News

Belgische Meisterschaft geht an Holland

Das Casino in Namur platzte aus allen Nähten. Die Belgier wissen, wie man eine Meisterschaft veranstaltet und dementsprechend hoch war die Beteiligung. Nur den Sieg konnten sie nicht in der Heimat behalten. Denn der Holländer Maal Sijbrand setzte sich durch und holte sich die Siegesprämie von € 315.875.

Die ersten Drei

Neben Bobby G., Mickey Finn und Daniel Schweitzer haben noch einige andere Deutsche an der Belgischen Meisterschaft teilgenommen. Christophe Groß belegte als bester Deutscher Rang 58 und durfte immerhin noch € 3.080 mit nach Hause nehmen.

Für die Mitglieder des Pokerclubs Mrpokeraspa verlief die Belgische Meisterschaft fast nach Wunsch. Denn mit Gaetano Di Salvo hatte es ein Spieler des Amateurclubs an den Final Table geschafft. Platz 7 war dann Endstation für ihn, aber € 30.480 als Preisgeld eine beachtliche Summe. Mit Michel Fontenoy schied der letzte Belgier auf Rang 4 aus. Damit war klar, dass der Titel ins Ausland gehen würde. Der Holländer Maal Sijbrand setzte sich gegen den Iren Colin O’Brien durch und holte so den Titel nach Holland.

Aber auch die Sideevents waren gut besucht. Michael Murra konnte sich beim € 1.000 No Limit Hold’em an den Final Table spielen. Er war beim Deal der letzten Drei dabei und holte sich € 10.500. Wenigstens bei diesem Event konnte sich Giuliani De Sanctis durchsetzen und so den einzigen Sieg für Belgien holen. Denn auch beim € 500 No Limit Hold’em Freezeout hatten die Holländer mit Sharam Rastegari die Nase vorne.

Einmal mehr hat Belgien bewiesen, was es heißt, eine gute nationale Meisterschaft zu veranstalten. Interessantes Detail am Rande – die meisten Spieler qualifizieren sich online für dieses Event.

1. Sijbrand Maal Holland 315.875 €
2. O’Brien Colim Ireland 202.980 €
3. Meelis Jolmer Holland 101.980 €
4. Fontenoy Michel Belgium 75.980 €
5. Giovanni Carlo Belgium 55.980 €
6. Vreux Fabrice Belgium 40.980 €
7. Di Salvo Gaetano Belgium 30.480 €
8. Closset Xavier Belgium 20.480 €
9. Segers Kristof Belgium 15.380 €
10. Dubreuille Alain France 12.280 €
11. Nguen Viet Belgium 10.180 €
12. Gillard Christophe Belgium 10.180 €
13. Rosemon Gilles France 8.080 €
14. Teran Oscar Venezuela 8.080 €
15. Anciaux Christophe Belgium 7.080 €
16. Pollack Benjamin France 7.080 €
17. Rosakis Eleftherios Greece 6.080 €
18. Laval Philippe Belgium 6.080 €
19. Vereecken Thierry Belgium 5.080 €
20. Van den Sompel Simon Belgium 5.080 €

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments