News

Ausverkauftes Deepstack Turnier im Casino Kiel

Am letzten Adventwochenende lud das Casino Kiel zum € 150 No Limit Hold’em Deepstack Turnier. Mit 108 Teilnehmern war das Turnier schon im Vorfeld restlos ausverkauft und es ging um einen Preispool von € 16.200. Drei spannende Turniertage endeten schließlich mit einem Deal der ersten Drei.

Gepokert wird in Kiel schon ein Weilchen und doch hat die Spielbank den Sprung in die Deutschland weit bekannte Pokerszene noch nicht ganz geschafft. Mit dem Deepstack Turnier ist man diesem Ziel einen Schritt näher gekommen, denn am Ende waren sich alle einig – es war ein tolles Turnier, auf dessen Wiederholung sich alle freuen.

Gespielt wurde mit zwei Starttagen. Pünktlich um 19 Uhr traten am 18. Dezember die ersten 54 Starter zum Turnier an. Zehn Levels standen auf dem Plan und mit Levelzeiten von 45 Minuten hatte auch niemand wirklichen Druck. Am ende sollten aber nur 17 Spieler übrig bleiben, Herr Harm war mit 79.600 Chips der Chipleader.

Er wurde aber an Tag 1B gleich deutlich überholt. Denn der Samstag war der eindeutig aggressivere Spieltag. Von den 54 Startern blieben nämlich nur 13 übrig. Zudem musste sich tatsächlich schon in Level 1 ein Spieler verabschieden, während man tags zuvor den ersten Seat open erst in Level 3 hatte. Entsprechend dem etwas anderen Spielstil waren auch die Stacks höher und Herr Baaroura ging mit 96.000 Jetons als Führender ins Finale.

Pünktlich um 16 Uhr startete die Turnierleitung dann am Sonntag, den 20. Dezember das Finale mit den verbliebenen 30 Spielern. Es ging mit viel Tempo los und nach nur 2,5 Stunden war man bereits bei der Bubble angelangt. Es wurde ein Deal gemacht, der dem Bubble € 200 bescherte und so war auch der Final Table schnell gefunden. Chipleader war herr janz, während die Herren Völker und Böhm sich als Shortstacks behaupten mussten.

Kaum hatte das Spiel am Final Table begonnen, war es für Herrn Groth auch schon vorbei. Seine Damen hatten gegen die Kings von Herrn Bonse keine Chance. Auch Herrn Völkner wurden die Könige zum Verhängnis, da er mit nichts gegen sie ausrichten konnte. Dr. Pete eliminierte in weiterer Folge die Herren Volquardsen und Böhm. Auffällig war, dass in diesem Finale die Könige schier nicht zu schlagen waren – und das galt auch für Herrn Schönborn. Er war mit seinen Assen gegen die Kings von Herrn Bonse angetreten. Der dritte König kam sofort im Flop und der Chips gingen an Herrn Bonse. Als nächsten erwischte es Herrn Harm. Nach dem er lange Zeit über unter den Chipleadern gewesen war, riss seine Serie aber am Final Table ab. Shortstacked trat er mit gegen Damen an und wartete vergeblich auf Hilfe vom Board. Weiter ging es mit dem nächsten geknackten Assen-Paar. Dieses mal war es Herr Lindemann, der die Asse hielt, Herr Bonse callte mit Pocket 10s. Wie schon mit den Kings zuvor, kam auch hier die dritte direkt auf dem Flop und damit war man nur noch zu dritt am Tisch. Kurze Zeit wurde auch weitergespielt, dann einigte man sich auf einen Deal nach Chipcounts.

Die Payouts:
1. Dr. Pete 3.880€
2. Bonse 3.400€
3. Janz 2.910€
4. Lindemann 1.480€
5. Harm 1.230€
6. Schönborn 980€
7. Böhm 780€
8. Volquardsen 580€
9. Völkner 430€
10. Groth 330€

Zur Galerie

Das vorweihnachtliche Deepstack Turnier kam bei den Gästen gut an. Auf die Fortsetzung muss man aber noch ein wenig warten, denn erst Ende März wird zum Spring Deepstack Poker geladen. Derweil muss man mit dem regulären Pokerangebot im Casino Kiel Vorlieb nehmen und ein bisschen für das nächste große Turnier trainieren. Alle Infos gibt es unter www.casino-sh.de.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments