News

Online Poker: Amaya mit konkreten Plänen für Kanada?

Viele befürchten, dass Full Tilt Poker und PokerStars Gefahr laufen könnten, Kanada verlassen zu müssen. Amaya arbeitet jedoch mit Regulierungsbehörden zusammen. Offenbar gibt es konkrete Pläne, denn zwei Neuanstellungen lassen aufhorchen.

AmayaVor allem die Poker-Community in Nordamerika befürchtet, dass PokerStars gezwungen werden könnte, den kanadischen Markt zu verlassen. Da viele Poker-Pros aus den USA im Norden eine neue Heimat gefundene haben, wäre dies ein herber Rückschlag.

Wie wir bereits im Sommer 2014 berichteten, befindet sich Amaya in Gesprächen mit Loto-Quebec, um eine Lizenz zu bekommen. Nun wurde bekannt, dass das an der Börse notierte Unternehmen Christopher D. Lewis und George Sweny an Board geholt hat.

Chris Lewis war bis März Polizeikommissar der Provinz Ontario und dient nun als Berater für den Aufsichtsrat. Sweny saß im Vorstand des kanadischen Konzils für Verantwortliches Glücksspiel und ist nun Vizepräsident der Abteilung für strategische Projekte. Beide Zugänge deuten Insider als klaren Hinweis, dass die Zeichen für eine Lizenz gutstehen.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments