News

High Stakes Poker: Brunson kassiert von Beal $5 Millionen

Andy Beal war der Antriebsmotor für eine der bekanntesten Nosebleed Partien von Las Vegas. Nun scheint es, als ob der Selfmade Milliardär einmal mehr an den Poker Table getreten ist. Wie berichtet wird, spielt der Geschäftsmann Limit Hold’em $50.000/$100.000 gegen Poker-Pro Todd Brunson.

Das Poker Match zwischen Daniel Andrew „Andy“ Beal und The Corporation, einem Zusammenschluss von Poker-Pros wie Ted Forrest, Jennifer Harman, Doyle Brunson, Todd Brunson, Howard Lederer, Chip Reese, Gus Hansen, Phil Ivey sowie Barry Greenstein, ist legendär.

Damals hatte der Hobbyspieler fast die Oberhand behalten und die kompletten Bankrolls der Poker-Pros abkassiert. Die Geschehnisse zwischen 2001 und 2004 sind ausführlich in Michael Craigs Buch „The Professor, the Banker, and the Suicide King“ beschrieben.

Vielleicht gibt es nun eine Fortsetzung, denn offenbar, spielen Andy Beal und Todd Brunson Limit Hold’em mit Bets in Höhe von $50.000/$100.000 in Bobby’s Room im Bellagio Las Vegas. Wie Poker-Pro Kyle Loman berichtet, haben sich beide mit $5.000.000 eingekauft. Derzeit soll Brunson mit über $1 Million in Führung liegen, doch die Swings in dem Spiel sind unvorstellbar (Anm.: Brunson hat mittlerweile gesiegt, vgl. Update am Ende des Artikels).

Update (13:20 Uhr, Originalmeldung von 11:30 Uhr lautete „Beal spielt gegen Brunson um $5 Millionen„) – Todd Brunson geht als Sieger vom Platz und hat die kompletten $5 Millionen von seinem Gegner kassiert.


3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ichweißjaned...
5 Jahre zuvor

wer erkennt den Fehler 😉

„Derzeit ist Brunson soll Burnson mit über $1 Million in Führung liegen, doch die Swings in dem Spiel sind unvorstellbar.“

XXXKampfhundstreichlerXXX
5 Jahre zuvor

Sitzen beide mit 50 BB am Tisch, LOL.
Hauptsache mal so hohe Blinds spielen.

phillo283
5 Jahre zuvor

Bei Limitgames ist es auch nicht nötig, sich mit mehr ranzusetzen, schon gar nicht, wenn der Einsatz so hoch ist. Schau mal an, mir wieviel sich Mixedgamespezialisten wie George Danzer an den Tisch setzen.