich gebe mein bestes doch nach wenigen (für meinen Geschmack viel zu wenigen) Worten, gebe ich zur Erleichterung aller ab an die Fremdsprache…

Vanessa legt los. Neidlos kann ich nur bestätigen, dass Vanessa den ihr entgegen gebrachten Respekt in vollem Maße verdient. Sie trägt super vor. Ihr Inhalt ist logisch stringent, zielführend und immer wieder abwechslungsreich aufgelockert. Ein Genuss.

Gespanntes Zuhören

Apropos Genuss: Mein Frau Eva macht uns zur Halbzeit Lasagne, die ich servieren darf. Dazu reiche ich Wasser, Limonaden und schließlich Kaffee und Tee. „Kompliment an die Frau“ höre ich zwischendurch, Trinkgeld bleibt mir zumindest erspart.

Es geht weiter. Vanessas Elan ist ungebrochen, die vier Stunden verfliegen. Das Feedback ist überragend. Wir werden das wiederholen. Ich muss nur sehen, wie ich das psychisch hinbekomme…
Vielleicht löse ich es über ein neues Motto:

Zahler zocken – Kalkulierer kellnern

Einstweilen beste Grüße
Stephan M. Kalhamer
the-gambling-insitute.eu

2 KOMMENTARE

  1. Hi Stephan,
    ich hoffe, Deine Psyche hat sich inzwischen wieder etwas regeneriert. :D
    Danke für das wirklich tolle Seminar, die lecker Lesagne und Deinen perkekt ausgeführten Butlerdienst.
    Hoffentlich können wir so etwas bald wieder erleben!
    Gruß Alex

  2. Schade das ich nicht dabei sein konnte.
    Scheint ja eine gelungene Veranstaltung gewesen zu sein. Ich hoffe das es demnächst eine Wiederholung gibt – und dann bin ich dabei ! 900 KM – Anfahrt ? Egal !

    Gruß – Ulf

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT