News

Andy Beal im Bellagio gesichtet

Online ist die Highstakes Pokeraction zur Zeit sehr verhalten, aber offenbar ist in Las Vegas wieder eine heiße Partie am Laufen. Es gibt zwar keine Bestätigung wie hoch die Limits sind, aber Andy Beal wurde wieder im Bellagio gesichtet und er war auch in Bobby’s Room.

2001 begann die Geschichte von Andy Beal. Der texanische Geschäftsmann hätte es fast geschafft, den Poker Pros alles Geld abzunehmen. Limit Hold’em war sein Spiel und da konnte ihm zunächst niemand etwas vormachen. Der verstorbene Chip Reese, Doyle und Todd Brunson, Jennifer Harman, Gus Hansen, Howard Lederer, Ted Forrest und Phil Ivey legten ihr Geld zusammen, um gegen den Banker antreten zu können. Die höchste Partie gab es im Jahr 2004, da stiegen die Limits auf $100.000/$200.000. Über acht Millionen Dollar hatte Beal schon gewonnen. Doch das Blatt drehte sich, Beal verlor und kehrte Las Vegas den Rücken zu.

Erst 2006 kam er wieder. Drei lange Heads-up Sessions gab es im Februar 2006. In der ersten verlor Beal über drei Millionen Dollar, doch in der zweiten holte er sich weit über 13 Millionen. Es war jene Zeit, in der die Profis wirklich dachten, sie hätten ihr Geld für immer verloren. Doch Phil Ivey rettete die Pokergemeinschaft, indem er in drei Tagen 16 Millionen Dollar von Beal gewann.

Es war der letzte Auftritt von Andy Beal in Bobby’s Room, seitdem hat man nichts von ihm gehört. Viele Pros glaubten an ein Comeback und so wie es aussieht, dürfte er wieder da sein. Am Wochenende soll er mit Eli Elezra und Jennifer Harman im Bellagio gespielt haben. Es könnte leicht sein, dass diese Partie bald Spekulationen über Isildur1 in den Schatten stellt. Denn wenn Andy Beal pokert, dann nämlich so richtig hoch. Man darf gespannt sein, wie sich die Partie weiterentwickelt.


1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
stefan "vodoo" schüttler
11 Jahre zuvor

Andy Beal lebt! Und er wurde wieder im Casino gesichtet.

Bei der Vor-Geschichte ist das wahrlich Stoff für reichlich neue Phantasien und Spekulationen, und für mancheN wohl ungefähr so aufregend, wie als damals Marilyn Monroe bei JFK auftauchte, oder als würden Patricia und Lisa aus dem „Schwärmer“ vom Götz wieder in seinem Stammcafe gesichtet 🙂