News

Akuter Spielermangel an Tag 1A der World Poker Tour im Bellagio

Noch ist die WSOP nicht zu Ende, aber viele Pros haben eigentlich schon frei. Diese Freizeit wollen sie offenbar nicht beim $15.000 Championship Event der World Poker Tour (WPT) im Rahmen des Bellagio Cups verbringen, denn nur 79 Spieler gingen an Tag 1A an den Start.

Der Teilnehmerrückgang bei der WPT lässt sich offenbar auch in der neuen Saison nicht aufhalten. Letztes Jahr waren insgesamt noch 446 Spieler am Start. Selbst mit einem starken Tag 1B wird man dieses Jahr nicht an diese Zahl herankommen.

Bei einem kleinen Feld heißt das umgekehrt aber auch, dass die Stardichte an den Tischen sehr hoch ist. Mike Matusow, William Thorson, Phil Laak und Jennifer Tilly, Phil Hellmuth, Freddy Deeb, Vitaly Lunkin, Scott Montgomery, Barry Greenstein, Howard Lederer, Erik Seidel, Kirill Gerasimov, Alex Kravchenko, Isaac Haxton und Alec Torelli sind nur ein Bruchteil der bekannten Namen, die gestern im Bellagio an den Start gingen.

Freddy Deeb, der sich schon beim $50k H.O.R.S.E. der WSOP zeitweiligen Schimpftiraden hingab, fand in Mike Matusow den idealen Partner. Dass Mike Matusow den Floorman holte und ihn eher scherzhaft aufforderte, Freddy ruhig zu stellen, endete dann vollkommen ernst in einem 10 Minuten Penalty für Freddy. Der nahm’s locker, begab sich an die Bar und fragte Mike auch noch, ob er ihm denn einen Drink mitbringen könne.

Als Level 4 begann waren gerade mal drei Spieler ausgeschieden, einer davon war Phil Laak. Auch Dan Shak und Shaun Deeb mussten sich an Tag 1A noch verabschieden und auch Barry Shulman musste seinen Platz räumen. Er trat mit Kings gegen 9s an, das Board brachte noch zwei Neuner und Shulman musste gehen. In einer der letzten Hände des Abends war Mike Matusow mit Pocket 2s all-in. Sein Gegner fand Könige, die hielten am Board und nun hatte auch Mike Matusow genug Zeit, um sich an der Bar aufzuhalten.

60 Spieler blieben am Ende von Tag 1A übrig. Bleibt zu hoffen, dass Tag 1B ein viel größeres Starterfeld hat, denn sonst könnte es sehr mühsam werden, das Turnier über insgesamt sechs Tage zu spielen. Denn eigentlich ist der Final Table erst für Sonntag geplant.

First Name Last Name Chip Count
1 Alec Torelli 308.675
2 Cornel Cimpan 256.375
3 Ray Taylor 181.800
4 Jeremiah Vinsant 179.450
5 Adam Geyer 157.600
6 Eugene Juergens 147.500
7 Musa Mustafa 144.200
8 Hoyt Corkins 132.900
9 Isaac Haxton 122.525
10 Justin Smith 114.100
11 Terry Fleischer 113.750
12 Robert Tepper 108.500
13 Eric Froehlich 106.900
14 Sam Stein 91.000
15 Benedetto Bianco 88.025
16 Alex Kravchenko 85.400
17 Ory Hen 84.700
18 Robert Campbell 83.925
19 Stan Fulton 82.250
20 Todd Brunson 81.225
21 Zach Hyman 81.000
22 Rhynie Campbell 80.000
23 Vadim Trincher 78.670
24 Kirill Geresimov 78.550
25 Ralph Perry 77.500
26 Pierre Neuville 76.400
27 Maxim Lykov 76.325
28 Erik Seidel 76.275
29 George Dunst 61.650
30 Todd Terry 61.150
31 Tony Grappo 61.050
32 Chau Giang 59.750
33 Justin Adams 58.900
34 John Spadavecchia 58.500
35 Howard Lederer 57.775
36 Jim Hanna 57.400
37 Heather Sue Mercer 56.800
38 Jason Lester 56.750
39 Nissim Gozlan 55.950
40 Kevin Odonnell 53.200
41 Alfredo Leonidas 51.825
42 Barry Greenstein 50.725
43 Billy Baxter 47.125
44 Justin Young 46.650
45 Christian Harder 46.300
46 Scott Montgomery 46.275
47 Vitaly Lunkin 44.100
48 Jonathan Aguiar 40.775
49 Shaun Deeb 38.875
50 Harvey Gitlin 38.375
51 Paul Daneshrad 37.675
52 David Normoyle 37.545
53 Uri Kadosh 37.000
54 Michael Watson 36.550
55 Phil Hellmuth Jr 35.575
56 Per Ummer 30.300
57 Doug Lee 28.300
58 Jonas Entin 28.200
59 Felipe Ramos 13.100
60 Scott Seiver 8.275
61 Jennifer Tilly 8.225

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments