Kolumnen

18 Teams, 17 Spiele: Die interessantesten Statistiken der Bundesliga-Hinrunde

0

Am 20. Januar startet die Bundesliga in ihre Rückrunde mit dem Knallerspiel Borussia Mönchengladbach – Bayern München. Die Münchner sind nicht nur Tabellenführer, sondern bei Betfair mit Quote 1,36 auch der Top-Favorit (73% Wahrscheinlichkeit) auf den Titel. Stopp – jetzt nicht gleich bei Betfair einloggen und wetten! Erst einmal die interessantesten Statistiken der Hinrunde zu allen 18 Ligateams lesen. Da finden wir einige Muster, die uns auch in der Rückrunde zum Gewinn verhelfen.

Bayern München Beste Offensive und beste Defensive der Liga. Nur zwei Teams (Mainz und Hannover) gelangen mehr als ein Tor gegen den Rekordmeister. Die beste Wette? Bei Betfair gibt es den Markt „Jedes Team mind. 1 Tor?“. Wer hier auf die Antwort „Nein“ wettet, hat(te) gute Karten: In zwölf der 17 Hinrunden-Spiele der Bayern blieb mindestens ein Team ohne Torerfolg.

1. FC Köln Kein Team ist so abhängig von einem Mann: Lukas Podolski schoss 14 der 27 Kölner Tore, mehr als 50% der Kölner Treffer. Und hinten? Der FC hat die schwächste Defensive der Liga (35 Gegentreffer). In den 17 Kölner Spielen fielen 62 Tore – Ligahöchstwert. Over-Bilanz (mind. drei Tore) bei Auswärtsspielen 8:0, ebenfalls Ligahöchstwert.

Bayer Leverkusen Das drittbeste Auswärtsteam mit nur zwei Niederlagen in neun Gastspielen. Damit sind sie auswärts deutlich besser als in der BayArena, wo sie in acht Heimspielen bereits drei Mal als Verlierer vom Platz schlichen. Nur Augsburg und Lautern schossen daheim noch weniger Tore als Bayer (neun Heim-Treffer).

1. FC Nürnberg In elf der 17 Hinrunden-Spiele der Franken blieb mind. ein Team ohne Torerfolg. Der Club ist ein relativ gutes Auswärtsteam mit drei Siegen in der Ferne. Damit sind sie auswärts deutlich besser als im Easycredit-Stadion, wo sie nur zwei Heimspiel-Siege feiern konnten.

Hamburger SV Unbesiegt seit dem Amtsantritt von Torsten Fink am 10. Spieltag, nachdem es in den ersten acht Spielen noch sechs Niederlagen setzte. Unter Fink gab es dann in acht Ligaspielen sechs Unentschieden. Defensive ist nun Trumpf: In nur einem Spiel der Fink-Ära fielen mehr als zwei Treffer (2:2 gegen Leverkusen).

FC Augsburg Der Aufsteiger liegt auf einem Abstiegsplatz. In keinem Spiel der Hinrunde gelangen den Franken drei oder mehr Treffer. Selbst zwei Tore brachten die Augsburger Stürmer nur zwei Mal zustande (gegen Hertha und Wolfsburg).

SC Freiburg Das Schlusslicht verzeichnete auch die meisten Niederlagen, zehn Mal gingen die Breisgauer als Verlierer vom Platz. Sie haben aber mehr Tore (21) geschossen als Hannover, das auf Platz 8 liegt. Over-Bilanz bei Auswärtsspielen 6:2.

Borussia Dortmund Der BVB hat das Momentum, sie sind seit dem 6. Spieltag (1:2 in Hannover) ungeschlagen und damit die aktuell formstärkste Mannschaft der Bundesliga.

1899 Hoffenheim Die Stanislawski-Truppe hat weniger Tore geschossen als der Tabellenletzte, dafür weniger Treffer zugelassen als der Tabellendritte (Torverhältnis 19:19). Under-Bilanz (weniger als drei Tore) bei Heimspielen 6:2. Die letzten drei Heimspiele endeten jeweils mit 1:1. Auswärts dagegen sind sie noch ohne Unentschieden.

Hertha BSC Berlin Der Berliner Bankenskandal hatte vor zehn Jahren den Sturz des damalige Bürgermeisters Eberhard Diepgen zur Folge. Beim Berliner Bankenskandal 2011 stürzte Markus Babbel von der Berliner Trainerbank. Und sonst? Hertha ist (gemeinsam mit Hannover) die Unentschieden-Queen der Liga mit acht Remis.

VfL Wolfsburg Das auswärtsschwächste Team der Liga (nur vier Punkte aus neun Spielen, Torverhältnis 9:25). Wenn sie verlieren, dann richtig: Der Meister von 2009 weist eine stolze Over-Bilanz bei Auswärtsspielen von 7:2 auf.

VfB Stuttgart Der VfB startete als Tabellenführer (3:0 am 1. Spieltag gegen Schalke), ist aber aktuell die formschwächste Mannschaft, legt man die letzten sechs Ligaspiele zugrunde (S1-U1-N4). Die Wette auf „Weniger als 3,5“ Tore hätte sich bei 14 von 17 Spielen gelohnt. Mehr als vier Treffer in einem Spiel des VfB gab es nie in der Hinrunde.

Schalke 04 Die Lay-Wette gegen ein Schalker Unentschieden bei Betfair hat in 16 von 17 Partien gewonnen – nur ein einziges Mal spielte S04 Remis (2:2 in Hannover). Mit 60 Toren in 17 Partien gehört Schalke zu den Teams, bei denen viele Tore zu erwarten sind. Sechs der acht Auswärtsspiele der Knappen endeten mit mind. drei Treffern (dies gilt auch für sieben von neun Heimspielen). Die Schalker sind so gemeinsam mit dem 1. FC Köln die Over-Könige der Liga (13/17).

Werder Bremen Wie immer geht es bei Werder torreich zu, 61 Tore in 17 Spielen (Schnitt 3,6). Obwohl Bremen ein negatives Torkonto hat (30:31) stehen sie auf dem fünften Tabellenplatz – das ist effizient. Die Norddeutschen sind ungewohnt auswärtsschwach (nur zwei Siege in neun Spielen), dafür mit sieben Siegen aus acht Heimspielen aber das heimstärkste Team der Liga (Bayern, Schalke und Gladbach kommen auf dieselbe Punktzahl mit neun Heimspielen).

1. FC Kaiserslautern Der FCK hat die schlechteste Offensive der Liga (13 Tore). Daheim sind sie das Team mit den wenigsten Heimtreffern der Liga (sieben). Auswärts sind sie die Under-Könige der Liga: Acht von neun Auswärtsspielen des FCK endeten mit weniger als 2,5 Toren. Nur 34 Treffer fielen in den 17 Hinrunden-Spiele des FCK (2,0 im Schnitt) – Ligatiefstwert. Sieben der 17 Spiele der Pfälzer endeten mit 1:1.

Hannover 96 Besonders motiviert sind die Niedersachsen bei den Spitzenteams: Sie schlugen daheim die Bayern, Dortmund und Bremen, gegen Schalke reichte es immerhin zu einem Remis. Auswärts dagegen schafften sie nur sechs Tore,Liga- Tiefstwert mit dem FCK.

Borussia Mönchengladbach Zu Hause unbesiegt (S6, U3), das schaffte sonst nur Hannover (S4, U5). In sechs von acht Auswärtsspielen der Borussen fiel jeweils nur ein einziger Treffer – die Wette auf „Weniger als 1,5 Tore“ lohnte sich nirgends so sehr wie bei den Gladbacher Gastspielen. Auswärts noch ohne Unentschieden. Neun Mal in 17 Hinrunden-Spielen lautete das Endergebnis 1:0/0:1.

FSV Mainz 05 Auswärts sind sie ein harter Brocken: Nur zwei Niederlagen in acht Gastspielen. Daheim dagegen setzte es fünf Niederlagen – nur der SC Freiburg musste ebenfalls so viele Heimschlappen hinnehmen. Wenigstens reichte es zu einem 3:2 Heimsieg gegen die Bayern. Keinem anderen Team gelangen in dieser Saison drei Treffer gegen den Rekordmeister.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT