Westspiel

Andreas Kames gewinnt die WestSpiel Poker Tour 2012

7

Nach drei langen Spieltagen fiel gestern Samstag, den 22. Dezember, in der Spielbank Hohensyburg die Entscheidung beim Finale der WestSpiel Poker Tour. Zu dritt schloss man einen Deal, der Chipleader Andreas Kames den Sieg und € 63.320 einbrachte.

Noch waren die Geldränge nicht erreicht, als es um 16 Uhr wieder „Shuffle up and deal“ hieß. Fünf Spieler sollten noch leer ausgehen und einer davon sollte Stefan Hachmeister sein. Rund eine Stunde sollte es dauern, dann stand der Bubble Boy fest. Christoph Peper ging nach einem Raise von Ömer Cubukcu mit seinen Jacks all-in, Ömer hielt die Asse und callte. Der Flop :Jd: :2c: :Qc: gab Christoph Hoffnung, aber Turn :Ad: und River :9d: und Christoph ging als Bubble Boy leer aus.

Die anderen 40 Spieler hatten somit € 2.000 sicher. Das Tempo zog an und die Reihen lichteten sich sehr schnell. Zur Dinnerbreak war das Feld bereits halbiert und nur noch 21 Spieler im Turnier. Franziska Ramrath war auf Rang 32 ausgeschieden und so war Laura Thiele die letzte Dame. Sie war einer der Shortstacks, während CeBe und Andreas Kames um die Führung kämpften.

Der Final Table wurde hart umkämpft. Es gab einige Double-ups, das Spiel selbst auch deutlich verhaltener und nur wenige Flops gab es zu sehen. Auch als es bei zehn verbliebenen Spielern an zwei Tischen um die Final Table Bubble ging, wollte keiner zu viel riskieren.

Um 23:30 Uhr war der Finaltisch dann aber doch erreicht. Allerdings blieb die Action langsam. Nach rund 45 Minuten gab es den ersten Seat open und dieser sollte Laura Thiele treffen. Sie trat mit den Queens gegen :Ah: :Jh: an. Der Flop :6h: :9h: :3h: brachte direkt den Flush für Andreas Kames und Laura musste Platz 9 nehmen. Cengiz Ulusu, der wohl bekannteste Münzwerfer der EPT Dortmund, hatte einige Turnierleben. Auch Mafi entkam mehrfach dem Tod, ehe ihn Andreas Kames mit :Ac: :7d: gegen :Kc: :Jd: erwischte. Marius Fritz sorgte für den nächsten Seat open, als er mit :As: :Kh: Sedin Pribinja mit :Qs: :5s: nach Hause schickte.

Pocket 2s genügten Marius Fritz, um auch Mirsat Mulic zu verabschieden, da der mit :Kd: :Qc: das Board verpasste. CeBe, der lange Zeit um die Spitze mitkämpfte, musste sich mit Platz 5 begnügen. Er ging am Flop :8d: :7c: :10h: mit :8c: :9c: all-in, Marius Fritz aber hatte mit :Js: :9s: die Straight gefloppt. Turn und River änderten nichts und CeBe musste gehen.

Cengiz Ulusus letztes Turnierleben war aufgebraucht, als er am Flop :Js: :6s: :6d: mit :Ah: :Qd: all-in schob. Andreas Kames snappte mit Pocket 6s und den gefloppten Quads.

Zu dritt am Tisch war Waldemar Starostin der Shorstack. Er konnte aber gegen Marius Fritz und Andreas Kames verdreifachen und so einigten sich die drei auf einen Deal. Andras Kames war zu diesem Zeitpunkt der Chipleader und so durfte er sich auch über den Großteil des Preisgeldes freuen.

Die WestSpiel Poker Tour 2012 war nicht nur die größte Tour bislang, das Finale ist auch das größte Turnier in einem deutschen Casino mit Ausnahme der EPT. Die Hohensyburg und das komplette WestSpiel Team haben mit diesem Finale bewiesen, dass sie auch große Events durchführen können und im nächsten Jahr darf man sich auf einiges freuen.

Platz Name Preisgeld
1 Kames, Andreas 63.320 € *
2 Fritz, Marius 60.790 € *
3 Starostin, Waldemar 45.460 € *
4 Ulusu, Cengizcan 24.950 €
5 “CeBe” 22.420 €
6 Mulic, Mirsat 18.800 €
7 Pribinja, Sedin 15.190 €
8 “Mafi” 11.570 €
9 Thiele, Laura 8.170 €
10 “Killer” 5.780 €
11 Bonatsos, Efthimios 5.780 €
12 Cubukcu, Ömer 5.780 €
13 Dornbracht, Sebastian 3.620 €
14 Alpers, Rouven 3.620 €
15 Ensan, Hossein 3.620 €
16 Gischus, Benedikt 3.620 €
17 “Mick” 3.620 €
18 Kanther, Ralf 3.620 €
19 Schmidt, Ralf 2.870 €
20 “Toni” 2.870 €
21 “Alex” 2.870 €
22 “Elmo” 2.870 €
23 “Walter White” 2.870 €
24 Pagnia, Sascha 2.870 €
25 Teichert, Nikolaus 2.870 €
26 Surau, Wolfgang 2.870 €
27 Brazda, Joachim 2.870 €
28 “Kolja” 2.000 €
29 Konstantinidis, Ioannis 2.000 €
30 Tabken, Jan 2.000 €
31 “Nando” 2.000 €
32 Ramrath, Franziska 2.000 €
33 Barati Dehagi, Hossein 2.000 €
34 Pelikan, Thomas 2.000 €
35 Bertenburg, Dirk 2.000 €
36 Hähle, Lutz 2.000 €
37 “Big Daddy” 2.000 €
38 Hosbach, Christian 2.000 €
39 Deutsch, Stefan 2.000 €
40 Wehr, Florian 2.000 €

7 KOMMENTARE

  1. Was für die Idioten zahlen Geld in den Online-Poker ein? Diese Computer-Techniker grinsen über sie – „Endlich kranke!“ – und bitten sie zu glauben, dass sie das Geld „nur deponieren“. Wie kann man was in einem schwarzen Loch deponieren?
    Und der demokratische Staat hat schon für einpaar Euro in die Bande eingetreten, wirkt mit und produziert rechtfertigende Urteile.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT