News

„DrugsOrMe“ verletzt Gus Hansen

In der Nacht von Montag auf Dienstag verletzte der Österreicher mit dem politisch hoch korrektem Nickname „DrugsOrMe“ die Bankroll von Gus Hansen ansehnlich. In der Nasenblutpartie, Heads Up PLO mit Blinds von $500/$1000, nahm er dem Monegassen aus Dänemark innerhalb von 400 Händen immerhin eine halbe Million Dollar ab.

Auch wenn niemand sich so ganz sicher ist, wer denn der Unbekannte sei, so ist er auf keinen Fall ein Neuling in der Onlineszene der gehobenen Klasse.

2008 trat er erstmals ernsthaft in Erscheinung. Sein „table rating“ auf Full Tilt Poker zeigt vom Mai 2008 bis August 2010 immer so um die 30k. Ende September begann dann sein Lauf und sein rating schnellte auf ca. 790k nach oben.

Doch ganz alleine dürfte er seinen Account nicht bespielen. Es ist schwer zu glauben dass „DrugsOrMe“ am 5. August 0.1/0.2$ Fixed Limit Holdem (minus $112) spielt und am 17. August $200/400 (plus $1,387).

Mit Gus Hansen lieferte er sich auf jeden Fall ein hartes Duell auf $500/$1000, was dem Österreicher eine halbe Million brachte und Gus Hansens Minus in den siebenstelligen Bereich mit $1,279.000 – und das alleine seit 1. Oktober.


2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
moin
10 Jahre zuvor

Es gibt ein „Tilt-Spiel“ bei dem man sich an einen Lowlimit FL Tisch setzt und einfach für ne Weile jede Hand auf jeder Street bis zum Maximum raist. Das könnte die Hände (und den Verlust) auf 0.1/0.2 FL erklären;)

maximilian m.
10 Jahre zuvor

jo, ich donk auch manchmal mit freunden nl10 oder nl20 rum… einfach weils mir bock macht :rolleyes: