Stringbet und geteilte Dinnerbreak

0

Die Tische 1-20 gehen nach dem Ende von Level 2 nun in ihre 45minütige Dinnerbreak, für Stefan Hachmeister ist die Weltlaut eigenem Bekunden in Ordnung da er sich bereits auf 32k hocharbeiten konnte. Gegen Kilian Kramer zahlte er einmal runter und lag damit richtig, da Kramer „wieder einmal bluffte“.

Wie man die richtige Betsize auswählt und dann auch zum Einsatz bringt, sollte gründlich überlegt sein. Wir sehen ein Board :6d: :10s: :6c: :Ad: :8s: und es liegen 4k im Pot, 2.600 ist auch eine gute Bet um das Ass zu repräsentieren … wenn man von den 4 Chips in der Hand nicht den 500er zuerst platzieren würde und wenig später den Rest. Typischer Fall von Stringbet, dem Dealer tat es auch leid … aber 500 sind dann einfacher zu callen bei so einer Aktion wenn man Damen hat. Mister Stringbet muckte sogar die Karten nach dem Call sofort, ohne überhaupt die Karten seines Gegners zu sehen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT