WSOP Events weltmeister

WSOP 2018 Big One for One Drop: Rick Salomon führt vor Phil Ivey

3

Das teuerste Turnier der World Series of Poker (WSOP) ist dieses Jahr gleichzeitig auch das letzte. Nachdem sich John Cynn zum Weltmeistertitel gespielt hatte, ging es ins Big One for One Drop und mit $1.000.000 Buy-In ist das Event auf jeden Fall ein würdiger Abschluss der diesjährigen WSOP.

Mehr Spieler waren angemeldet, tatsächlich sind es bislang nur 24, gerade mal die Hälfte der maximalen 48. Man kennt die Teilnehmer und natürlich waren die deutschsprachigen Super High Roller Regs wie Dominik Nitsche, Fedor Holz, Christoph Vogelsang und Steffen Sontheimer mit dabei. Unter ihren Gegnern die üblichen Verdächtigen wie Phil Ivey, Talal Shakerchi, Dan Smith, Justin Bonomo, Isaac Haxton, natürlich auch Antonio Esfandiari. Bislang nicht angetreten ist Titelverteidiger Dan Colman, der sich 2014 das zweite Big One für mehr als $15.000.000 Preisgeld gesichert hatte.

Das Turnier ist ohne Fee, aber 8 % des Buy-Ins gehen an One Drop, die Charity-Organisation von Guy Laliberte, die sich um die Wasserversorgung auf der ganzen Welt kümmert. https://www.onedrop.org/en/

Zehn Levels standen auf dem Programm und nachdem an einem Tisch gestartet worden war, kamen dann doch noch 24 Entries zusammen. Die Zahl ist noch nicht endgültig, da die Late Reg noch bis zum Start von Tag 2 möglich ist. Gespielt wurde mit 5.000.000 Chips, die Blinds waren bei 5k/10k/10k zum Start.

Nur fünfSpieler mussten am ersten Spieltag an die Rail. Der erste Seat open war David Peters in Level 3. Am Board check-raiste David Peters mit all-in. Adrian Mateos überlegte lange, callte mit und konnte sich den dicken Pot holen. Der zweite Seat open war der erste Sieger eines One Drop Events, Antonio Esfandiari. In Level 5 brachte er seine Chips mit gegen die Könige von Jason Koon in die Mitte, das Board half nicht und Antonio hatte Feierabend.

Erst in Level 9 hieß es dann erneut „Seat open“, dieses Mal für Isaac Haxton. Mit .Kc: reraiste er short im BB all-in und bekam den Call von Cary Katz mit . Das Board änderte auch hier nichts und Ike war der nächste Bustout.

Big One Drop Bracelet

Die nächsten beiden Seat open gingen auf das Konto von Phil Ivey. Mit hielt er am Turn die Straight gegen von Bryn Kenney. Der River änderte nichts und Kenney war Bustout # 4. Gleich danach limpte Phil Ivey mit im SB und snappte, als Jake Schindler im BB mit all-in ging. Das Board brachte die Chips für Phil und Jake musste gehen.

Die Führung konnte sich Phil Ivey dennoch nicht sichern. Am Ende war es Rick Salomon, der knapp vor Ivey lag und mit 11.445.000 Chips das Feld anführt. Mikita Badziakouski konnte kurz vor Schluss gegen Fedor Holz verdoppeln und damit ist Fedor einer der Shortstacks. Dominik Nitsche liegt als bester Deutscher auf Rang 9, Christoph Vogelsang folgt auf Rang 11 und Steffen Sontheimer auf rang 14.

Die Lat Reg ist noch bis zum Start von Tag 2 möglich, die Blinds sind 50k/100k, 100k.

Event #78: The Big One for One Drop – $1,000,000 No-Limit Hold’em

Buy-in: $1.000.000
Entries: 24 (late reg open)
Preisgeld: tba

Verbliebene Spieler: 19
Durchschnittlicher Stack: 6.315.000
Blinds: 50.000/100.000; BB Ante: 100.000

World Series of Poker Links:

—> WSOP 2018 – Infos, Daten & Fakten
—> World Series of Poker 2018 Schedule
—> Poker in Las Vegas (Sommer 2018 Schedule)
Weitere Informationen gibt es auf: WSOP.com

Die Chip Counts:
1.: Rick Salomon (US), 11.445.000 (447/1)
2.: Phil Ivey (US), 10.365.000 (447/6)
3.: Daniel Negreanu (CA), 8.100.000 (431/1)
4.: Matthew Siegal (CA), 7.900.000 (439/1)
5.: Daniel Smith (US), 7.735.000 (447/4)
6.: Erik Seidel (US), 6.835.000 (439/3)
7.: Talal Shakerchi (GB), 6.745.000 (439/7)
8.: Dominik Nitsche (DE), 6.550.000 (431/6)
9.: Jason Koon (US), 6.540.000 (439/4)
10.: David Einhorn (US), 6.110.000 (431/5)
11.: Christoph Vogelsang (DE), 5.680.000 (431/4)
12.: Nick Petrangelo (US), 5.300.000 (447/3)
13.: Cary Katz (US), 5.230.000 (431/8)
14.: Steffen Sontheimer (DE), 5.150.000 (431/2)
15.: Mikita Badziakouski (RU), 4.725.000 (447/7)
16.: Justin Bonomo (US), 4.715.000 (447/5)
17.: Stephen Chidwick (GB), 4.550.000 (439/6)
18.: Fedor Holz (DE), 3.220.000 (439/5)
19.: Adrian Mateos (ES), 3.100.000 (439/2)

3 KOMMENTARE

  1. zuerst dürfen spieler nicht antreten, da maximal 48 spieler zulässig sind, und die plätze werden verlost … und dann sind es bis jetzt doch nur 24 die sich eingekauft haben ? … irgendwie eine ungeschickte taktik … wäre wohl klug gewesen das volle buy in bei registrierung zu fordern und nicht nur 50.000 (was für die highroller ja nur peanuts sind)

    4
    10

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT