Pokerstars

ACOP Super High Roller: Joseph Cheong greift nach dem Titel

Acht Spieler sind beim HKD500.000 Super High Roller Event der Asian Campionship of Poker in der PokerStars City of Dreams noch übrig und kämpfen um die Siegesprämie von HKD 14.050.000 (rund € 1450.000). Keiner der deutschsprachigen Spieler hat es ins Finale geschafft, Chipleader ist Joseph Cheong.

Als Führender hatte Joseph Cheong die verbliebenen 47 Spieler in Tag 2 geführt, Daniel Colman war ihm auf den Fersen. Die beste Ausgangsposition der deutschsprachigen Spieler hatte Tobias Reinkemeier, Phil Gruissem war einer der Shortstacks. Als erster musste Igor Kurganov gehen, der mit an den Königen von Steve O’Dwyer scheiterte. Auch Phil Gruissem ging kurz danach, während Dan Colman erst mit einiger Verspätung eintraf.

Thomas Mühlöcker folgte ebenso an die Rail wie Max Altergott, der mit Pocket 5s an von Bryn Kenney scheiterte. Tobias Reinkemeier startet gut und behielt seinen Platz unter den Big Stacks. Phil Ivey dagegen hatte kurz nach der Dinnerbreak Feierabend.

Für Tobias Reinkemeier ging es noch besser weiter und in einem Riesenpot gegen Steve O’Dwyer übernahm er sogar zwischenzeitlich die Führung. Als es an die letzten beiden Tische ging, waren noch Tobias und Fabian Quoss mit dabei, beide im Mittelfeld. Fabian verlor dann aber in zwei Händen all seine Chips. Zunächst verdoppelte Jonathan Duhamel gegen ihn, wobei Fabian die Asse und Jonathan die Neuner hielt. Die auf dem Board und Fabian blieben nur wenige Chips. Er konnte noch einmal verdoppeln, ging dann aber kurz darauf mit Platz 14.

Auch Tobias Reinkemeier war in einen Riesenpot verwickelt. Er hielt Pocket 10s, Davidi Kitai und Mike McDonald Pocket 4s. . Das Board und Davidi Kitai verdreifachte, während Mike gehen musste und Tobias weit zurückfiel. Auf Platz 12 war dann für Tobias auch Feierabend, als er mit am Flop all-in war und auf von Steve O’Dwyer traf. Weder der Turn noch der River halfen weiter und so war auch der letzte Deutsche beim super High Roller ausgeschieden.

Die Bubble selbst platzte dann quasi simultan an den beiden Tischen. An dem einen war es Dan Smith, der mit auf von Pratyush Buddiga traf und am Board keine Hilfe fand. Am anderen Tisch erwischte es Dimitar Danchev ebenfalls mit , er scheiterte an von Steve O’Dwyer. Damit waren die acht Spieler im Geld und auch der offizielle Final Table gefunden.

joseph_cheong_acop2Joseph Cheong konnte sich letztlich wieder die Führung sicher und geht als Chipleader ins Finale. Der stark besetzte Final Table verspricht einiges an Action. Vor allem darf man gespannt sein, ob Shortstack Dan Colman auch hier wieder groß abräumen kann. Alle acht haben rund € 250.000 sicher, auf den Sieger warten knapp € 1.500.000.

Seat 1: Davidi Kitai (Belgium) – 3.190.000
Seat 2: Kitson Kho (Hong Kong) – 4.875.000
Seat 3: Connor Drinan (Mexico) – 4.875.000
Seat 4: Daniel Colman (USA) – 2.955.000
Seat 5: Ryan Fee (Canada) – 6.230.000
Seat 6: Pratyush Buddiga (Canada) – 8.075.000
Seat 7: Joseph Cheong (USA) – 12.665.000
Seat 8: Stephen O’Dwyer (Ireland) – 8.135.000

Payouts:

Place Payout (HKD) Payout (€)
1 $       14.050.000 1.446.574 €
2 $         9.950.000 1.024.442 €
3 $         6.550.000 674.381 €
4 $         5.100.000 525.091 €
5 $         4.100.000 422.132 €
6 $         3.400.000 350.061 €
7 $         2.900.000 298.581 €
8 $         2.420.400 249.202 €
TOTAL: $       48.470.400 4.990.464 €

 

 


2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
phillo283
5 Jahre zuvor

Muss immer noch heulen, wenn ich an das WSOP Main Event 2010 denke, wie Chong seinen Monsterchiplead mit A7off verblufft…Sonst wäre er wohl Maineventchampion geworden.

lenzer
5 Jahre zuvor

ja,
va QQ von Duhamel,
ja ja die pros….