News

5Dimes: Buchmacher zahlt $46,8 Millionen an US-Behörden

Im September gab 5Dimes kurzfristig bekannt, keine US-Spieler mehr zu akzeptieren. Nun einigte sich das Unternehmen mit dem Justizministerium auf eine Strafzahlung. Der Buchmacher gab an, den amerikanischen Sportwettenmarkt legal betreten zu wollen.

Per Presseschreiben gab das United States Department of Justice bekannt, dass sich 5D Holdings Ltd und die Staatsanwaltschaft auf einen Deal geeinigt haben. 5Dimes zahlt insgesamt 46.817.880,60, die illegal von US-Amerikanern gewonnen wurden, als Strafe.

5Dimes war eine der beliebtesten Plattformen für amerikanische Zocker. Das Unternehmen wurde vor der Jahrtausendwende von William Sean Creighton gegründet. Der US-Amerikaner startete als Punter und war schnell einer der ersten großen Gewinner bei den Online-Buchmachern.

Als ein Buchmacher, bei dem Creighton groß abgeräumt hatte, Ärger mit den Behörden hatte, bot dieser ein Sportsbook als Bezahlung an. William Sean Creighton flog nach Costa Rica und startete 5Dimes mit zwei Freunden und einer Handvoll Mitarbeiter.

„5Dimes Tony“ war bekannt dafür jede Action zu nehmen, so dass die Plattform schnell wuchs. Wenn es zu große Wetten gab, sicherte sich Creighton bei anderen Buchmachern ab. Auch nachdem 2006 der Unlawful Internet Gambling and Enforcement Act in den USA verabschiedet wurde, akzeptierte 5Dimes weiterhin Kunden aus den USA.

Zehn Jahre später starteten Behörden gegen 5Dimes vorzugehen. Da Sportwetten in Costa Rica jedoch legal sind, kam es nie zu einer Auslieferung. Am Ende war es ein tragisches Ereignis, was für einen Kurswechsel sorgte.

William Sean Creighton wurde im September 2018 entführt. Nachdem der Gründer nach Monaten immer noch nicht gefunden war, übernahm seine Frau Laura Varela das Ruder. Die neue Chefin erkannte den Wandel der Zeit und meldete sich Anfang 2019 bei den US-Behörden. Ein Jahr nach Creightons Verschwinden wurde dessen Leiche entdeckt.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments