News

Alessio Isaia gewinnt die IPT San Remo 4

Nicht nur in Galway wurde am Wochenende bei der UKIPT gepokert, auch die PokerStars Italian Poker Tour (IPT) stoppte wieder einmal in San Remo. 273 Spieler nahmen am € 2.000 No Limit Hold’em Event teil. Der Sieg blieb in Italien, da sich Full Tilt Pro Alessio Isaia durchsetzte.

Ein wenig war die Teilnehmerzahl schon hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Zu sehr war die IPT vom Start weg von Erfolg verwöhnt worden. Mit 273 Teilnehmern war man aber noch immer über den 254 von der Premiere und sehr zufrieden. Vor allem der Sieger durfte sich freuen, denn auf ihn warteten € 140.000.

Mit dem Münchener Chaib Essanhaji war auch ein Deutscher am Start. Er konnte aber in an Remo nichts ausrichten und musste sich noch vor den 32 bezahlten Plätzen geschlagen geben. Die italienische Übermacht war natürlich wieder überwältigend und zwei Drittel der Geldränge gingen auch an die Gastgeber.

Auch am Final Table hatten die Italiener das Sagen. Nur zwei Finnen hatten der Phalanx getrotzt und ebenfalls am Finaltisch Platz genommen. Um den Sieg durften sie aber dennoch nicht mitreden. Zu fünft am Tisch stand nun fest, dass es auf jeden Fall einen italienischen Sieg geben würde. Mit Stefano Puccilli war auch noch ein PokerStars Qualifikant mit von der Partie, doch für ihn war auf Rang 5 Feierabend.

Den Sieg holte sich der erst 23jährige Full Tilt Pro Alessio Isaia. In seiner relativen kurzen Pokerkarriere bringt er es schon auf zwei WSOP Final Tables, der ganz große Sieg fehlte ihm aber bislang. Jetzt hat er den IPT Titel in der Tasche und da er plant, die komplette Tour zu spielen, ist es durchaus möglich, dass noch ein weiterer Sieg hinzukommt.

Die IPT macht nur eine kurze Pause, denn bereits am 14. Januar 2010 geht es wieder weiter. Dieses Mal aber geht es wieder nach Venedig. Das Main Event wird wiederum ein € 2.000 No Limit Hold’em sein. Weitere Details findet Ihr unter www.pokerstarsipt.com.

1. — € 140.000 – Alessio Isaia. — Italien
2. — € 93.000 – Alioscia Oliva. — Italien
3. — € 58.000 – Gerardo Muro. — Italien
4. — € 42.500 – Giorgio Salemi. — Italien
5. — € 27.000 – Stefano Puccilli. — Italien
6. — € 21.400 – Joni Jouhkimainen. — Finnland
7. — € 16.000 – Tania Scremin. — Italien
8. — € 13.000 – Riku Koivurinne. — Finnland


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments