News

Badugi erobert PokerStars

Nein, das ist nicht der Nickname eines Youngsters, der gerade die Sunday Million gewonnen hat. Badugi ist eine Pokervariante, die betreffend Funfaktor Chinese Poker um nichts nachsteht. Ob es aber die neue Lieblingsvariante der Massen wird, ist eher fraglich.

Badugi ist anders als das, was wir herkömmlich als Poker bezeichnen. Die beste Hand ist tatsächlich A – 2 – 3 – 4 offsuit. Und dann wird das ganze noch als Draw Poker gespielt, das heißt, jeder Spieler kann bis zu vier Karten tauschen und dann auch noch drei Mal. Hört sich verwirrend an. Ist es auch, wenn man Badugi noch nie gespielt hat.

Es hat Ähnlichkeit mit Razz, aber die beste Hand besteht eben nur aus vier Karten. Was man beim No Limit Hold’em schlichtweg als Schrott bezeichnen würde, kann hier die Gewinnerhand sein. Je niedriger die Karten, desto besser ist es. Und das Ass zählt wie bei allen Lowball Varianten als niedrigste Karte.

PokerStars bietet Badugi in Form von Single und Multi Table Turnieren an, ebenso wie im Cashgame. Der Funfaktor ist in jedem Fall gegeben und die Meister dieses Spiels müssen erst gefunden werden. Einzig wenn jemand als Wohnort Las Vegas angegeben hat und dann im Chat noch von einer Badugi-Runde im Bellagio erzählt, ist Vorsicht geboten. Denn im Bellagio wird Badugi bei den Mixed Games gespielt. Und das von niedrigen Limits bis hin zu $4000/$8000. Wenn man da so gar keine Ahnung von Badugi hat, kann das in der entsprechenden Runde ganz schön teuer werden. Bei PokerStars muss man nicht soviel Lehrgeld bezahlen. Noch ist die Action ein wenig verhalten, aber sie wird zusehends mehr.

Wer weiß, wohin die Pokerwege noch führen werden. No Limit Hold’em ist nach wie vor das Spiel. Aber die Abwechslung wird gesucht und vielleicht wird ja in zehn Jahren bei der EPT Badugi gespielt.  Wobei es eine harte Entscheidgung gebenüber Chinese Poker wäre.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments