Pokerstrategie

A6 suited im BB

Bei einem Onlineturnier ohne Re-Entry (Buy-In: $50+5) ereignete sich folgende Hand:

Stack der involvierten Spieler:
Du bist im BB: 160k
Spieler im SB: 450k

Infos zum Turnier:
Startdotation: 50k
Blindlevel: 6 Minuten
ITM: Noch weit entfernt
6-max

Infos zum Gegner:
Leider keine, weil Du soeben ins BB gesetzt wurdest.

Bei einem vollen 6er Tisch openraist der Spieler im SB bei Blinds 1,75k/3,5k Ante 450 auf 8k und Du callst im BB mit . Den Flop bettet Dein Gegner mit 6k und Du callst. Den Turn bettet Dein Gegner mit 20k und Du callst. Den River checkt Dein Gegner.

Ich habe die folgenden Fragen an Dich:
1.) Was machst Du am River?
2.) Solltest Du Dich für eine Bet entscheiden, wieviel spielst Du dann an?
3.) Solltest Du betten und Dein Gegner setzt Dich all-in, callst Du das?
4.) Wie hättest Du diese Hand gespielt (Preflop, Flop, Turn und River)?

 

 


Ihr wollt mehr Strategie-Diskussionen?
Schaut in unserem Forum vorbei und diskutiert mit!

https://www.pokerfirma.com/Pokerforum/forum/strategie 

 

 


76 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
kn108
2 Jahre zuvor

check back
mit einem A beim gegner ists nur ein split, von einem pocket pair beim gegner werden wir nicht mehr viel value bekommen, so vermeiden wir ein checkraise

eventuell ein raise am flop um zu sehen wo wir stehen

mongong
2 Jahre zuvor
Reply to  kn108

lol, ja genau… raise, damit nur noch Hände callen die dich schlagen und man von seinen Bluffs kein Geld mehr bekommt!!!

kn108
2 Jahre zuvor
Reply to  mongong

klar will ich die bluffs bei einem gepairten board zum folden bringen, wenn ich gegenwind bekomme easy fold, da wir am flop auch noch ein kickerproblem haben (einen 3-bet semibluff können wir ausschließen?!)

mongong
2 Jahre zuvor
Reply to  kn108

klar ist mir gar nichts. Warum willst du seine Bluffs loswerden? Er hat fix keine overcard zu deinem Paar, es liegt kein Flushdraw, also wovor hast du Angst?
Welchen Gegenwind sollst du bekommen, wenn du raist, dann callt er 100% seiner Hände die er weiterspielen will, oder denkst du echt er 3-bettet dich hier mit ner T und callt dich mit A? looolll… Das ist Poker wie vor 15 Jahren… Inforaise ist tot!!!

kn108
2 Jahre zuvor
Reply to  mongong

weil mich das board so wie es am flop aussieht extrem viele chips kosten kann, deshalb raise … oder was machst du ohne 10 am river? call 50k mit kicker 3?
klar krieg ich mit einem raise keine chips mehr vom bluff, dafür erspart mir ein raise auch viele chips mit der schlechteren hand

kn108
2 Jahre zuvor
Reply to  mongong

und info- bzw stopraise funktionieren noch immer 😉

mongong
2 Jahre zuvor
Reply to  mongong

Ein raise erspart dir nur dann Chips, wenn dein Gegner zu 100% weiter bettet. Das tut er aber nicht!!! Wenn du den Flop callst, dann sollte er schon mal zu denken anfangen und nicht sinnlos weiter betten. Nach deinem call wird er sicher auch desöfteren Ax am Turn checken, aber folden sollte er es auf dein Flop raise eher nie!
Vom Preis her kostet es dich auch etwa das selbe. Er spielt 6k, du raist auf ca. 16-17k. Callst du nur, kostet es 6k und VIELLEICHT 13k am turn und wenn am River ne blank kommt und er nochmal bettet, dann kannst du doch easy A6 folden!!! Es ist keine Schande geblufft zu werden, wenn man einen soliden gameplan hat.

mongong
2 Jahre zuvor
Reply to  mongong

Erinnert mich an all die Fishe beim live poker, die am River ihr all in damit rechtfertigen, das sie sowieso hätten callen müssen und darum lieber gleich selber all in gehn…

Q
2 Jahre zuvor

zu fragen 1-3:
check behind, sollte er ein A haben teilen wir nur – bzw wenn er es in dann raist wirds ziemlich ugly, gegen AA oder ein T verlieren wir und andere hände werden auf eine bet einfaxch folden…

zu frage 4: hätte mich pre auch für den passiven defend entschieden und sobald du pre nur callst ist es auf flop und turn auch immer nur der call

-Ashes-
2 Jahre zuvor

1.) check behind.
wir bekommen von einer schlechteren hand (bluff oder <KK) eh keine value, sondern laden gerade die bluffs evtl. zu einem check-raise aggro play ein, was uns in einen wirklich schwierigen spot manövrieren würde.
2.) defintiv keine river bet.
begründung s. 1.)
3.) sollte trotz 1.) und 2.) am river gebettet worden sein und der gegner check-raist all-in, dann fold.
wir haben zwar noch nicht viel history auf den gegner, aber m.m.n einen entscheidenden TELL: die betsizes am flop und turn. flop bet ca. 1/3 pot und turn ca. 3/4 pot. die flop bet könnte auf den ersten blick eine blockende c-bet sein. daraus wird für mich am "blanken" turn nun eine recht große value und/oder equity protection bet mit Tx oder seltener AA. der river check ist für mich der induce für die hero bet und ein check-raise. hero hat mit seinen pre, flop und turn calls seine handrange auf quasi nur Ax gecapped und ich tippe in 90% der fälle wird der BB hier am river für vermeintliche value betten. falle schnappt zu.
4.) wahrschl. genau so.
ich bin ein fan des balluga-theorems, d.h. turn raise. allerdings ist mir die betting tell am turn suspekt und würde in dem fall vorsicht walten lassen, sprich potcontrol.

zawi
2 Jahre zuvor

Natürlich bette ich das Full
Er wird ein Pocket haben, schlimmstenfalls gibt’s ne Teilung
Der wird doch nicht so blöd sein und mit Quads checken ???!

-Ashes-
2 Jahre zuvor
Reply to  zawi

du meinst mit pocket <KK?
mit welcher intention die rel. große turn bet? meinst du nicht, dass er ein pocket für potcontrol am turn checkt?

sorrykritik
2 Jahre zuvor
Reply to  zawi

wär nicht mal ein schlechter check
mit quads

zawi
2 Jahre zuvor
Reply to  sorrykritik

Außer mir würde aber niemand darauf reinfallen

plo
2 Jahre zuvor

Preflop:
WIr haben ein gesundes Stack, a6 Kreuz flopt super, unser Gegner covered uns, wir wollen mit ca. 40 bbs nicht broken mit a6, also natürlich flatten wir sein Raise. Flop : Sehr statisch, unser Gegener sollte ca. 85 seiner Hände cbetten, relativ klein, da das Board sehr statisch ist. Wir sollten natürlich nur callen mit unser gesamten range (Broadways, alle Zehner, alle Asse und ab und zu suited connectors/gabbers mit backdoor options) TURN: jetzt wird es interessan: UNser Gegener polarisiert: 75 Prozent potbet auf dieser Struktur repräsentiert eine ZEHN. Kurios ist , dass er bettet obwohl wir eine Range Advantage haben. (Was bedeutet das: Wir verteidigen in diesem SPot ALLE Suited Zehner (JA auch 102, 103,104…) WIr verteidigen fast alle off suited zehner( 106 oder besser), Das heisst unsere Range hat in der Theorie mehr Zehner als er hat( Eröffnet er wirklich 106 off mit nem raise , 103 suited??unlikely. Das heisst, wenn hier eine 2 barrel kommt, hasse ich mein Leben mein vorerst. Ich werde sauer und frag mich wie zur Hölle kann er hier nochmal ballern, Ich habe doch soviele Zehner in meiner range (siehe oben). Dann schau ich mir den turn und sehe, dass ein flushdraw aufgepoppt ist und eine neuer str8draw und denke mir , okay evtl ballert er mit suited broadways und fd oder 78 89 mit fd nochmal und calle zähneknirschend die turn bet. ( wir können toppairs nicht einfach folden, wenn ein Gegner weiter druck macht, sosnt werden wir zu sehr rumgeschupst. RIVer: der zweitbeste river im Deck neben dem ASS obv Gegner Checkt. Jetzt wird es dicy, im Grunde dürfen so massiven showdownvalue niemals hinter her checken, weil wir sonst in diesem SPot nicht bluffen können wenn wir ein ass hinterherchecken. Allerdings ist die Situaiton so polarisiert, dass unser Gegener hier keine Check call Hände in seiner Range hat. Allerdings Checkraise Hände , nämlich die 10. Von daher würde ich hinterherchecken. Eine bet um möglciherweise einen split zu vermeiden wird einfach nicht hinhauen, wir gehen broke gegen seine traps und den rest seiner range muckt er sowieso, also CHECK. ( Ich mein wieviel Asse ballern flop und turn, seltens) Wenn wir in seinem SPot AK halten und der BB callt die cbet, dann switchen wir doch meißtenss in check call modus, um seinen bluffs dirnzubehalten und gegen die 10 nicht zu viel zu verlieren.)

Sorry für die ganzen Rechtschreibfehler, musste schnell gehen.

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  plo

tolle Analyse

mongong
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Bis auf folgenden Punkt lorrekt…
„Jetzt wird es dicy, im Grunde dürfen so massiven showdownvalue niemals hinter her checken, weil wir sonst in diesem SPot nicht bluffen können wenn wir ein ass hinterherchecken.“?????
Wenn wir in dem Spot ein A haben, dann befinden wir uns damit in der Mitte unserer Range, wir haben sicher auch ne T in unserer Range (z.B. T8, T7, werden weder am Flop, und schon gar nicht nach der großen Turn bet raisen), d.h wir können sehr wohl bluffen, auch wenn wir ein A behind checken!!!

phillo283
2 Jahre zuvor

Die Hand genau richtig gespielt, nun mit einem Check-Back abschließen und fertig.

Anfänger
2 Jahre zuvor

1.) Was machst Du am River? bet

2.) Solltest Du Dich für eine Bet entscheiden, wieviel spielst Du dann an? 39.500

3.) Solltest Du betten und Dein Gegner setzt Dich all-in, callst Du das? nein, in seiner range würde ich auch A10, K10, Q10 vermuten.

4.) Wie hättest Du diese Hand gespielt (Preflop, Flop, Turn und River)? So wie sie verlaufen ist, wäre das schon meine Richtung. Ich hätte kurz überlegt pre-flop zu re-raisen auf dann 15K. Aber der call gefällt mir dann doch besser.

Anfänger
2 Jahre zuvor
Reply to  Anfänger

Ich schreibe ja auch einen blödsinn.

1.) Was machst Du am River? check behind….
2.) Solltest Du Dich für eine Bet entscheiden, wieviel spielst Du dann an? entfällt

Seti
2 Jahre zuvor

1) check behind, risk/reward ist für hero zu schlecht
2) no bet
3) no bet

4)
– preflop: Call, unsere Hand hat genug EQ vs OR und wir haben Postflop Position auf Villian
– Flop: Call, ein Raise macht keinen Sinn, ein Fold noch weniger
– Turn: Call, ein Raise macht keinen Sinn, ein Fold noch weniger
– River: check behind, siehe 1)

Genie
2 Jahre zuvor

1.) Bet (Check behind wäre echt verrückt, wir werden von der letzten 10 und AA geschlagen und es würde für unseren Gegner tatsächlich absolut keinen Sinn machen mit solch einer Hand zu trappen, da wir offensichtlich ein Ass haben und unser Gegner davon ausgehen sollte wir folden ein Ass nicht)
2.) Ein drittel des Pot: Es ist recht offensichtlich dass wir ein Ass haben also bekommen wir eher selten Auszahlung aber bei kleinem sizing, sehe ich noch am ehesten die Möglichkeit das wir gecallt werden (von diversen Pockets und einer 5 vllt). Wir geben unserem Gegner sogar noch die Möglichkeit als Bluff All in zu gehen, was aber natürlich nur sehr selten vorkommen sollte
3.) Wir callen natürlich, aber dieser Fall sollte nur sehr selten eintreten. So wie die Hand bis zum River ablief macht es keinen Sinn für unseren Gegner am River zu trappen. Hat er ein A oder eine 10 setzt er am River einfach (die 10 wahrscheinlich eher hoch, ein Ass eher klein). Wenn er Preflop, am Flop und am Turn barrelt und jedes mal gecallt wird dann sollte er davon ausgehen das wir ihn nicht am River bluffen werden. Auf solch einem Board wird auch ganz selten überhaupt jemals jemand bluffen, da es zu einfach ist mit nur einem Ass sehr stark zu sein.
Falls unser Gegner nun All in geht und uns getrappt hat dann haben wir immernoch in 2 Drittel der Fälle einen Splitpot (AA nehme ich da mal raus, ist bedeutend seltener als der Vierling Zehner)
Man könnte annehmen, dass ein All in mit einem Ass von unserem Gegner keinen Sinn macht am River, da er wirklich nur noch vom Split gecallt wird. Aber unser Gegner hat auch schon am River zu uns geckeckt, was im besonderen keinen Sinn macht wenn er eine 10 hat. Also würde ich meinem Gegner im Falle eines Check-Shoves auch eher als Freizeitspieler einstufen.
Als letztes noch: Ich habe schon soviel mehr absurde Bluffs gesehen als dass ich gegen einen Vierling gelaufen bin.
4.) Würde die Hand bis zum River genauso so spielen (Ein Reraise wäre preflop möglich aber dann müssten wir gegen das All in folden)

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  Genie

@Genie.
Bei Punkt 3 bist Du in Deiner Argumentation für mich nicht logisch. Du schreibst, der Small Blind sollte davon ausgehen, das wir den River NICHT bluffen, und sogar generell der BB fast nie bluffen wird. DANN macht aber die 1/3 Pot Bet überhaupt keinen Sinn, denn der SB wird dann mit einem Pocket Pair doch niemals callen. Die Bet bringt also nichts.

Und warum inmmst Du AA einfach mal raus. da fehlt mir eine Begründung, denn wenn er ein A hat, dann ist die 2te Karte genauso häufig ein A wie eine 10… Und sein Setzverhalten passt auch zu AA.

PS: Also gegen einen Spielertypen wie Dich, macht der Check mit einer 10 am River offensichtlich schon mal sehr viel Sinn 😉

Genie
2 Jahre zuvor
Reply to  bf

Du hoffst mit der kleinen Bet einfach darauf, dass dein Gegner callt, bei einem 50$ turnier gibt es immernoch genug Gegner die dich auch in offensichtlichen Situation noch mit schlechteren Händen auszahlen werden.

Um AA zu haben brauch er genau 2 perfekte Karten( Einmal eins von zwei Assen und einmal das letzte Ass), um die letzte 10 zu haben brauch er eben nur einmal die eine 10 aus 45 Karten.

Warum sollte das gegen Spielertypen wie mich Sinn machen? Hat mein Gegner eine 10 geht er einfach am River All in und wird von mir mit sehr großer Wahrscheinlichkeit gecallt

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  Genie

„Warum sollte das gegen Spielertypen wie mich Sinn machen? Hat mein Gegner eine 10 geht er einfach am River All in und wird von mir mit sehr großer Wahrscheinlichkeit gecallt“.

Na siehste. War doof, merkste selbst.

bf
2 Jahre zuvor

Check.

1)
Ich checke. Die Frage, die sich uns stellt ist, ob wir mit einer Bet AA oder ein einzelnes A zum Folden bringen können. Und als Gegenfrage ob der Gegner die 10 in seiner Hand hat. Ich denke AA wird er nicht folden, ein einzelnes A eventuell. Hätte ich die 10 als Smallblind, dann hätte ich meist am Flop 2/3 Pot gespielt, am Turn eine kleinere Bet gebracht und ich hätte dann den River als Falle gecheckt. Dieser Gegner spielt die Betsizes genau umgekehrt. Aber das soll keine Entscheidungshilfe sein. Wir kennen seine Taktik nicht. Ich denke, er hat AA.

2)
Keine Bet. Entscheidet man sich aber für eine Bet, dann sollte man sich zuerst überlegen, ob sie for Value sein soll (dann 1/3 Pot), oder ob ich den Gegner zum Folden bringen will (dann Potsize oder mehr).

3)
Nein.

4)
Ich bin mit dem Setzverhalten des BB grundsätzlich einverstanden. Einzig Preflop wäre ein Reraise auch keine schlechte Wahl gewesen.

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  bf

In seine Spielweise paßt perfekt Pocket 55, ich schwenke von AA nochmal um und gebe ihm diese Hand. Dennoch keine Bet.

Tyro73
2 Jahre zuvor
Reply to  bf

Bf, du gibst Villain hier AA. Ich denke auch, dass dies gut passt.
Darum nur eine kleine Bet am Flop (damit Pockets zahlen können und um zu sehen, ob in dieser Hand vom Gegner Chips gesammelt werden können. Ein As oder eine T bezahlen sowieso oder eine T raist gar).
Am Turn versucht Villain dann mehr Value zu generieren und bettet recht hoch, denn Hero hat ja Interesse am Pot. Ein As bei Hero wäre schön, eine T würde aber sicher Chips bringen. Da freut sich Villain über den Call.
Der River ist dann natürlich blöd. Villain hätte mit AA in der Hand die Wahrscheinlichkeit, dass Hero ein As hält, minimiert. Die Wahrscheinlichkeit, dass Hero eine T hat ist gefährlich hoch. Darum kann meiner Meinung nach Villain mit AA hier nur c-c spielen. Bettet er und bekommt ein All-in, dann muss er immer folden, denn nach seiner Bet würde ein As maximal callen, aber nie raisen.

Auch denkbar ist, dass Villain hier zwei Broadway-Karten in Kreuz hält, d.h. KQc, KJc, QJc. Die Bet am Flop wäre ein C-Bet, die Bet am Turn ein Semibluff, der bei Hero Pockets KK oder kleiner vermutlich zum Folden bringen könnte. Auf dem River verbietet sich dann mit der dritten T auf dem Board ein Bluff mit dem geplatzten Draw.

Hielte Villain eine T, sollte er am River immer setzen, denn der überwiegende Teil der Spieler würde (wie in diesem Forum ersichtlich) ein As behind checken, aber eine vernünftig bemessene Bet natürlich noch callen. Ich hielte sogar ein All-in für richtig, denn ich glaube, dass nur wenige Spieler in der Lage sind, sich hier am River von ihrem As zu lösen. Oder anders herum: deutlich mehr Spieler mit einem As noch callen als folden.

Gruß
Der Tyro

mongong
2 Jahre zuvor

Wenn wir in dem Spot ein A haben, dann befinden wir uns damit, obwohl wir ein Full House haben, in der Mitte unserer Range und demzufolge ist das ein klarer check behind. Wir haben oft genug Quads (T7, T8 usw. sollten weder am Flop, noch nach dieser großen Turn bet raisen), die wir betten und mit unseren bluffs (viele werden es nicht sein) balancen können

alex_x
2 Jahre zuvor

aus der Sicht des Gegners sind unsere Hände Ax oder Tx Hände. Seltener ein Pocket welches wir jetzt einfach runter callen werden. (Größere Pockets hätten wir geraist, und kleinere werden immer weniger Wert)

Wenn unser Gegner ein Tx Hand hat, weiß er, dass wir nur Ax Hände haben können. (Umgekehrt natürlich auch) Denke hier hätte er ne saftige Value Bet gebracht um eine mögliches check-back zu vermeiden – Wenn ich das hier so durchlese auch zu recht. Ein check-raise plane ich nur bei Gegnern die oft betten und bluffen. Da wir Ihn nicht kennen, kennt er uns auch nicht.

AA ist für den Gegner etwas unangenehmer, da er nicht mehr die Nuts hat, aber immer noch vorne gegen die verbleibenden Ax Hände. Wäre aber bei einer 3-Bet (AllIn) eine schwere Entscheidung. Hier könnte ich mir check-call besser vorstellen.

Ax Hände ist in etwas Gleich wie AA. Es wäre zwar max. ein Coinflip (wenn man nicht blufft) dafür ist die Wahrscheinlichkeit doppelt so hoch.

———- aus unserer Sicht———-
Von einem Pocket bekommen wir nicht mehr viel. Wenn dann nur eine kleine Bet.
Ax (seltener AA) bringen wir selten raus. Und wenn dann nur mit einer saftigen Bet. Dann müsste man auch AllIn gehen. (Dann muss man auch keine Angst mehr von einem check-raise haben 🙂 )

ODER wir checken das einfach und hoffen auf 55 beim Gegner.

Würde hier mal All In Pushen und mal checken. Je nach dem ob meinem Flasche Wein noch halb voll oder schon halb leer ist.

zu 2) wenn eine Bet, dann All In
zu 3) keine kleine ValueBet
zu 4) finde 4x call OK

SG aus dem Ösiland.
Alex

mongong
2 Jahre zuvor

Der SB sollte am River AA bet/folden (es gibt ein A und eine T, der BB wird jedoch gute Tx eventuell raisen und nicht jede Tx preflop callen, von daher ist es wahrscheinlicher, das er ein A hat und das foldet er NIE, checkt es aber – wie man sieht – oft behind), Ax check/callen, Tx bet/shoven bzw. manchmal check/shoven. Bluffs sind ebenfalls ein Mix aus check/fold, bet/fold und sehr selten check/shove, alles abhängig wie wir den Gegner blocken (KQcc, KJcc, QJcc sind zwar am Turn gute Karten zum double barreln, jedoch am River schlechte Bluff Hände, weil wir diese Hände lieber beim BB sehen wollen). Als sizing würde ich hier mit all meinen Händen etwa pot size wählen.

luckyduck748
2 Jahre zuvor

1. und 2.: ich spiele 75k, gebe villain ein A mit Angst vor T bei mir!
3.: natürlich call, wenn ich mich fürchte, spiel ich gar nicht an!
4.: preflop und am flop ok. , am turn hätt ich all-in geschoben.

Peter S.
2 Jahre zuvor

Die Wahrscheinlichkeit, dass er ein gutes Pocket hat oder ein A ist größer, als AA und eine 10. Ein check am River ist dann mit diesen beiden Kombinationen noch unwahrscheinlicher.

Um den Pot nicht teilen zu müssen, wenn er auch nur ein A hat, kann ich hier nur reinstellen. Hier gebe ich ihm auch noch das Gefühl, dass ich ggf. mit nichts bluffe, um mit einem guten Pocket (z.B. KK, QQ, JJ) gecallt zu werden. Er hat fast 3mal so viele Chips wie ich. Wenn er mich auf einen bluff setzt, ist es für ihn ein easy call. Wenn er das AA oder die 10 hätte und er mir das A gibt, dann hätte ich an seiner Stelle den BB all in gesetzt. Dann hätte der BB erstmal eine schwere Entscheidung zu fällen. Ich würde dem BB doch keinen check behind schenken.

Also meine Spielweise genau in dieser Konstellation:

All in am River. Für maximum Value.

luckyduck748
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

1: call /überlege auch allin, glaube, er hat ein A und will nicht mir die action überlassen
2: wenn ichs schaffe(manchmal clicken die Finger woanders hin) : Fold, jetzt hat er den T
3: Call, 100% bluff, z.b. 55

Peter S.
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

1.) Ich würde in diesem Fall vielleicht nur callen. Es kommt auf den read an. Ein all in macht nur Sinn, wenn ich ihm nur ein A gebe. Da ich keinen Read habe aufgrund der Konstellation, ist ein call hier sinnvoller. Aufgrund der betline kann er alles haben.
2.) Auch hier würde ich nur callen. Aufgrund der fehlenden Infos. Ich calle, weil ich ihm einen Bluff geben kann. Ich calle nicht, weil ich ihm auch ein A gebe. Warum soll ich folden? Ohne Infos kann ich einen fold nicht begründen. Nur weil ich die Monster unter dem Tisch sehe? Von 10 Fällen gewinne ich vielleicht 4-5 mal. Splitte 4-5 mal und verliere maximal 1-2mal. Dann bin ich aber noch nicht aus dem Spiel.
Also call.
3.) In diesem Fall müsste ich folden. Ohne read. Ich schlage nur noch einen Bluff oder riskiere alles für eine Teilung. In den meisten Fällen gewinnt mein Gegner. Vielleicht gewinne ich 1-2 mal von 10 mal. Das wäre nur Risiko. Also fold. Selbst wenn er blufft ist mein fold immer die bessere Variante auf lange Sicht.

-Ashes-
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

hätte, hätte, fahrad…
alle drei fälle stellen mich vor schwierige entscheidungen. ich bezweifle, dass hier die „gängigen“ bewertungen á la „kleine bet=value“, „große bet=bluff“ so einfach herzunehmen sind.
ich habe oben schon geschrieben, dass heros range m.m.n. aus sicht villain auf Ax gecapped ist. das sind auch die einzigen infos, die villain auf hero hat, da neu hingesetzt. d.h. er hat auch keine ahnung, wie balanced hero mit seiner river aggro (call oder raise) unterwegs ist (es sei denn er hat einen tracker laufen mit entsprechender statistik – wissen wir aber nicht).
ich habe in keinem der drei fälle eine eindeutige meinung und wüsste ehrlich nicht, was ich wann machen würde / sollte.

Anfänger
2 Jahre zuvor

1.) Was machst Du, wenn der Spieler im SB am River halben Pot bettet?
2.) Was machst Du, wenn der Spieler im SB am River Potsize bettet?
3.) Was machst Du, wenn Dich der Spieler im SB am River allin setzt?

Da ich immer die Monster unter dem Bett sehe, würde ich bei allen dreien folden. Ich würde mich mit einer Bet von Villian nicht wohlfühlen, halber Pot….könnte sein das er mit seiner zehn noch ein paar chips haben möchte (da er davon ausgeht das wir das A halten).
Bei Potsize und all in gehe ich auch von einer zehn in seiner Hand aus, die beiden bets würden mir aber auch weh tun, von daher auch fold.

bf
2 Jahre zuvor

Zusatzfrage Kovi

1) Call.
2) Schwer, aber fold.
3) Fold.

Genie
2 Jahre zuvor

Sollte in allen drei Fällen ein Call sein. Auch wenn unser Gegner klein ansetzt lohnt sich ein Raise wohl nicht mehr und auch wenn uns unser Gegner all in setzt, sind wir einfach immernoch zu stark um folden zu können.

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  Genie

Das ist nicht so, man darf sich nicht blenden lassen. Die aktuelle Handstärke ist sicherlich die untere Grenze, was unser Gegner hier von uns erwarten kann…

mongong
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Deine Argumente am Flop kapier ich echt nicht. Alles andere als call, ist extrem fishig!!!
Raisen um den River gratis zu sehn??? Ich frag mich was daran gratis ist, wenn wir dafür 12k mehr investieren müssen!!!
Selbst am Turn ist es mit dem nut flush draw ein klarer call.

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  mongong

Das nicht alle alles verstehen ist der Profit beim Poker!

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  bf

Hi, sorry, als Allgemeinaussage geht das noch durch, aber als Antwort auf einen Post ist das imho ganz schön überheblich.

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Hi Kovi,

Ich stimme mongong hier zu, vielleicht nicht aus den selben Gründen, aber das Raise am Flop macht überhaupt keinen Sinn.
Auf einem gepairten A high-Board, bei dem die gepairten Karten beide Ranges gut treffen und der Preflop-Raiser oop contibettet ist die Bettinglead nicht wichtig weil die Hand des Callers weder Draws noch Overcards zu fürchten hat. Für alle Hände ohne A oder T ist die weitere Action durch diese Textur erstickt.
Dass es am Turn überhaupt zu einer weiteren Bet des SB kommt ist doch nur der Tatsache geschuldet, dass er ein T hat und die Hand des BB face-up Ax ist. Im „Normalfall“ ist die Riverkarte auch gratis ohne Raise und dass der SB am Turn nach einem Raise checkt halte ich nicht für eine ausgemachte Sache.
Insbesondere mit dem aktuellen Stacksize des SB ist Potkontrolle angesagt bei der Boardentwicklung. Nach der Turnbet ist A6s nur noch ein Bluffcatcher.

mongong
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Warum soll meine Hand face up sein, wenn ich am Flop nur calle? Erklär mir das mal!!! Ich hab sooo viele T mit schwachem Kicker in meiner Range, warum soll ich die alle am Flop oder Turn raisen?

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Mit face-up meinte ich Ax oder natürlich besser Tx, aber der cut bei den Händen ist Ax

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Hatte ja geschrieben dass die gepairte Karte beide Ranges gut trifft.

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

@kovi

das macht das Raise aber noch schlechter, weil es für den SB die Tür öffnet seinen Stack spielen zu können. Wenn er die Hand genau durchdenkt macht es für ihn nach dem Call Deines Raise keinen Unterschied ob er checkt oder selbst klein (25% Pot) bettet (mit seinem A oder seiner T) weil Du Deine Range mit dem Raise um einige Bluffs (z.B kleine Pocketpaare) erweitert haben müsstest um balanced zu bleiben. Und wenn es keinen Unterschied macht, dann kann er alle Deine Ax-Hände mit denen Du vielleicht splitten könntest rausdrücken durch die kleine Bet. Du öffnest die Tür für Bluffs von ihm, spätestens am River nach deinem Turncheck, die Du nicht mehr catchen kannst.

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Es wäre auf alle Fälle ein Superbluffspot und bei den Tx-Händen hat er signifikanten Rangevorteil durch sein Preflopraise. (Da ist ja noch nicht klar, dass die vierte T noch im Deck ist) Für Dich macht es aus seiner Sicht keinen Sinn am Flop mit einer T durch ein Raise Ax oder schlechter aus der Hand zu drücken. Insbesondere wenn Du die Hand ip spielst.

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Du machst doch mit dem Turncheck (gratis zum River) alles zunichte was Du Dir ausmalst. Die einzige Street wo ein Raise einen Sinn machen würde ist der Turn.

Und ohne A oder T bei ihm bekommst Du mit oder ohne Raise keine Chipse mehr. Wenn Du nicht ausschliessen kannst, dass er Dich light 3-bettet bei Deinem Flopraise, dann kannst Du bei einem kompetenetn Spieler nicht ausschliessen, dass er Dich delayed auf dem Turn billiger als am Flop rausblufft

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Wenn ihr beide 450k Stack gehabt hättet wäre das noch mal was naderes gewesen, aber Dein Stacksize lässt Dir nicht den notwendigen Spielraum.

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Und nach einem Turnraise kannst Du dann das Turnier mit akzeptablen 30BB fortsetzen.

mongong
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Was für eine donk bet am Turn??? Also ehrlich, was ist das denn für eine line? bc, b? looolll
Kovi raist also jede T sofort am Flop… hmm gute Idee, d.h man kann also nach deinem call am Flop problemlos turn und river betten. Viel Spaß beim runtercallen ohne T! Sehr tolle und balanced Strategie.

Du würdest seine River bet nach deinem turn check also immer callen? River T, dann easy, river A, dann auch. River 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, J, Q, K??? Da callst auch jedesmal??? Also ernsthaft… mach poker nicht komplizierter als es sein muss. Denk mal darüber nach welche Range du in welcher Situation haben kannst und pass dein Setzverhalten daran an, dann verwickelst du dich auch nicht ständig in komplizierte Pots.
Fassen wir zusammen. Am Flop mit jeder T und manchen Ax Händen raisen, am Turn dann mit jeder T betten und Ax behind checken, am River dann immer mit Ax callen… Wow!!!
Ich bin raus, mir ist das zu fishig hier. Gl

mongong
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

1. call
2. eher fold nach dem Turn sizing, aber manchmal auch call.
3. fold, weil ich in dem spot auch ne T haben kann. Was du machst weiß ich nicht, denn du raist jede T am Flop, von daher easy shove gegen dich looolll. Siehst du, darum verwickelst du dich auch immer wieder in diese Ratespielchen am River.
4. vs unknown preflop call, flop 100% call, turn mit fl draw auch easy call (ohne eher fold) und river CHECK!!!

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

wir haben beide am River ein A oder eine T.
Der SB hat tendenziell öfter eine T als ein A wenn er zwei mal oop signifikant gebarrelt hat. Bei 55 buyin würde ich mal schätzen minimum mit dem Faktor 2,5. Das heißt original stehen 26 Tx-Hände 85 Ax-Händen gegenüber. Mit dem Faktor 2,5 ist die Zahl der Hände fast even. Das heißt dann die Hälfte der showdowns splitten wir und die andere Hälfte verlieren wir.
Bei halber Potsizebet sind wir break even mit 25% die wir brauchen. Es kommt allerdingts noch ein Faktor hinzu. Tendenziell bettet der SB eher halben Pot mit Tx um Value von den Ax Händen zu bekommen und eher potsize mit seinen AX-Händen um splits zu vermeiden. Wenn er das in dem Spot perfekt balancen würde benötigen wir 29% für einen call in beiden Fällen, halbe potbet und Potsizebet, wir bekommen aber nur nur 25%
Das heißt eigentlich ein Fold und selbst wenn wir uns die 25% einreden ist es was den EV angeht egal ob wir callen oder folden. Folden und Stack protekten ist vermutlich die vernünftigere Variante. Ich hätte aber aus Gründen der „Hygiene“ am Tisch nichts gegen einen Call bei der halben Potsizebet.

Ich hätte die Hand vermutlich am Turn gefoldet weil ich ein Kickerproblem auf mich zukommen sehen hätte am River.

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Okay, der Flushdraw war ja noch am Turn da. Vielleicht call am Turn nochmal, oder auch nicht, ich weiß es nicht. Ich würde das vom Timing der bets und von den Infos über den Spieler abhängig machen. Ich hab bei den Turnieren online tournament shark laufen das zeigt mir an wieviel der Spieler in dem Zeitraum, den ich eingestellt habe, bei mir aktuell z.B. alle MTT des letzten Jahres, gewonnen/verloren hat, welche buyins er gespielt hat und wieviele MTTs das waren. Mir hilft das sehr weil die Daten aus HEM doch dünn sind wenn man wie ich nicht so viel online grindet.
Das tournament shark kostet jetzt glaub ich laufend, ich hab das zum Glück vor 7 oder 8 Jahren geordert, als man nur einen einmalien Betrag zahlen mußte. Leistet mir auf jeden Fall super Dienste.

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Ich korrigiere mich dahingehend, dass wenn der SB 3 mal barrelt ich maximal eine 20%-Potbet noch mit einem A am River bezahlen würde.
Wenn er den Turn checkt (obwohl er wissen müßte dass er mit einer TX-Hand am Turn von einer AX-Hand bezahlt würde, dann würde ich am Rivereine Bet bis 2/3 Potsize bezahlen, denn dann glaube ich, dass Villain hofft von einem kleinen Pocketpair noch am River bezahlt zu werden mit einem A.

mongong
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Deine Logik will ist einfach nur an diese einzelne Situation angelehnt, sonst gar nichts! Sehr schwache, dem Ergebnis angepasste, Analyse!
Du willst am Flop um 12k raisen, weil du in dem Fall 20k am Turn zahlen musstest. 12k < 20k… also muss das raise am Flop gut sein??? Er wird aber nicht jedesmal am Turn 20k betten. Er wird auch oft genug den Turn checken!!!

Du willst den Flop raisen, um auf seine 3b folden zu können looolll, es wird von einem kompetenten Spieler (und ohne Infos, musst du davon ausgehen) NIEEEEEE eine 3b geben!!!

Du willst den Flop raisen, damit du in dem Fall seine River bet callen kannst, weil ne T kommt. Du bedenkst aber nicht das meistens eben keine T kommt und deine Hand sehr weak aussieht nachdem du am Turn behind gecheckt hast!!! Spätestens da ist deine Initiative vom Flop wertlos!

Das einzige was du mit deinem Flop raise bewirkst ist, dass er die meisten Bluffs foldet! Du spielst also einen größeren Pot gegen eine stärkere Range! Ja du siehst den River in deinen Augen damit "gratis", aber was bringt es dir, wenn der River kein A oder T ist?

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  mongong

Hätte das bisschen diplomatischer formuliert 😉 aber stimme dem inhaltlich zu.

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  mongong

Kovi, ich versehe Deine Gedankengänge. Und kann die herangehensweise auch teilen.

Aber callt man am Flop, dann hätte man mit dem Kickerproblem, dem gepairten Board in Verbindung mit der hohen Turnbet wohl einfach mal folden können!

Seti
2 Jahre zuvor

Kovi, Kovi 😉

wenn Du auf diesem Board auf dem River 1/2 pot anspielst:
– welche schlechtere Hand soll dich callen ?
– welche bessere Hand soll folden ?

kommt dir das bekannt vor 8) ?

ganta
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Haha, du hast eine schlaue Frau geheiratet 😉

Schöne Hand zum analysieren und gute Analyse/Nachbetrachtung! Thx