Pokerstrategie

AQ suited

Bei einem Onlineturnier ohne Re-Entry (Buy-In: $200+15) ereignete sich folgende Hand:

Stack der involvierten Spieler:
Du bist UTG: 132k
Spieler am Button: 160k
Spieler im SB: 112k

Infos zum Turnier:
Startdotation: 50k
Blindlevel: 15 Minuten
ITM: noch weit entfernt
Fullring

Infos zu den Gegnern:
Leider keine, weil Du erst vor ein paar Händen an diesen Tisch gesetzt wurdest.

Bei einem vollen 9er Tisch openraist Du UTG bei Blinds 2k/4k Ante 500 mit auf 8,8k, alle Spieler folden zum Spieler am Button und dieser callt. Der Spieler im SB pusht mit 112k allin und der Spieler im BB foldet.

Welche Range gibst Du dem Spieler im SB und dem Spieler am Button und was machst Du in dieser Situation?

 


Ihr wollt mehr Strategie-Diskussionen?
Schaut in unserem Forum vorbei und diskutiert mit!

https://www.pokerfirma.com/Pokerforum/forum/strategie 

 

 

59 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Anfänger
2 Jahre zuvor

Als Range gebe ich ihm Pockets von JJ bis AA. Für mich ein Fold. Hier möchte ich nicht meinen Stack derart minimieren, dass ich danach als shortie kämpfen muss. Mund abwischen und auf den nächsten Spot warten.

scibro
2 Jahre zuvor

no infos, no range > fold

Peter S.
2 Jahre zuvor

Es spielt eigentlich keine Rolle welche Range der Spieler hat.
Bei einem open raise auf 8,8k mit noch 30 BB dahinter, brauche ich nicht 25 BB zu callen.
Es ist ein Standard Fold. Selbst wenn er AJo hat muss ich mir das nicht antun.

-Ashes-
2 Jahre zuvor

jo. range is wurst. max. nen flip gegen den SB. lass ich easy weg. FOLD.

Am
2 Jahre zuvor

Würde auch folden. Der Spot ist zu marginal.
Gefühlsmässig ist das 99+ bzw AK.

Wenn wir viel Glück haben sehen wir AJ oder AQ. Von daher, da in seiner Range mehr Hände sind die uns schlagen, muck, und auf besseren Spot warten

Plo
2 Jahre zuvor

Easy ,standard fold, daher keine analyse. ( ausnahme mit read und infos, dass der typ am duchdrehen ist)

Nutzdrawingdead
2 Jahre zuvor

Button hat ein kleines Pocket 2-6er,
SB hat AK off. Wenn der SB Russe ist kann er auch 10-2 haben. Russenmaniaclogik.
So oder so snap Fold. Mit fast 30BB spielt man locker weiter.

Seti
2 Jahre zuvor

Die Stacksize des BBs ist natürlich nicht unwesentlich in diesem Spot.

Ohne History auf den SB ist es schwer seine Range festzulegen. Auf der anderen Seite ist es ebenso für den SB schwierig Heros Range für das Raise aus UTG und seine Raise/Call vs push Frequenz zu bestimmen. Im Zweifelsfall sollte man für den SB daher eher eine Value lastige Range annehmen.

Value-Range SB:
TT+, AK,

Für die Bluffrange macht eine Auswahl an Combos Sinn, bei der die Anzahl von Combos gering ist in denen Hero eine donierende Hand halten kann. Insofern sind schwächere Ax Combos zu vermeiden. Gleichzeitig möchte man natürlich Combos die eine möglichst hohe EQ gegen Heros Range haben.

Bluff-Range SB:
76s, 65s

Bei diesen Annahmen, unter der Voraussetzung der Button foldet, hat Heros Hand 42% EQ. Kein schlechter Wert in einem Spot in dem die Pot-Odds 43% betragen. Ein Fold ist damit aber kein Fehler.

Ich folde hier weil:
– wie eingangs erwähnt, die Ranges wage Annahmen sind
– ich nicht einschätzen kann, ob SB hier überhaupt Bluffs auspacken kann
– bei Fold ein spielbarer Restatack von 30,8 BBs verbleiben
– ich mir auf dem Limit eine Edge gegenüber dem Average gebe und auf bessere Spots hoffe

Seti
2 Jahre zuvor

zweiter Versuch …

Die Stacksize des BBs ist natürlich nicht unwesentlich in diesem Spot.

Ohne History auf den SB ist es schwer seine Range festzulegen. Auf der anderen Seite ist es ebenso für den SB schwierig Heros Range für das Raise aus UTG und seine Raise/Call vs push Frequenz zu bestimmen. Im Zweifelsfall sollte man für den SB daher eher eine Value lastige Range annehmen.

Value-Range SB:
TT+, AK,

Für die Bluffrange macht eine Auswahl an Combos Sinn, bei der die Anzahl von Combos gering ist in denen Hero eine donierende Hand halten kann. Insofern sind schwächere Ax Combos zu vermeiden. Gleichzeitig möchte man natürlich Combos die eine möglichst hohe EQ gegen Heros Range haben.

Bluff-Range SB:
76s, 65s

Bei diesen Annahmen, unter der Voraussetzung der Button foldet, hat Heros Hand 42% EQ. Kein schlechter Wert in einem Spot in dem die Pot-Odds 43% betragen. Ein Fold ist damit aber kein Fehler.

Ich folde hier weil:
– wie eingangs erwähnt, die Ranges wage Annahmen sind
– ich nicht einschätzen kann, ob SB hier überhaupt Bluffs auspacken kann
– bei Fold ein spielbarer Restatack von 30,8 BBs verbleiben
– ich mir auf dem Limit eine Edge gegenüber dem Average gebe und auf bessere Spots hoffe

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Welche Turnier-Limits spielst Du denn sonst so online, wenn Du bei einem 215$-Online-Turnier eine signifikante Edge gegenüber dem Average hast?

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Ich spiele tendenziell eher CG, aktuell NL50 mit shots auf NL100

bei Online-Turnaments
direkt Buy-In bis $215, höhere Buy-Ins via Sat

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Welcher Stacksize beim BB würde denn Deine Analyse für die Range des SB und die Reaktion von UTG ändern?

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Die Bluffing-Range des SB ist abhängig von der FEQ vs den noch in der Hand aktiven Playern.

vs UTG:
Range enthält noch mehrere Fold-Combos vs Push, etwas FEQ

vs BU:
Range ist eher nicht strong, hohe FEQ

vs BB:
hier tappt SB bei seinem Push noch im Dunkeln. BB würde aber in jedem Fall min 28 BB riskieren.
Ist der Stack des BB >= 140 BB kann er hier die Calling-Range auf-loosen.
Ist der Stack des BB <= 10 BB muss er passable Chancen zum Double-up nutzen.
In den genannten Fällen wäre ich in diesem Spot als SB "ehrlicher" und hätte eine Value-lastigere Range. Entsprechend sollte UTG dieses in der Beurteilung Range-EQ vs Range-EQ (SB) berücksichtigen.

alex_x
2 Jahre zuvor

Sehe das ähnlich wie meine Vorschreiber.

Wenn der SB nicht grad einen verrückten Squeeze probiert, sollte man AK, 77+, evtl. noch AQs vermuten. Ohne Hinweis auf verrücktes Play würde ich hier auch folden.
————-
Vermute aber, er pushte mit AT, BB callte mit 88 und auf dem Flop kommt ne Q. Egal, nächstes mal callt man das und sieht AK 🙂

zawi
2 Jahre zuvor

Geb ihm ne große Range wegen der hohen Fold Equity.
Bei paar Nationalitäten würd ich callen, bei den meisten folden.

zawi
2 Jahre zuvor

Geb ihm große Range wegen der hohen FE, gegen manche (wenige) Nationalitäten würd ich callen.

Fonzie
2 Jahre zuvor

Hi,
erster Impuls Fold, aber ich denke bei Berücksichtigung der Situation aus Sicht des SB würde ich callen.
AA und die Hälfte der KK-Combos des SB schliesse ich aus, denn die sollte er da neben den SC-Combos 67s,78s,8Ts mit 24k 3-betten um maximum Value zu bekommen. Die Pushingrange des SB sehe ich bei 44-QQ, AK,AQ und da hat UTG 44%. Alles was diese Range erweitert gibt UTG mehr EV.
Der Fehler bei Call kann nicht so groß sein wie ein Fehler bei einem Fold.
Wenn man das grenzwertig sieht könnte man die Position des Callers als Entscheidungshilfe berücksichtigen und bei einem late Caller (größere Range und weniger Trappotenzial) callen und bei einem Caller aus MP dann eher folden.

Fonzie
2 Jahre zuvor

123 test

phillo283
2 Jahre zuvor

Bevor wir hier snapfolden, erstmal durchatmen. Wir bewegen uns nach dem buttoncall bei effektiven 33bb. Aqs ist bei den stacksizes definitiv weit oberes feld. Zudem sind wir für die Gegner genauso neu am Tisch wie wir und bei regulären onlinespielern auf dem Niveau ist ein squeezeplay gegen earlyopen und buttonflat Standard mit vielen Händen. Ich gebe dem sb hier 66+ aj+ und abundzu noch kqs. Die wichtigste Info meiner Meinung Nach, die uns fehlt, wie schätzt der Button den sb ein, denn danach richtet sich seine flatting Range. Ohne Infos und nach meiner Erfahrung pushe ich hier hinterher, da aqs für mich in dem Spot zu stark ist und wir noch weit entfernt von itm sind. Wie seit schon sagte, ist ein fold hier sicherlich kein wirklicher Fehler, aber ich denke, gegen eine solide squeezerange bei effektiven 25bb ist aqs einfach zu stark. Ich Calle hier.

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  phillo283

Seti nicht „seit“ 😉
Autokerrektur?

phillo283
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Korrekt. 🙂

-Ashes-
2 Jahre zuvor
Reply to  phillo283

hi seti,
die dir fehlende info wirst du doch nie bekommen? warum also per se eine schlichte unmöglichkeit überhaupt in den denkprozess einbringen?
davon abgesehen kann ich deinen ansatz nachvollziehen – allerdings sind 33BB für mich noch kein re-push in einen (im besten fall) flip.
GL@TT

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  -Ashes-

Welche Info meinst du genau?

Wenn ich keine History habe, muss ich von Standard-Ranges ausgehen. Erst wenn ich expoitive Ansätze aufgrund von History habe, werde ich Ranges adapten.

-Ashes-
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

lol?
dein zitat: „Die wichtigste Info meiner Meinung Nach, die uns fehlt, wie schätzt der Button den sb ein“.

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  -Ashes-

mein Zitat ???
Das genannte ist definitiv kein Zitat von mir.

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  -Ashes-

hi Ashes,
du hast hier vermutlich etwas verwechselt. Das Zitat, welches du weiter unten nennst stammt nicht aus meinen Postings.

phillo283
2 Jahre zuvor
Reply to  -Ashes-

Die Info, wie der Button über den SB denkt würden wir haben, wenn wir länger mit beiden am Tisch gesessen haben und die Spielweise des SB kennen würden. Ich nehme mal an, dass der Button das auch sieht. Ich wollte nur sagen, dass diese Info für mich mit am wichtigsten ist, weil ich die Range des Button wichtiger finde, als die des SB.

bf
2 Jahre zuvor
Reply to  phillo283

Phillo, ich mag Deinen Call 🙂

-Ashes-
2 Jahre zuvor

aaahhhhh^^ SORRY. meinte natürlich phillo!

mein fehler.

phillo283
2 Jahre zuvor
Reply to  -Ashes-

Und was stört dich an dieser Meinung?

bf
2 Jahre zuvor

Fold.

Auch wenn es für mich (noch…) ein klarer Fold ist, habe ich ein paar Gedankengänge dazu.
Ich sehe hier eine Situation, in der wir auf jeden Fall noch genug Chips für einen normalen Openraise besitzen. Die Betsize ist ok. Callt einer aus den Blinds, dann ist sowohl eine Contibet als auch ein späterer Fold bei unserem aktuellen Chipsstand noch möglich. Also Openraise in Ordnung.

Der Button callt hier aus meiner Sicht sehr weit. Eine Falle sehe ich ihn nur sehr selten stellen. Leider kennen wir auch hier den Stack des BB nicht (Koviiiiii….). War der sehr short (60k oder weniger) würde das die Gefahr des Fallenstellens des Button erhöhen. War er sehr groß, spielt es eher keine Rolle.

Der Smallblind hat einen fast perfekten Spot für einen Squeeze, vielleicht sogar einen Tick zu viele Chips. Zum einen hat er es noch nicht wirklich nötig mit einer eher marginalen Hand alles reinzustellen. Zum anderen kam unser Raise aus UtG. Selbst wenn er genauso denkt wie ich und dem Button eine weite Range gibt, dann kann er sich bei uns nicht sicher sein, dass wir nur mit den ganz starken Monstern callen (zu denen ich AQ nicht zähle).

Wollen wir über einen Call nachdenken, dann müssen wir auch Hände in der Range des SB finden, die wir dominieren. Ich finde in seiner Range da höchstens AJ(s), ATs und KQ(s) – (noch…). Dazu sehe ich ihn hier mit Pockets 66+ und mit den Händen pushen, die uns dominieren. Daher werde ich folden und nicht gambeln.

Noch… noch… noch…

Wenn ich in letzter Zeit wirklich guten Spielern beim Spielen zuschaue, stelle ich aber fest, dass da eine Mehrzahl hier relativ schnell callen würde. Meine Spielweise ist das nicht, denn ich denke, dass ich gut genug bin, bessere Spots zu finden, um meine Chips unter zu bringen. Aber vielleicht sind es genau diese Gedankengänge, die die guten Spieler auch haben. Und das macht für sie diese Spots im Small Blind so lukrativ. Einem sehr guten Spieler im SB kam in diesem Fall der Call des Button gerade recht. Und ist die Situation günstig, stelle auch ich da ab und an mal rein; natürlich lieber in Verbindung mit ein paar Infos über die Gegner. In Konsequenz wird dann die UtG-Hand entsprechend stärker und ein Fold dann vielleicht doch nicht mehr so eindeutig…

Die wirklich guten Spieler wissen dass, und mit einem Gewinn dieser Hand und Falle eines erfolgreichen Abschneidens in der Hand könnte man mit dann ca. 270K auch wirklich gut „arbeiten“. Ich persönlich bin noch (….) nicht bereit für den Call. Aber ich arbeite daran. Ob ich dieses „Ziel“ letztendlich erreiche, kann ich noch nicht sagen. In der aktuellen Hand wäre es vermutlich schlau gewesen, den Gegner mal eben schnell zu googeln…

ganta
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Zu dem Satz: „Ob ich dieses Risiko jetzt eingehe oder erst in 2 Stunden (wo ich noch immer nicht ITM bin) ist meiner Meining nach komplett egal. “
…sehe ich nicht ganz so denn in 2 Stunden falls ich einen ähnlichen stack habe aber mit nicht mehr 30BB sondern mit sagen wir mal ~10-15BB da sitze ist die pushing und calling ranges gegen mich oft sehr viel looser!
Vielleicht weil ich aber auch eher auf der tighteren Seite bin. Ich repushe zB. mit 28BB nur mit 1010+ und AK aus dem SB! Deshalb ist es für mich ein fold!

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  ganta

Rechnest Du da bei einem Push mit TT+ und AK aus dem SB mit einem Call von 99 des UTG?

ganta
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Eher nein wenn ich keine Infos vom Gegner habe. Aber wie man sieht kann man von AQ mit einem call rechnen 😉
Diese range ist auch ca. meine calling range wenn ich _UTG raise mit und gegen einen (effektiven) 30BB stack! Und wie man sieht werden pocket 88 mit 30BB auch gesqueezed und reingestellt!

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  ganta

Wenn Du erwartest dass 99 nicht callt, dann kannst Du als SB eben auch alle kleinen pocketpairs pushen, denn gegen die von Dir erwartete Callingrange des UTG haben die praktisch die selbe Equity wie TT.

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

KK+ sehe ich deutlich häufiger bei SB in der Range.

Mit dem Raise aus UTG zeigt Hero bereits eine starke Range, welche bei den vorliegenden SPR eine hohe Call-Freqenz vs Push von SB aufweist. Ich möchte durch den Push aus SB diese Call-Frequenz (wie in der Hand geschehen) nutzen, um mit hoher EQ in einen HU-AI-Spot zu kommen und die weakere Range des BU rauszudrücken.

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  kovinator

Hint for Kovi: das Ass kommt immer nur bei den anderen 😉

phillo283
2 Jahre zuvor

Alles richtig Kovi, wie gesagt, der Spot ist für den SB super zum Squeezen, denn wie man sieht, bekommt er hier bei 90% der Leuten sogar nen Fold von AQs. Also hätten die meisten wohl 99,TT und eventuell sogar JJ gefoldet. Damit ist der Push nicht nur for Value gut, denn er hat hier mit 88 auch sehr oft die beste Hand, sondern er bekommt sogar stärkere Hände zum folden. Auf dem Level bei 109$ aufwärts sind 25BB und AQs quasi gemeinsame All-In Partner. 🙂

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  phillo283

Sehe ich nicht ganz so phillo283.

– JJ folde ich in dem Spot nicht.

– TT und AQs sind Hände, bei denen ein fold kein grosser Fehler ist, wenn man die pushing-range des SB betrachtet.

– 99 würde ich auf den push tatsächlich mucken, da die EQ vs push aus SB recht bescheiden ist. vs 88 natürlich nicht, aber das wäre ergebnis-orientiert.

Betrachtet man die ranges (push SB vs raise UTG) sollten in etwa folgende Werte herauskommen:

– SB bekommt max. 20% der range vom UTG zum folden
– in 80% called UTG
– im Falle des Calls hat SB mit 88 ca. 33% EQ vs raise-call-range von UTG
– des Weiteren besteht die Gefahr, dass BU trappen wollte und mit KK+ easy called
Es ist also kein guter Spot für SB hier mit 88 zu pushen.

Für den Call mit 88 aus dem SB spricht einiges:

– SB muss nur 1,7 BB zahlen
– BB muss für den complete nur 1,2 BB zahlen
– auf dem Flop wären dann 10 BB im pot

Das sind gute Werte, um ein call for set-value (oder besser) zu rechtfertigen, vor allen Dingen, weil der Realisierungsfaktor der EQ für SB in dem Spot sehr groß ist.

-Ashes-
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

diese mal: 100% zustimmung seti. daumen!

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  -Ashes-

Wieso „dieses Mal“? Vorher hattest du doch nicht meiner Aussage widersprochen. 😉

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Die Diskussion über TT und 99 ist doch dann überflüssig, Seti, denn die sind ja gar nicht in Deiner UTG-OR-Range.
AQs+ AKo und JJ-AA sind 44 Combos.
Wenn Du mit 80% Deiner UTG-OR-Range callst und der SB nur 20% zum Folden bringt, dann sieht Deine UTG-OR-Range etwa so aus:
AQo+ AQs+ JJ-AA
denn das sind 56 Combos … minus 20% bleiben etwa die 44 Combos oben.

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

Sorry, Fehler von mir, Seti, Deine UTG-OR-Range ist natürlich offensichtlich noch tighter, ich hatte versehentlich AQs, das Du ja foldest in die Callingrange verfrachtet.
Deine UTG-OR-Range sieht also eher nach AKo+, AQs+, JJ-AA plus etwa 33% der AQo-Combos aus, also ca. 48 Combos.
Und Deine Callingrange ist dann AK+, JJ-AA mit 40 Combos.

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

siehe Beitrag unten

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  Fonzie

AQs und TT kann man in dem Spot folden, aber sie sind beide, mindestens gewichtet in der Call-Range des UTG. Ich nutze hierfür einen Randomizer. Die TT hattest du in der oberen Range-Angabe weggelassen.

Ich gebe dir allerdings recht: SB bekommt hier mehr als 20% der OR-Range zum folden. Ich hatte auch „in etwa folgende Werte“ geschrieben. Nimm meinetwegen 35%.

Berücksichtigst du beide Punkte erhälst du auch 99+ in der OR-Range. Aber auch unter diesen Bedingungen Calle ich mit 88 als SB.

Fonzie
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Ich denke auch bei 35% ist die OR-Range für UTG viel zu tight. Denn wenn 40 Combos callen (AK+, JJ-AA), dann wäre bei 35% Fold UTGs OR-Range AQo+ AQs+ TT-AA (62 Combos / 4,7% aller Hände)

Ich open raise als UTG da definitiv mehr als 90 Combos, also mehr als AQo+, ATs+, KQs, 77+ (das wären 92 Combos)
Wenn SB min 55% der Hände zum Folden bringt und ich AQs in dem Spot folde, also nur mit maximal 40 Combos calle kann SB mit praktisch any Pair profitabel pushen.

Aber möglicherweise open ich da ja auch zu weit 😉

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Wenn du TT und QQ in 50% callst kommst du auf 45 Combos für die Raise-Call-Range. Da Hero keine History auf SB hat, hätte ich hier im Zweifelsfall eher gefoldet. Wenn dann 35% in die Raise-Fold-Range gehen, beinhaltet die Raise-Range aus UTG 69 Combos, z.B. 99+, AQs+, AQo+ und eine weitere Combo.
88-77 hier Fullring mit den Stacksizes in UTG zu raisen, ist „out of GTO“ und empfehle ich nur, wenn der Tisch expoitable viel foldet auf EP-OR, bzw. expoitable wenig 3-betted vs EP-OR.

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Edit zu vorigen post:
Wenn du TT und AQs in 50% callst …

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  phillo283

und ein weiterer Punkt gegen den Push des SB:

Der Push mit 88 blockt nicht eine einzige Combo aus der raise-call-range des UTG. Was das risk/reward für SB schlechter macht.

phillo283
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Ich muss mit 88 hier auch nix blocken, wenn ich denke, dass ich mit 88 einen positiven EV mit einem Push habe. Klar wäre dafür vielleicht KJs oder A5s besser, da ich Hände für UTG blockiere, aber in diesem Spot speziell, also in einem Oline MTT 215$ Buy in mit kompetenten Spielern und weit weg von ITM sind solche Spielzüge standard. Die Range, die ich in meinem ersten Post geschrieben habe für ein Squeezeplay aus dem SB sehe ich als sehr realistisch an und wenn man dann sogar noch 2-3 Bluffcombos dazu packt, dann wird aus AQs hier sogar ein Monster. Klar kann man über das Risk-Reward diskutieren, da ich hier sehr oft einen Flip eingehe, allerdings sind in meinen Augen Stacks unterhalb von 35BB und in einer Turnierphase, in der man sich einen guten Stack aufbauen sollte prädisteniert für Flips, auch in marginalen Spots. Ist sicherlich spielerabhängig und um Gottes Willen ist das nicht DER richtige Spielzug. Ich persönlich kann aus meiner Erfahrung nur sagen, dass dies ein Standardspot in einem typischen online MTT ist, der in 90% der Fällen mit dem Flip All In endet.

Noch eine Frage: Wenn JJ nen klarer Call ist und TT,AQ knappe spots, warum ist dann 99 auf einmal so ein klarer Fold? Egal ob ohne oder mit Infos ist das für mich ein ziemlich tighter Ansatz.

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  phillo283

zu deiner Frage:

Wenn man davon ausgeht, dass 88 eine schlechte Hand für den Push (Begründung mein Post weiter oben) ist und davon ausgeht, dass ein kompetenter Spieler (wir haben keine gegenteilige Info) dieses weiß, wird er in seiner Push-Range z.B. TT+, AK halten.

Hero hätte mit 99 bei diesen Annahmen:
– 30 Combos, bei denen er 20:80 Underdog ist

für die gleichen Combos gilt wenn Hero JJ hält:
– 18 Combos 20:80 Underdog, 6 Combos 80:20 Favorit, 1 Combo Split

Deswegen ist 99 bei mir easy Fold und JJ bei mir easy Call. In der Range vs Range sollten wir in etwa (kein Tool parat) eine EQ-Differenz von 10% haben.

phillo283
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

Deswegen sagte ich ja, deine zugewiesene Range ist meiner Meinung nach zu tight, weil 88 in dieser Situation sehr oft die beste Hand ist. Aber gut, wir sind ja öfter unterscheidlicher Meinung, zum Glück, sonst wirds ja langweilig. 🙂

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  Seti

so oft aber nun wirklich nicht 🙂

phillo283
2 Jahre zuvor

Du musst mehr MTT`s spielen Seti. 😀

Seti
2 Jahre zuvor
Reply to  phillo283

nöööö, ich muss mehr CG spielen und vor allen Dingen mehr Zeit in post-session-analyse investieren 🙂