Shuffle up and… first enjoy the show

Geschafft. Sehnlichst wurden das „Shuffle up and Deal“ von Thomas Kremser erwartet, jetzt ist Tag 1A der EPT Dortmund 2009 endlich offiziell eröffnet – mit knapp 1.5 Stunden Verspätung! War das der Grund, warum die Startzeit um 2 Stunden nach vorne verlegt wurde? Wäre der Start bei 16 Uhr geblieben, so hätte das Turnier dann tatsächlich erst um 17:30 Uhr begonnen…

Die 301 Starter des Tag 1a hatten die Plätze eingenommen und erzeugten bereits ungeduldig wartend das bekannte, saalerfüllende Geräusch des Chip-Shuffelns, doch anstatt des ersehnten „Shuffle up and Deal“ erklang „je ne regrette rien“ (ich bereue nichts), dargeboten von einer Chansonette. Die Chips wurden auch während des Auftritts kollektiv ignorant weitergeshuffelt und um 15:24 war es dann endlich so weit: Das Turnier begann.

Die wohl interessanteste, auf den ersten Blick ersichtliche, Tischkonstellation setzt sich aus Alex Kravchenko, Sebastian Rutenberg sowie Dren Ukella (EPT Barcelona Platz 5) zusammen, den Tisch werden wir im speziellen unter Beobachtung halten.

Irgendwie sympathisch: Volksmusik-Pabst Florian Silbereisen. Spielt gleich die allererste Hand, raist seinen rechten Nachbarn auf dem Flop und spielt unerbittlich den Turn mit 1000 an. Erste Hand gewonnen. Auf geht’s Flori!

Momentan wartet die versammelte Presse noch auf genauere Informationen zur Sitzverteilung, bis dahin guck ich besser noch mal selber (Leider bräuchte ich Rollschuhe denn die Wege im Hause Hohensyburg sind weit…)


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments