News

Beat’em all 2009 geht an Joseph Froschauer

Am vergangenen Wochenende wurde im Casino Linz das Beat’em all 2009 entschieden. Joseph Froschauer, der sich auch im Casino Linz für das Finale des € 100 No Limit Hold’em Turnier qualifiziert hatte, setzte sich gegen den Deutschen Manfred Janek durch und sicherte sich die Siegesprämie von € 20.300.

Insgesamt hatten 1.089 Spieler an den Vorrunden teilgenommen. Der Preispool von insgesamt € 98.010 war den 105 Finalisten auf jeden Fall eine Reise nach Linz wert. Sie alle hatten € 250 sicher, doch natürlich wollte jeder an den Final Table.

Unter den Finalisten fanden sich auch einige bekanntere Spieler wie die beiden Tiroler Wolfgang Gassler und Max Hainzer, Reinhard Dersch, Franz Gottfried oder Matthias Pialek. Letzterer hatte sich wie schon bei der CAPT Salzburg über win2day qualifiziert und jagte nun auch in Linz dem Sieg hinterher. Schließlich gab es im Falle des Sieges eines der win2day Qualifikanten noch € 2.000 extra.

Am Samstag, den 27. Juni 2009, ging es recht heftig zur Sache. Schnell waren jene 30 Spieler gefunden, die am Sonntag Nachmittag wiederkommen durften. Auch als am Sonntag um 15:30 Uhr das Turnier fortgeführt wurde, gab es kaum eine Hand ohne All-in. Entsprechend schnell war nur rund 2,5 Stunden später der Final Table mit den letzten zehn Spielern besetzt.

Gregor Zehetmayer hatte es als letzter win2day Qualifikant an den Finaltisch geschafft, musste ihn aber als Erster wieder verlassen. Vor allem Miro Korac, Andreas Dohmen und Manfred Janek sorgten für viel Action am Tisch. Während die Führung zwischen Miro Korac und Andreas Dohmen wechselte, war Manfred Janek zwischenzeitlich sehr short.

Doch im No Limit Hold’em ist bekanntlich alles möglich und so waren es Joseph Froschauer und Manfred Janek, die sich im Heads-up gegenüber saßen. Österreich gegen Deutschland hieß der Kampf. Als am Flop die Chips in die Mitte gingen, hatte Manfred Janek mit die Hoffnung auf ein Double up, doch Joseph Froschauer zeigte ihm für das Set. Turn und River brachten keiner Rettung mehr für Manfred Janek und Joseph Froschauer holte damit den Sieg beim Beat’em All 2009 für Österreich.

Wie schon letztes Jahr war das Casino Linz als Standort für das Finale des Beat’em all ausgesucht worden. Zwar wird regelmäßig im Casino Linz gepokert, große Events gibt es aber nahezu keine. Umso mehr überraschte und überzeugte man so mit einer nahezu perfekten Turnierorganisation und guter Kompetenz. Als zusätzliches Extra durften sich die Spieler sowohl am Samstag als auch am Sonntag über einen Einladung zum Abendessen freuen.

Unter www.cityfoto.at gibt es jede Menge Bilder vom Pokerwochenende im Casino Linz zum Ansehen. Den kompletten Turnierverlauf könnt Ihr in unserem Live-Blog nachlesen.

Die Neuauflage des Beat’em All ist so gut wie sicher, aber zunächst startet nun die CAPT Velden und mit den Poker EM Satellites die nächste große Action in den Casinos Austria. Infos zu den Events gibt es wie gewohnt unter poker.casinos.at.

Rank Name Vorname Preisgeld
1. Froschauer Josef € 20.300
2. Janek Manfred € 13.720
3. Korac Miro € 7.840
4. Dohmen Andreas € 5.880
5. Hainzer Max € 4.900
6. Domig Martin € 3.920
7. Indrist Werner € 2.940
8. Macias Romero Joaquin € 1.960
9. Altmann Johannes € 1.470
10. Zehetmayer Gregor € 980
11. Giselbrecht Stefan € 690
12. Berghammer Christian € 690
13. Pötscher Daniel € 690
14. David Thomas € 640
15. Coester Constantin € 640
16. Viehböck Mario € 640
17. Reichhardt Gregor € 590
18. Pialek Matthias € 590
19. Rujevic Marko € 590
20. Dumitruescu Ruxandra € 590
21. Güner Eser € 530
22. Szakall Michael € 530
23. Simpson Malcom € 530
24. Gassler Wolfgang € 530
25. Landauer Johann € 530
26. Baggenstos Sandra € 530
27. Imhof Christian € 530
28. Drda Herbert € 530
29. Sackmaier Roman € 530
30. Frischler Matthias € 530
31. Huschka Wolfgang € 430
32. Denkmair Wolfgang € 430
33. Bröckl Manfred € 430
34. Sirone Giuseppe € 430
35. Magauer Lukas € 430
36. Gottfried Franz € 430
37. Egger Fabian € 430
38. Pfeiffer Gerald € 430
39. Hartmann Gerhard € 430
40. Reitmaier Lukas € 430
41. Gröbner Walter € 340
42. Roth Stefanie € 340
43. Malesevic Moncilio € 340
44. Fuchs Eduard € 340
45. Schrank Sebastian € 340
46. Lepiorz Sven € 340
47. Lazzeri Thomas € 340
48. Dersch Reinhard € 340
49. Mages Wolfgang € 340
50. Katsch Johannes € 340
51. Tiroch Thomas € 310
52. Fischer Andreas € 310
53. Pogatschnig Thomas € 310
54. Notz Jochen € 310
55. Möschel Bernhard € 310
56. Habel Sascha € 310
57. Maric Mario € 310
58. Schwenninger Hans-Peter € 310
59. Schneiber Reinhard € 310
60. Schradek Josef € 310
61. Lafner Gottfried € 280
62. Matzhold Caspar € 280
63. Griesser Mario € 280
64. Petrovic Aleksandar € 280
65. Weissenbacher Roman € 280
66. Hölzl Wolfgang € 280
67. Sojer Petra € 280
68. Stöllinger Armin € 280
69. Rakin Kirill € 280
70. Glunz Alexander € 280
71. Ruchte Jürgen € 260
72. Vucic Ivan € 260
73. Snatoro Marco € 260
74. Gabriel Andreas € 260
75. Yeniasci Bülent € 260
76. Beck Wolfgang € 260
77. Ahmetaj Quemajl € 260
78. Auberger Hubert € 260
79. Bollmann Tobias € 260
80. Traxler Mathias € 260
81. Morel Jürgen € 250
82. Fritz Stefan € 250
83. Gassner Wolfgang € 250
84. Janicijevic Rasa € 250
85. Scheitz Markus € 250
86. Zivkovic Nebojsa € 250
87. Kittner Benedikt € 250
88. Oehri Horst € 250
89. Parzermair Rudolf € 250
90. Obermayer Markus € 250
91. Gugler Reinhold € 250
92. Schmid Stephan € 250
93. Ostatnik Lukas € 250
94. Linter Robert € 250
95. Lungenschmied Ewald € 250
96. Fuchs Roman € 250
97. Rieglhofer Manfred € 250
98. Krasniqi Roland € 250
99. Reitmaier Peter € 250
100. Heinrich Werner € 250
101. Swete Michael € 250
102. Pichler Christian € 250
103. Michalzik Udo € 250
104. Stettler Roger € 250
105. Elmer Patrick € 250

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments