Pokerstrategie

Aces

Bei einem Liveturnier mit Re-Entry (Buy-In: € 500 + 50) ereignete sich folgende Hand:

Stack der involvierten Spieler:
Du bist UTG: 18k
Spieler am Button: 20k
Startdotation: 20k

Infos zum Gegner:
Er war bisher unauffällig. Er ist um die 40 Jahre und Du kennst ihn nicht.

Bei einem vollen 9er Tisch openraist Du UTG bei Blinds 150/300 Ante 25 auf 750 mit , alle anderen folden zum Spieler am Button und dieser callt. Die Spieler im SB und BB folden. Den Flop bettest Du mit 1k und Dein Gegner callt. Den Turn checkst Du und Dein Gegner checkt behind. Den River bettest Du mit 2k und Dein Gegner raist wie aus der Pistole geschossen auf 6k.

Was machst Du in dieser Situation?


55 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
luckyduck748
3 Jahre zuvor

Guten Morgen Kovi!
Hier zahl ich einfach. Eigentlich glaub ich, dass Villain jetzt 2pair getroffen hat, aber ich kann nicht ausschliessen, dass er schon am Turn fertig war und auf eine riverbet gewartet hat. Fold wäre doch zu defätistisch, ein push zu riskant (viele gute Spieler finden dann doch den fold mit AT, und made hands bingst du sowieso nie raus).

Peter S.
3 Jahre zuvor

Call. Ohne wenn und aber. Wenn ich so etwas nicht callen will, dann bette ich auch nicht auf dem River. Erst überlegen und dann setzen. Also will ich, dass er mich raist. Mit A 10 würde er das auch machen. Selbst jedes getroffene Set am Flop hätte es so gespielt. Es gibt zu viele Hände, die wir schlagen. Also call und ggf. ärgern, dass ich am River als erstes gesetzt habe und er mir jetzt den Spade Flush oder die Straight zeigt. Richtiges Spiel bei diesem Board: Check am River und Call bei einer Bet.

phillo283
3 Jahre zuvor

Ohne großes Gerede, Call. Unsere Hand ist zu stark und unser Gegner hat viele Hände, die er nach unserem Turncheck für stark genug halten kann, um zu raisen. Straßen sehe ich keine, also schlägt uns nur der Flush.

KN108
3 Jahre zuvor

nur call, denn ein reraise wird er wohl nur mehr mit flush/str8 bezahlen bzw 4-betten.

Simbra001
3 Jahre zuvor

call! er hat nicht 2 3, da er schon am Turn fertig war u d nicht gecheckt hätte.Auch den Eingangscall hätte er mit 1000 nicht gemacht. Er hat 10 vermutlich getroffen. Mit Toppair geht er mit, beim Ass hat er entweder 2 Pair oder den Flush. Da er reraist hat er wahrscheinlich 2 Pair, beim Flush würde er mehr Musik machen, denke ich.

am
3 Jahre zuvor

Easy call. Hat ers dann ist es so. Die hand ist zu stark zum folden und du schlägst jedes set und jede two pairs und overplayed top pair wie Ax.
Die flush und straight possibilitys die durchaus in seiner range sind rechtfertigen aber keinen fold.

Zusammenfassend gibt es sehr viel mehr hände die du schlägst als die dich schlagen. Ein fold kommt nur bei einem spieler auf den du einen bombenread hast in frage. Ihn kennst du nicht, also call.

2fast4all
3 Jahre zuvor

fold… 7 8 s… Liebe diese Hand…perfekter Flop ..billiger turn…hat Strasse oder flu…easy fold

zawi
3 Jahre zuvor

Der Turn Check ist wirklich komisch.
Der Call ist so klar dass ich mich frage was die Frage soll.

zawi
3 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

den gegnerischen – passt nicht zur River Bet

huhu
3 Jahre zuvor

Ja, der Turncheck ist kriminell. Der River suckt nun, aber du musst halt callen, weil du hier eigentlich nie ein Set oder Besseres haben solltest. Aufgrund deines Turnchecks bluffraist er hier vielleicht sogar manchmal, kann aber auch 2Pair+ valueraisen.

huhu
3 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Seine range besteht doch nicht nur aus flushes und straights, er hat am BTN gecalled. Ich denke, da ist noch ein guter Teil in seiner Range, gegen den wir vorne sind. nach der logik dürftest du den river auch mit einem set nicht bettn. Mit dem check lässt du value liegen und auf dem wet board sollten wir keine free-card geben. Das ist für mich ein klarer b/f-Spot.
Wenn du ihn aber so tight einschätzt, dass der Turn keine vbet mehr ist, dann musst du den River wohl auch folden.

huhu
3 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

ja b/f Turn

Anfänger
3 Jahre zuvor

Da ich am Button auch 78 in Pik zu seiner Range zähle ebenso wie Ax in Pik, werde ich die Hand aufgeben und folden. Auch wenn unsere Hand stark ist und ich meist das Monster unter dem Bett sehe ist mir das zu heiß. Live reads wären hier noch klar von Vorteil.
So habe ich noch 14K Rest und versuche mich nicht zu ärgern das ich n Set A folde.
2x Live erlebt, einmal Set A verloren gegen Straße und einmal Set K verloren gegen Flush, von daher n gebranntes Kind.

luckyduck748
3 Jahre zuvor
Reply to  Anfänger

Und dann so lange „gut“ wegschmeissen, bis du keine chips mehr hast…
Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben!

Anfänger
3 Jahre zuvor
Reply to  luckyduck748

Hast Du recht. Da muss ich noch Ängste überwinden, ich arbeite dran 🙂 .
In diesem Spot gehe ich allerdings davon aus, dass unser Drilling nicht mehr die beste Hand ist.

Mikropenis
3 Jahre zuvor

Logisch wäre einfach zu Callen! Weil meistens die Hände die Kovi u Pokerfirma uns vorwirft imeistenst vor dem ersten Tournierbreak sind, und man bis dahin noch nicht die richtigen Reads auf die Villains sammeln konnte.?..hmm..wie gesagt da Kar 1 am River realisiert dass er noch sein Bottomset valuebetten ( sollte ) möchte, kann man ihn nur kontrollieren, verlierst du nun gegen seinen gegloppted Drilling so soll es sein, und jeder Lalos sogar wird dir bestätigen es is leichter die kleinen buw medium Stacks ehrenwürdig zu verteidigen als mit den Big Booty Stacks da rumzuspewen, hey vielleicht werd ich ja noch von Pokerfirma.de gesigned. Die Rechtschreibung passt, die Nähe zu den Elite Casinos ist gegeben u wenn es ein Marc Gork schafft sich bei euch durch sein Auftreten im Schlipps u mit Cardboard durchzusetzen dann zu warum nicht wich ein Mann mit Mikropenis..was sagt ihr?

Seti
3 Jahre zuvor

Peter S. hat es auf den punkt gebracht:
„Wenn ich so etwas nicht callen will, dann bette ich auch nicht auf dem River.“

wenn ich hier auf dem river bet/fold spiele, verwandel ich meine hand in einen bluff.

huhu
3 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Das ist falsch. Die Bet soll value von Händen holen, die wir schlagen 2Pairs und Sets. Das ist also kein Bluff. Gehen wir davon aus, das unser Gegner nur Straights und Flushes auf dem River raist, wäre b/f sogar der richtige Spielzug.
Die Frage ist also blufft er hier jemals? Ich denke fast nie. Selbst wenn er das A of spades haben sollte, sammelt er halt am River Showdownvalue auf.
Zweite Frage, valueraist er eine Hand auf dem River, die wir schlagen. Da wir den Turn nicht betten, denke ich dass das eine Möglichkeit ist.

yeti64
3 Jahre zuvor
Reply to  huhu

Welche Sets oder 2Pair Hände checkt Villian auf dem Turn hier behind ?
Eigentlich schlagen wir hier nur einen Bluff, aber Villian wird hier oft genug bluffen. Ich würde einfach c/c spielen.

huhu
3 Jahre zuvor
Reply to  yeti64

Ein Standard-TAG sollte am Turn fast nie behind checken. Aber er ist mit um die 40 und unauffällig beschrieben. Vielleicht ein passiver oldschool-Livespieler?
Wenn wir den Turn nicht selbst betten ist es halt mal wieder ein Ratespiel.
As played ist c/c River vielleicht gar nicht mal schlecht. Wir verlieren zwar manchmal value aber catchen seine Bluffs und riskieren nicht den ganzen stack. Ja, die line mag ich.

huhu
3 Jahre zuvor
Reply to  huhu

@yeti64 Welche bluffs siehst du bei ihm auf dem River?

huhu
3 Jahre zuvor

kovinator 11. Mai 2017 at 21:05

OK.
Und was machst Du, wenn Villain nach Deinem Turncheck z.B. halben Pot bettet?
Und was machst Du wenn Du den River danach checkst und Villain bettet wieder halben Pot?

Wie gesagt vs unknown und ohne history würde ich hier keine bluffcatching line mit AA wählen. Dafür bräuchte ich schon einen read, das er viel floatet/blufft oder zu viel auf 2ndbarrels foldet.
Wenn wir uns aber für x/c turn entscheiden, dann müssen wir die meisten river auch callen. Mit einer line cbet, x/c, x/f würde wir ja einen Großteil unserres Stacks versenken ohne etwas gewinnen zu können.

Hosenlulu
3 Jahre zuvor

Ich denke, dass er hier niemals eine str8 hat, die würde er doch immer am turn betten um nicht von eier 4. Spade am river überholt zu werden.
Ich denke auch, dass er hier nicht blufft, wenn er bluffen wollte bietet sich doch der turn nach unserem check besser an.
Eine T hätte ich an villains stelle auch am turngebettet um am river x/x spielen zu können. Two pair sehe ich hier nicht… ich könnte mir vorstellen dass er entweder so was wie AJ hat = flopcall mit 2 overcards und backdoor nutflush… oder er hat hier wirklich den flush… muss wenn aber ein guter flush sein, babyflush wird er wohl nicht oft raisen… oder str8flush.
Seine line ergibt hier keinen sinn (außer er hat wirklich die nuts und hofft, dass wir river hitten), undere hand ist mir zu gut, daher calle ich. Bei einem reraise bekommen wir sowieso keinen call von etwas schlechterem.
Ingame würde mir der call aber leichter fallen als jetzt mit ein paar minuten nachdenken…

huhu
3 Jahre zuvor
Reply to  Hosenlulu

Gute Analyse. Seine line ist schon etwas fancy. Auf dem River polarisiert er halt. Nuts or nothing. Auf jeden Fall komisch gespielt. Entweder tricky slowplay oder er will den dicken Bluff auspacken.

Hosenlulu
3 Jahre zuvor

Nochmal drüber nachgedacht:
Würde es ziemlich geil finden wenn er 76o mit der 7 in pik am river blufft um uns von einer A runter zu bekommen

bf
3 Jahre zuvor

Dummes Ding.

Ich finde die Entscheidung sehr schwierig und hier wäre ich diesmal gerne dabei gewesen, denn ich hätte da ein par Fragen…

Ich kenne in meiner Standard-Pokerrunde Spieler, die hier mit einem geriverten A (am besten dann 2 Pair) ohne mit der Wimper zu zucken raisen würden. Sie hatten am Turn den Nutflush Draw und hofften auf ein weiteres Pik. Das A reicht dann manchmal dennoch für ein Raise. Ich kenne auch die Spieler, die am Turn mit dem fertigen Flush eine Falle stellen, und dann am River ohne nachdenken zu müssen, jede Bet einfach instand raisen. Da die Entscheidung schon vorher gefallen wäre, ist der Instand-Raise für mich keine Entscheidungshilfe. Auch wenn Hero am River etwas Zeit für seine Entscheidung brauchte, hatte Villain schon genug Zeit, seine Aktion vorzubereiten.

Hero wird die Riverbet wohl mit dem Gefühl gebracht haben, das der Button hier nicht auf einem Flush sitzt. Daher sollte Hero hier callen. Ein Gedankengang von Villain könnte auch sein, dass er Hero nach seinem Check am Turn auf rein gar nichts gesetzt hat. Dann sieht Villain die Bet als Bluff und kann restealen.

Ich persönlich neige ich zum Fold. Mit 2 Begründungen: Zum einen denke ich, dass sich Hero vor seiner Bet Zeit zum überlegen genommen hat. Daher konnte Villain auch über die Situation nachdenken und sollte darauf gekommen sein, dass Hero das A verbessert haben könnte und dieser dann doch noch eine Valuebet bringt. Zum anderen nehme ich hier die Beschreibung des Gegners mit rein. Wenn er zuvor eher unauffällig war, spricht das eher nicht für einen Bluffmove. Aber noch wichtiger finde ich das Alter des Gegners. Mit um die 40 traue ich dem Gegner hier seltener diesen Move zu (Obwohl ich ihn mit dem A in Pik in der Hand gegen Gegner, die ich gut kenne, evtl. bringen würde).

Also, mit den hier gegebenen Infos folde ich die Pocket Rockets. Mit den Live-Eindrücken wäre die Entscheidung aber viel einfacher. Villain gebe ich JTs für den Flush.

Fonzie
3 Jahre zuvor
Reply to  bf

Hi,
der ersten Haelfte des Posts stimme ich völlig zu.
Insbesondere der Timingaspekt zum River ist mir auch aufgefallen. Ich haette lieber zum Timing beim Turncheck was erfahren.

Was ich mit AA mache haengt stark davon ab wie kompetent ich Villain einschaetze. Wenn ich ihn für kompetent halte , dann gehe ich davon aus, dass er praktisch alle Flushs am Turn gebettet haette. Zum einen um mit kleinen Flushs Hero nicht kostenlos zum höheren Flush drawen zu lassen und zum andern um von Overpairs oder Tx-Haenden, die sich sehr unwahrscheinlich verbessern noch Value zu bekommen. Außerdem hat er dann die Chance auf 2 Streets Value. Es gibt hier keinen Grund die Flushs zu balancen, weil Hero viel mehr Haende hat, die am Turn einen Call finden, am River aber nicht mehr bezahlen als Haende, die am River einen Call finden, am Turn aber gefoldet haetten. 4-card straight, gepairtes Board oder Overcard ersticken möglicherweise die Action am River wenn Villain einen Flush geturnt hat. Mit check behind kann er sich nicht einer Bet von uns am River sicher sein.

Das heißt dann in Konsequenz er kann am Turn relativ viele Bluffs in seine Bettingrange einmischen, die er am River nach einem Check von uns durch eine Bet vollenden kann. Wenn er den Turn nun checkt hat er am River fast nur die Haende für Value, die er rivert. Das sind 2pair-Haende A6, A4 und AT und ein Teil seiner Sets, die er für thin value mit Call-Hoffnung raisen könnte nach unserer River-Bet mit Ax.

Wenn ich ihn für kompetent halte calle ich am river mit AA. Wenn ich ihn für weniger kompetent halte, dann könnte ich vielleicht situationsbedingt sogar auch einen Fold finden. Aber nur sehr vielleicht, denn für den Call spricht außerdem noch, dass unser potentieller Fehler sicher viel kleiner ist mit einem Call als mit einem Fold, weil wir eine Hand halten, die underreppt ist und durch das geriverte A nahe der Top unserer Range. Und wir wollen ja nicht exploitable werden wenn wir so etwas folden.

Zu Heros Line nur soviel: Ich bette diesen Flop kleiner, ca. 750-800 mit der Intention jeden Turn nochmal zu betten mit mindestens 40% Pot, abhaengig von der Turnkarte und seiner Range.

bf
3 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Aber wenn ich dich zitieren darf: „Villains Raise schmeckt mir gar nicht, aber ich bin viel zu schwach“.

Ja dann folde doch 😉 😀

bf
3 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Kovi, ich habe gerade gelesen, dass Du am Turn checkst, da dort Straight und Flush ankommen. Du ckeckst also, weil Du dich dort evtl. geschlagen siehst. Am River ändert sich doch daran nichts. Straight und Flush schlagen dich immer noch. Es ist sogar noch schlimmer geworden, denn Du zeigst Stärke und wirst geraist.

luckyduck748
3 Jahre zuvor

Die Hand hat Villain eben gut erwischt. Muss man eben zur Kenntnis nehmen. Wenn einer von euch wirklich den fold am River findet, Hut ab. Würde das nur gegen eine Handvoll Gegner machen, die ich seeehr gut kenne (gegen die hätte ich aber am River auch nicht angespielt!). Gegen jeden anderen CALL (nachdems schiefgegangen ist, kommt der dann auch auf diese Liste!).

phillo283
3 Jahre zuvor

Wie gesagt, denke, dass du hier oft genug noch vorne bist mit Set AA, um die Hand am River zu callen. Leider ohne wirkliche Gegnerinfos und History nur schwer nachzuvollziehen. Ich würde hier sogar check/call am River spielen, wenn ichs schon am Turn tue.

Seti
3 Jahre zuvor

bei der option bet/call auf dem river sehe ich bei den sizings keinen fehler, da (einleitung) keine live tells/reads dem entgegensprechen. villian kann hier aufgrund der passiven line auf dem turn annehmen, nur AK / AQ / AT beaten zu müssen und fühlt sich mit einem möglichen set stark genug.

persönlich finde ich chk/call auf dem river besser, da eine sehr große anzahl von möglichen draws auf dem turn completen und ich mich vor der geschilderten situation protecten möchte. ein chk-behind nehme ich dabei billigend in kauf. zusätzlich erhalte ich aber die möglichkeit bei villian auf grund meiner passiven line auf turn und river einen bluff zu inducen.

bet/fold bedeutet, dass ich meine hand in einen bluff verwandele. wenn ich hier den river bette dann calle ich auch die 4k nach. bei einem deutlich höheren sizing, wird es allerdings schwierig. wenn ich durch den call mein stack cripple würde ich zähneknirschend folden und mich ärgern, dass ich nicht chk/call gewählt habe.

Seti
3 Jahre zuvor
Reply to  Seti

ergänzend zu chk/call:

…einen bluff zu inducen. hier bekomme ich dann noch value von händen, die bei bet von hero gegebenenfalls folden würden.

bf
3 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Ich glaube nicht, dass Villain hier ein Set am Turn hinterher gecheckt hätte.

Mit einer Bet am River wird das Set A doch nicht in einen Bluff verwandelt, wenn er aufgrund eines raises dann foldet. Es ist völlig legitim zu denken, mit dem Set vorne zu sein. Bis zu dem Raise von Villain.

bf
3 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Ich denke, man muss Villian schon für einen Volldonk halten, wenn man ihm einen Bluff gibt. Denn

– ein Set sollte er nicht haben
– er raised viel zu klein, um eine gute Foldequity zu bekommen
– auch 2 Pair sollte hier kein Raise sein, wenn er nicht ganz schlecht ist

Aufgrund der Spielerbeschreibung sehe ich hier aber keinen Volldonk.

Seti
3 Jahre zuvor
Reply to  Seti

@bf

>>>“ich glaube nicht, dass Villain hier ein Set am Turn hinterher gecheckt hätte. “

deswegen wähle ich ja chk/call, da ich jedes set beate. da am turn aber sehr viele draws (str8 & flush) completen möchte ich auf eine riverbet von mir nur ungern geraised werden.

>>>“für einen Volldonk halten, wenn man ihm einen Bluff gibt“

das hast du falsch interpretiert. ich gebe ihn in diesem spot keinen bluff. ich erlaube ihn nur zu bluffen, wenn ich auf dem river checke und bekomme eventuell auf der street noch value von weaken händen, die auf eine bet von mir sofort gefoldet hätten.

>>>“wird das Set A doch nicht in einen Bluff verwandelt“
du musst die sizings & turn-action hierzu mit in die überlegung nehmen. bei der gewählten passiven line am turn, kann villian annehmen evtl. mit einem set vorne zu sein, da hero etliche combos in seiner range hat, die er mit einem set schlägt (AK, AQ, AT). da hero aber alle sets bei villian schlägt, hat villian ebenfalls eine hand, welche einen teil der range bei villian beatet.

nun kommt es auf die sizings und die ranges an, mit der bet/call von hero valide ist. wähle ich in diesem spot, obwohl nur 4k nachzuzahlen sind und eine anzahl von x combos in villians range vorhanden sind die hero beatet, ich eine bet/fold line, habe ich mathematisch meine hand in einen bluff verwandelt, da ich so spiele, als ob ich die anzahl von x combos gar nicht beate und darauf hoffe, dass villian diese x combos auf meine bet foldet.

das in den bluff verwandeln würde hier aufgrund der ranges die gegeneinander antreten und dem verhältnis zwischen der potgröße und der nachzuzahlenden chips (bzw. das verweigern des nachzahlens) eintreten.

um das an einem extremfall (zugegeben etwas kreativ) zu erklären:
wir befinden uns am river, pot ist 10k
stack hero ist 50k
stack villian ist 10,2k
hero bettet 10k, villian geht AI, damit ist der pot 30,2k
wenn hero die 0,2k nicht nachzahlen würde muss er davon ausgehen, dass er zu 100% die hand verliert, d.h jede hand, die hero so bet/fold spielt war als bluff gedacht

Seti
3 Jahre zuvor
Reply to  Seti

korrektur:
„da hero aber alle sets bei villian schlägt, hat villian ebenfalls eine hand, welche einen teil der range bei villian beatet. “

muss natürlich so heißen
„da hero aber alle sets bei villian schlägt, hat hero ebenfalls eine hand, welche einen teil der range bei villian beatet. „

bf
3 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Ich verstehe Dein extremes Beispiel.

Aber das sehe ich hier nicht so. Hero spielt an, da er von vielen Händen, die er schlägt noch einen CALL, erwarten kann. Aber das Raise auf 4K sehe ich als groß genug, um es als Value einordnen zu können. Und ein Set gebe ich ihm hier ja nicht (wegen Turn check behind). Und mit schwächeren Händen sehe ich ihn hier nicht raisen.

Klar kann ein Check am River einen Bluff hervorrufen. Aber mit dem A am River sehe ich ihn hier seltener bluffen. Zumal die Chance für ihn am Turn ja dazu schon perfekt war. Ergo, lieber for Value betten mit der Gefahr, doch das Raise zu fangen.

bf
3 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Also bevor ich hier Check Call spiele, Bet folde ich lieber und bestimme selber den Preis. Wenn Villain hier nach einem Check 4K setzt bist Du auch nicht erfreut, musst dann aber callen. Da habe ich 2k gespart.

Fonzie
3 Jahre zuvor

Als Hero, nach ch/ch am Turn, den River zu checken laesst m.M. zu viel Value liegen und waere damit ein schwerer Fehler. Viele der Haende, die am Flop callen und die Hero am River schlaegt, callen oder raisen am River.
Hero hat Topset und checkt oop bis zum River durch weil drei gleichfarbige Karten auf dem Board liegen, denen aber keine Action folgte?
Mit jeder Ax-Hand aus Heros openingrange UTG muß m.M. am River eine Bet kommen.

bf
3 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Am Flop gab es eine Contibet…

Aber stimmt, am River muss die Bet kommen. Es nicht vorhersehbar, dass Villian raisen wird. Nur halt nicht mehr callen 😉

Fonzie
3 Jahre zuvor
Reply to  bf

„Am Flop gab es eine Contibet…“

Das ist schon klar, die drei gleichfarbigen Karten, schwitz … bibber … hate life, liegen erst am Turn und denen folgte keine Action.

„Nur halt nicht mehr callen“

Welche Flush-Kombos checkst Du denn am Turn als Villain nach dem check von Hero und hast die dann als raise/bet/ -Kombos in deiner Riverrange in diesem Spot?

bf
3 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

JT siuted oder besser als Villain. Aus seiner Sicht sehe ich es so: Hero checkt den Turn. Oft hat er nach seiner Contibet am Flop die Hand schon aufgegeben, wenn er gar nichts hat. Mit Overpairs würde ich am Turn die 2. Bet setzen. Gabelt er am Turn den Flush Draw auf, könnte er auch mit seinem Semibluff weiter setzen.

Aus Sicht von Villain finde ich das Slow Play also gut. Natürlich kann mich ein weiteres Pik in Probleme bringen. Aber etwas Risiko mit dem geben einer Freecard ist aus meiner Sicht absolut vertretbar. Zu 20 % kommt noch ein Pik, und dann müsste Hero auch noch die passende Overcard erst einmal haben. Aber zu 80 % kommt das Pik nicht. aber Hero verbessert seine Hand am River zur 2. besten Hand (Wie hier geschehen) oder er packt sogar einen Bluff aus. Ohne 4. Pik raise ich hhier auch for Value. Bekomme ich dann die 3-Bet von Hero, muss ich halt entsorgen. Pech gehabt. Das ist dasselbe, was Hero jetzt passiert ist, Villain raist und er muss dann halt folden.